Das Rennradparadies Kufsteinerland

Insgesamt 19 Touren bietet die interaktive Kufsteinerland-Radkarte inklusive Streckenbeschreibung und GPS-Track. Foto: Jürgen Amann

Bei Rennradlern steht das KUFSTEINERLAND hoch im Kurs. Vom Kufsteiner Stadtzentrum am Innufer starten viele und höchst unterschiedliche Touren von sanften Genusspartien bis zu selektiven Bergstraßen und legendären Wettkampfstrecken. Kein Wunder, dass in der Region am Tor zu den Alpen bereits die UCI Straßen-weltmeisterschaften, die Tour of the Alps und die Österreich Rundfahrt gastierten.

Text: Feuer&Flamme. Die Agentur
Redigiert von Gerhard Fuhrmann

Auch wenn die zurückgelegten Kilometer sowie die gesammelten Höhenmeter zählen und die Zeit im Fokus steht, das Auge fährt bei Rennradtouren dennoch mit. Zuerst ein kurzes Stück am Innufer entlang mit Blick hinüber zum steil aufsteigenden Gipfel des Pendling, dann geht es raus aus der Stadt auf ruhigen Straßen, entlang sanft geschwungene Almwiesen nach Schwoich und Bad Häring, wo im Hintergrund die Hohe Salve als markanter Gipfel in der Landschaft steht und die Antenne auf dem Kitzbüheler Horn silbrig glänzt. Die 149 km lange Tour auf ruhigen Nebenstraßen von Kufstein durch das Inntal bis nach Hall und zurück über Rattenberg, Schönau und Langkampfen mit 1400 Höhenmetern ist mittlerweile ein Klassiker, war sie doch in großen Teilen die Strecke beim Hauptrennen der UCI Radweltmeisterschaften 2018.

Insgesamt 19 Touren bietet die interaktive Kufsteinerland-Radkarte inklusive Streckenbeschreibung und GPS-Track. Foto: Jürgen Amann

Das ist aber nicht der einzige Rennradklassiker im Kufsteinerland. So war 2018 die Etappe von Kufstein zum Kitzbüheler Horn eine der spektakulärsten Touren bei der Österreich Rundfahrt, dem bedeutendsten österreichischen Radrennen. Den zuerst relativ flachen Abschnitten auf gut ausgebauten Straßen, folgen etliche kurze und abwechslungsreiche Bergauf- und Bergabpassagen und zum Schluss ein höchst anspruchsvoller Anstieg. Insgesamt 130 Kilometer und 1863 Höhenmeter, die Bergausrüstung am Velo und zähe Beine fordern. Diese beiden Strecken sind Beispiele für das vielseitige Rennradrevier Kufsteinerland. Innerhalb weniger Kilometer absolvieren Rennradler so ziemlich alle Streckenvarianten, die für Touren in den Bergen typisch sind und die diese einzigartige Faszination ausmachen.

Der Kufsteinerland Radmarathon findet am 5. September 2021 statt. Foto: Erwin Haiden

Flow Potential und Bikechallenge
Insgesamt 19 Touren bietet die interaktive Kufsteinerland-Radkarte inklusive Streckenbeschreibung und GPS-Track. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei: von der Kurztour zum Einradeln mit wenigen, dafür aber sportlichen Kilometern bis zur Tour mit viel Flow Potential, die auf 124,2 km und 1350 Höhenmetern quer durchs Chiemgau führt. Zudem warten noch einige andere Klassiker mit perfekter Bergkulisse inklusive – wie etwa die 95 Kilometer lange Runde um die Hohe Salve und den Wilden Kaiser mit 850 Höhenmetern.
Eine Augenweide ist auch der Sprint von Ebbs auf einer ruhigen Panoramastraße hinauf zur Aschinger Alm. Auf dieser Strecke kann man sich mit der App „Bikechallenge Tirol“ ganz individuell mit anderen Radlern messen und ein virtuelles Zeitfahren absolvieren. Wie im Kufsteinerland üblich, gibt es auch bei den Rennradtouren kulinarische Tipps. Auf der kleinen Chiemgaurunde zum Beispiel kommen genussvolle Sportler nach der Tour auf den Niederndorferberg in der Bio-Sennerei auf ihre Kosten.

Das Highlight der Saison: der Radmarathon am 5. September 2021
Eine gute Gelegenheit dieses exzellente Rennradrevier näher kennen zu lernen, ist der Kufsteinerland Radmarathon. Der Klassiker ist natürlich „die Marathonstrecke“ mit 124 Kilometern und 2000 Höhenmetern. Wer es nicht ganz so sportlich herausfordernd mag, entdeckt bei der Panoramarunde mit 48 Kilometern und 400 Höhenmetern oder der Seenrunde mit 99 Kilometern und 1400 Höhenmetern viele Schönheiten des Kufsteinerlands. Der nächste Kufsteinerland Radmarathon findet am 5. September 2021 mit einem attraktiven Rahmenprogramm statt. Bis dahin bleibt noch genügend Zeit, sich dort warm zu fahren und sich einen herrlichen Radurlaub zu gönnen.

Bei einer Rast unter schattigen Bäumen die traumhafte Umgebung genießen. Foto: loewenzahm

Service, Service, Service
Bereits ab 169 Euro kann das Paket „Mit dem Rennrad durchs Kufsteinerland“ pro Person gebucht werden. Enthalten sind drei Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück, die Ortstaxe, täglich wechselnde Aktivitäten, wie geführte Radrunden, Stadtführungen, Gesundheits- und Naturprogramme sowie die KufsteinerlandCard. Auf Anfrage kann gegen einen Aufpreis ein Bike-Guide gebucht werden.  Professionellen Service bietet zudem der Radspezialist Schuler in Schwoich, Charly’s Bikeshop in Ebbs und der Radshop Inn-Bike in Kufstein. Weil man im Kufsteinerland in jedem Bereich auf Qualität setzt, ist es nur naheliegend, dass es in der Region nun auch sechs Betriebe mit dem Zertifikat Bett & Bike vom Allgemeinen Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) gibt. Damit sich Radurlauber in diesen Häusern besonders wohl fühlen, stehen Sportlerfrühstück, Einstellraum sowie Waschplatz für Fahrräder und ein spezieller Bike-Infobereich auf der Kriterienliste.

Infos:
www.kufstein.com
www.fufda.de
www.tirol.at
www.austria.info

Geschrieben von
Mehr von NEWS Redaktion

Zehn coole Bike-Reviere zwischen Alpen und Ägäis

Hochalpin, mallorquin oder Santorin: Hauptsache sattelfest! Wer im Urlaub gern auf zwei...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.