KufsteinerlandCard – der Schlüssel zum perfekten Urlaub

Mit der KufsteinerlandCard kann man viele Programme und Führungen in einem Umkreis von 120 Kilometern von Bayern über Tirol bis nach Salzburg erleben. Foto: TVB Kufsteinerland

Ferien im KUFSTEINERLAND werden jetzt noch attraktiver. In diesem Sommer hat die KufsteinerlandCard, die der Schlüssel zu vielen gratis oder ermäßigten Urlaubserlebnissen und Serviceleistungen ist, Premiere. Die Karte selbst ist kostenlos, ab einer Übernachtung direkt beim Gastgeber erhältlich und damit ab dem zweiten Aufenthaltstag gültig.

Text: Feuer & Flamme. Die Agentur
Redigiert von Gerhard Fuhrmann

Mit der KufsteinerlandCard kann man viele Programme und Führungen in einem Umkreis von 120 Kilometern von Bayern über Tirol bis nach Salzburg erleben. Foto: TVB Kufsteinerland

Das Kufsteinerland ist voller abwechslungsreicher Urlaubserlebnisse. Ob es der Ausflug zur Festung Kufstein mit einer Zeitreise in vergangene Jahrhunderte ist oder die Fahrt mit dem Lift hinauf ins legendäre Kaisergebirge mit Wanderungen zu romantischen Almhütten vor der spektakulären Kulisse des Wilden Kaisers. Es kann auch der Besuch bei der weltberühmten Haflingerzucht in Ebbs oder beim exklusiven Glasproduzenten Riedel sein. Diese Perlen, wie man die Attraktionen in der Region nennt, können gesammelt werden und sind ab dem 1. Juli 2019 ab einer Übernachtung inklusive. Denn dann ist die neue KufsteinerlandCard, auf deren Titelbild Baron Münchhausen auf der „Perle Tirols“ reitet, erhältlich. Die Karte öffnet Türen zu spannenden Attraktionen von stimmungsvollen Bergabenteuern bis zu hochkarätigen Kulturangeboten. Gleichzeitig wird den Übernachtungsgästen damit der öffentliche Personennahverkehr kostenfrei zugängig gemacht. Ganz im Sinne der Umwelt und gewiss kein „Märchen“!

Ganzjähriger, grenzenloser Inhalt
Jeder Urlaubsgast ab vier Jahren, der die KufsteinerlandCard vorzeigt, bekommt kostenlose Erlebnisse, attraktive Ermäßigungen und Spezialangebote in der Festungsstadt am grünen Inn und in den acht malerischen Dörfern, die zur Region gehören. Zahlreiche Programmpunkte sind auch über die Grenzen hinaus in einem Umkreis von 120 Kilometern von Bayern über Tirol bis nach Salzburg zu genießen. Eingeschlossen sind Aktivprogramme und Führungen zu verschiedensten Themen während des gesamten Jahres. Zu den Inklusivleistungen der KufsteinerlandCard gehören eine Berg- und Talfahrt mit dem Kaiserlift samt Naturerlebnis-Programm, der Eintritt in die geschichtsträchtige Festung Kufstein, der Eintritt in das berühmte Haflingergestüt Fohlenhof in Ebbs samt Museum, der Besuch in der Tiroler Glashütte Riedel in Kufstein und die Loipenbenützung im schneesicheren Gebiet Bayrischzell/Thiersee. Außerdem sind Fahrten mit ausgewählten öffentlichen Verkehrsmitteln, Ausflugsbussen, Skibus und Event-Shuttlediensten inkludiert.

Beliebtes Ziel von kleinen und großen Urlaubern: Das berühmte Haflingergestüt Fohlenhof in Ebbs. Foto: Christian Kapfinger Photografie

Die KufsteinerlandCard gibt es ohne Aufpreis direkt beim Gastgeber
Der Weg zur kostenlosen neuen Karte ist so einfach, wie nur möglich. Bereits ab einer Übernachtung, also ab dem zweiten Aufenthaltstag, ist die KufsteinerlandCard gültig. Gäste erhalten diese personalisiert direkt von ihrem Vermieter im Kufsteinerland. Noch einige wichtige Details: Die Karte ist nicht übertragbar und muss bei der jeweiligen Konsumation vorgezeigt werden. Die mit der Karte verbundenen Leistungen können nicht rückerstattet werden. Mehr Infos mit allen inkludierten Leistungen und der Liste der Partnerbetriebe in Tirol, Salzburg und Bayern findet man im speziellen Kartenfolder. Alternativ können sich Gäste auch bei den Tourismusbüros oder unter www.kufstein.com/card informieren.

Infos:
www.kufstein.com
www.fufda.de
www.tirol.at
www.austria.info

 

My location
Routenplanung starten
Geschrieben von
Mehr von NEWS Redaktion

Start frei für den perfekten Tag am Berg

Lust auf einen tollen Tag am Berg? Auf abwechslungsreiche Wanderwege, spektakuläre Panoramen,...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.