Kärnten: Sehnsucht nach Süden

Unberührte Natur im Tal und auf der Höh´ - Kärnten ihat genug von beiden Foto: Kärnten Werbung/Daniel Zupanc

Endlich wieder einmal die Natur und die Freiheit genießen! Die wärmende Sonne auf der Haut spüren und sich am milden Klima im „nächstgelegenen Süden“ mit warmen Badeseen erfreuen. Über sanfte Almen zum Gipfel wandern und beim Rückweg Richtung Tal in einer gemütlichen Hütte einkehren. In die Pedale treten, bis die Sonne untergeht und anschließend bei einem Grillplatz am Fluss den Tag ausklingen lassen. Den neuen Mountainbike Trail in Angriff nehmen und anschließend beim Wellnessen entspannen. Die Füße im warmen Wasser der Therme baumeln lassen und die Kinder beim unbeschwerten Herumtollen beobachten.  Gemütlich an einem Tisch sitzen und sich bei herzlichen Gastgebern durch die schmackhafte Kärntner Alpen Adria Küche kosten.

Text: Kärnten Werbung
Redigiert von Gerhard Fuhrmann

Was für wunderbare Vorstellungen! Genau die richtigen für ein verlängertes Wochenende oder für Pfingstferien. Mit Freunden, Familie oder zu zweit. Vertrauen und Transparenz sind uns in Kärnten wichtig: Die Beherbergungs-, Gastronomie- und Freizeitbetriebe setzen alles daran, auch in von Corona-Einschränkungen geprägten Monaten für einen sicheren und entspannten Urlaub auf der Südseite der Alpen zu sorgen.

Nun geht es an die Planung des lang ersehnten Urlaubs im Frühsommer 2021. Die Anforderung: Endlich wieder einmal ganz viele Glückshormone tanzen zu lassen. Beim Genießen der Natur – mit sauberer Luft und viel Sonnenschein. Mit neuen Eindrücken, die einen berühren und Menschen, die einen zum Staunen und Lachen bringen. Und das am besten inmitten einer wunderbaren Berge- und Seenlandschaft an der Südseite der Alpen. In Kärnten.

Was für ein Genuss, wieder einmal stundenlang zu wandern und eine ausgedehnte Tour mit dem Rad zu unternehmen. Auf eigene Faust oder mit einem erfahrenen Guide, der zudem noch so manch spannende Geschichten über Land und Leute im Ärmel hat. Sind es nicht diese außergewöhnlichen Begegnungen, die einen lange in Erinnerung bleiben und Kraft im Alltag geben?

Die Campingplätze in Kärnten liegen meist in abwechslungsreicher Landschaft. Foto: Kärnten Werbung,/Franz Gerdl

So vielfältig wie die Ansprüche der Reisenden sind auch die Unterkünfte in Kärnten, die von erfahrenen und kompetenten Gastgebern geführt werden. Egal ob Hotel, Chalet, Almhütte, Urlaub am Bauernhof oder Campingplatz – es bleiben keine Wünsche unerfüllt. Vor allem auch jene, nach Abgeschiedenheit, inmitten der Natur und aufs Wesentliche reduziert. Die Auswahl ist riesig – vor allem bei rechtzeitiger Buchung. Besonders beliebt sind jene Unterkünfte mit attraktiven Wellnessbereichen.

Neun Möglichkeiten in Kärnten, die Welt für sich zu entdecken und zu genießen:

Unvergessliche Naturerlebnisse: Selten war die Sehnsucht nach Natur und danach, sie mit allen Sinnen zu spüren größer als im Jahr 2021. In Kärnten gibt es auf Schritt und Tritt unzählige Möglichkeiten, sich diese Sehnsucht zu erfüllen.

Unberührte Natur im Tal und auf der Höh´ – Kärnten hat genug von beiden. Foto: Kärnten Werbung/Daniel Zupanc

Egal ob bei geführten Touren wie Gletschertrekking oder Rotwildbeobachtungen, einsamen Sonnenaufgangswanderungen und Yoga direkt am See oder bei Entdeckungsreisen auf Kärntens Panoramastraßen, die einen wunderbaren Einblick in Flora und Fauna geben.

Wanderung auf Slow Trails: Wer das Wandern nach der Winterpause langsam angehen und sich von der Landschaft inspirieren lassen möchte, findet mit den  Kärntner Slow Trails genau das richtige. Die entspannten Wanderwege in der Nähe der Seen sind maximal zehn Kilometer lang und mit nicht mehr als 300 Höhenmetern angelegt

Die Kärntner Slow Trails sind Wanderwege in der Nähe der Seen.

Jeder der elf Slow Trails hat seinen eigenen Charakter, seine eigene Geschichte – mal mystisch verwunschen, mal mit architektonisch spannenden Elementen, mal mit umwerfenden Weitblicken.
Info: www.passengeronearth.com/kaerntner-slow-trails-seen-berge-genusswandern-lebensfreude/

Radtour Kärnten Seen-Schleife: Den frischen Fahrtwind spüren und mit der milden Frühlingssonne um die Wette strahlen – so fühlen sich Radtouren in Kärnten an. Egal ob mit Mountainbike, Rennrad oder energiegeladenem e-Bike. Eine besonders attraktive Radtour in Österreichs südlichstem Bundesland ist die „Große Kärnten Seen-Schleife“. Die 340 Kilometer lange Runde gleicht einer liegenden Acht und führt abwechselnd an zehn Seen und entlang von Flussufern zu idyllischen Aussichtsplätzen.

Die „Große Kärnten Seen-Schleife“ ist 340 Km lang und führt an zahn Seen entlang. Foto: Kärnten Werbung/ Franz Gerdl

Kein Rad im Urlaubsgepäck? Kein Problem. Da helfen das kärntenweite Radverleihsystem „Kärnten rent e-Bike“ mit rund 50 Verleihstationen und eine gut ausgebaute Infrastruktur mit Shuttles, Bahn und Schiffstransfer.
Infos: radland.kaernten.at/de/trekkingrad/kaernten-rent-e-bike/

Weitwanderung vom Gletscher bis ans Meer: Der Alpe-Adria-Trail führt über 43 Tagesetappen von Kärnten über Slowenien bis an die Obere Adria in Italien (www.alpe-adria-trail.com/de/der-trail/). Los geht es in Kärnten inmitten des Nationalparks Hohe Tauern, dem größten Nationalpark Österreichs. Die wenigsten gehen den Trail in einem Stück – die meisten picken sich ein, zwei Etappen raus.

Der Alpe-Adria-Trail führt über 43 Tagesetappen von Kärnten über Slowenien bis an die Obere Adria in Italien.

Am Weg durch Kärnten werden die Millstätter Alpe, der Biosphärenpark Nockberge mit dem Thermenort Bad Kleinkirchheim, Ossiacher See, Wörthersee und Faaker See passiert. Hilfe bei der individuellen Tourenplanung gibt es beim Buchungscenter Trail Angels (www.trail-angels.com/).

Europas längster Mountainbike Trail: In Kärnten befindet sich mit dem 15 Kilometer langen Flow Trail in Bad Kleinkirchheim nicht nur der längste seiner Art in Europa – Österreichs Süden verfügt auch über Dutzende weitere Trails und über mehr als 3.000 Kilometer legalisierte Mountainbike-Strecken.

Der 15 Kilometer lange Flow Trail in Bad Kleinkirchheim ist der längste Europas. Foto: Mathias Prägant

Besondere Kompetenzzentren für Mountainbiker bieten u.a. die Karnische Region  mit BIKEworld of Mountains und Lakes (www.komoot.de/collection/701374/bikeworld-of-mountains-lakes-in-nassfeld-pressegger-see /),  die Region Nockberge (nockbike) oder die Region Villach mit lake.bike (www.lake.bike/).

Kärntner Kulinarik und Slow Food: Zu einer kulinarischen Reise durch Kärnten inspirieren nicht nur die Erlebnisprogramme der zwei Slow Food Travel Regionen im Lesach,- Gail-, Gitschtal und Weissensee (seit 2015) und im Lavanttal (neu seit 2020).

Im Slow Food Kärnten Guide 2021 findet man auch Adressen zum Brotbacken. Foto: Slow Food Travel Alpe Adria Kärnten/Wolfgang Hummer

Auch der Slow Food Kärnten Guide 2021 lässt hinter die Kulissen nachhaltiger Kreislaufwirtschaft und in die Kochtöpfe der Gastgeber blicken, die ganz besonders auf heimische Produkte setzen. Er verrät alles über die beliebtesten Slow Food Restaurants, Buschenschenken, Almhütten, Hofläden und Genuss-Shops. Achtsamer und nachhaltiger Genuss garantiert! Erhältlich ist der Guide bei der Kärnten Werbung unter info@kaernten.at

Die Fußgängerzone von Klagenfurt ist im Sommer ein beliebtes Touristenziel. Foto: Kärnten Werbung/Franz Gerdl

Kärntens Städte entdecken: Ein Urlaub im sonnigen Süden Österreichs steht für Wandern, Biken, Baden in warmen Badeseen und Kulinarik. Echte Geheimtipps sind Kärntens Städte: Klagenfurt am Wörthersee mit imposanter Altstadt und großem Kulturangebot, Villach mit mediterraner Lebensart und lebendigem Brauchtum, das mittelalterliche Friesach mit Burgbau, die Büchsenmacherstadt Ferlach mit dem Jagdmuseum oder Bleiburg mit dem Werner-Berg-Museum.

Golf- und Tennisschläger schwingen: In Kärnten freuen sich Golfer bereits auf die Spielsaison 2021, die auf vielen der zwölf Plätzen bereits begonnen hat. Zudem gilt bis 30. April die Aktion „2 für 1“, bei der die zweite Person gratis spielt.

Der Golfclub Dellach zählt zur grenzüberschreitendenAlpe-Adria-Golf Card. Foto: Edward Gröger

Eigentlicher Hit in Sachen Golf ist aber die grenzüberschreitende Alpe-Adria-Golf Card, bei der rund 20 der schönsten Plätze in Kärnten, Slowenien und Italien zum einheitlichen Preis bespielt werden können (www.alpe-adria-golf.com/en/services/).
Wer in Kärnten doch lieber seine Tennisleidenschaft ausleben möchte, wird ebenfalls nicht enttäuscht. Viele Tennisanlagen sind bereits bespielbar, zudem warten interessante Packages.

100 Sehenswürdigkeiten gratis besuchen: Museen, Bergbahnen, Erlebnisbäder, Schifffahrt, Panoramastraßen, Freizeit- und Erlebnisangebote.

Mit der Kärnten Card bekommt man z. B. im Römerbad (Bad Kleinkirchheim) einen Nachlass. Foto: Kärnten Werbung/Slow Food Travel Alpe Adria

Die Kärnten Card macht’s möglich. Sie gilt von April bis November und kostet ab 45 (Erwachsene) bzw. ab 23 (Kinder) Euro pro Woche. Außerdem gibt es in Kärnten zahlreiche regionale Bonuskarten.
Infos: www.kaerntencard.at/sommer/

Weitere Infos:
www.kaernten.at
www.austria.info

Geschrieben von
Mehr von NEWS Redaktion

Mit der Vespa rund um den Starnberger See

Bayerisches Lebensgefühl, gepaart mit italienischem Kult: Künftig können Gäste des HOTEL VIER...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.