Der schönste Anfang Tirols

Der Kaiserwinkl ist da, wo für die meisten Menschen optisch gesehen Tirol beginnt. Foto: TVB Kaiserwinkl

Von Gerhard Fuhrmann

Der KAISERWINKL ist da, wo für die meisten Menschen optisch gesehen Tirol beginnt. Wer auf der Inntal-Autobahn zum Grenzübergang Kufstein strebt, für den sind der „Zahme Kaiser“ und in seinem Rücken der „Wilde Kaiser“ die ersten Boten von Österreichs beliebtestem Urlaubsland. Urlauber verlassen noch auf bayerischer Seite die Autobahn bei Oberaudorf und betreten bald mautfrei Tiroler Boden an seiner schönsten Ecke: dem Kaiserwinkl.

Der Kaiserwinkl ist da, wo für die meisten Menschen optisch gesehen Tirol beginnt. Foto: TVB Kaiserwinkl

Die gezackten Bergmassive haben der sonst sanften Landschaft zu Füßen der beiden Riesen den Namen gegeben. Der erste Ferienort am Wege ist das idyllische Rettenschöss. Naturliebhaber kommen hier besonders auf ihre Kosten, denn der kleine Ort bietet unberührte Landschaft und reine Luft. Die Durchgangsstraße geht tief unten im Tal vorbei, so dass der Ort von Autoverkehr und Lärm verschont bleibt.

Folgt man der Hauptstraße weiter, gelangt man nach Walchsee am gleichnamigen Gewässer. Die Wasserqualität des Sees macht das Schwimmen zum gesunden Vergnügen. Überdies kann man hier prächtig surfen, Wasserski fahren und fischen. Im Ort gibt es preisgünstige Unterkünfte, Campingplätze und ein großes Angebot an erstklassigen Hotels mit hervorragender Gastronomie. Sportlich Orientierte finden in Walchsee Tennisplätze, eine Reithalle und eine Golf-Übungsanlage. In der Nähe des Walchsees gibt es eine ökologische Rarität, die „Schwemm“. Es ist Nordtirols größte erhaltene Moorlandschaft mit Orchideen, Streuwiesen und einer Fülle seltener Tiere.

Am nächsten an den sanften Flanken des „Wilden Kaisers“ liegt das romantische Dörfchen Schwendt. Schöne Wälder, saftige Almwiesen, unzählige Wanderwege und der Panoramablick auf das Kaisergebirge sind die Vorzüge des Ortes. Man wohnt hier gut, günstig und ruhig und genießt das gelassene Tiroler Dorfleben.

180 Kilometer Bikerouten stehen im Kaiserwinkl zur Verfügung. Foto: TVB Kaiserwinkl

Vierte Feriengemeinde im Kaiserwinkl ist Kössen, in einem weiten Talkessel gelegen, der den Schnittpunkt zwischen dem schroffen Kaisergebirge und den sanften Grasbergen bildet. Alte Häuser, viele Blumen, Fassadenmalereien und eine verkehrsberuhigte Zone im Zentrum machen den größten Ort des Kaiserwinkls zum Schmuckkästchen. Von Kössen aus haben Bergsportler, Paragleiter, Drachenflieger und Tourenradler tausendfache Ferienmöglichkeiten. Am Ort gibt es zwei renommierte 18-Loch Golf-Anlagen, außerdem hat sich Kössen mit pfiffigen Programmideen einen guten Namen gemacht. Ob „Kasfest“ oder Harley-Davidson Treffen, ob Weltcup für Paragleiter und Drachenflieger oder alpine MehrkampfVeranstaltungen, in Kössen kann man sehen und gesehen werden.

Bei zahlreichen Wanderrouten hat man den Walchsee im Blick. Foto: TVB Kaiserwinkl

Zu Land, zu Wasser und in der Luft
Der Kaiserwinkl ist mit 200 km markierten Wanderwegen und 180 km Bikerouten ein wahres Paradies für Aktivurlauber. Das Angebot reicht vom familienfreundlichen Radwanderweg bis hin zur anspruchsvollen Mountainbike-Tour, Gipfelerlebnis inklusive. Der Kaiserwinkl gehört zur größten zusammenhängenden E-Bike Region der Welt, den Kitzbühler Alpen. Auf dem Berg hat man die Qual der Wahl: Rund 30 Hütten mit authentischem Alm-Feeling verlocken zur Einkehr. Wem Biken und Wandern nicht genug ist, kombiniert es mit Tennis und Wassersport. Der Walchsee bietet hervorragende Wasserqualität mit Temperaturen zwischen 20-24 °C – ideale Bedingungen für Wassersportarten wie Wasserski und Surfen über die Trend-Sportart Stand-Up-Paddling (SUP) bis hin zum Angeln.

“Grenzüberschreitendes” Golfen im Golfclub Reit im Winkl-Kössen. Foto: TVB Kaiserwinkl

Für Golfer bietet der Kaiserwinkl optimale Möglichkeiten. Drei Plätze stehen in unmittelbarer Nähe zur Verfügung. Die 18-Loch-Anlage „Kaiserwinkl Golf“ in Kössen gehört zu den Lieblingsterrains der Profispieler, der Golfclub Reit im Winkl-Kössen ist die europaweit erste Golfanlage, die grenzüberschreitendes Golfen auf einem Platz mit 18 Löchern zwischen Tirol und Bayern möglich macht. Ein ruhiges Übungsgelände mit 9 Loch für Anfänger bietet die von Naturschutzgebieten und Hochmoor umgebene Golfanlage Walchsee Moarwirt.

Das ultimative Highlight des Urlaubs ist ein Gleitschirm- oder Drachenflug. An den Berghängen des Wilden Kaisers steigt im Sommer warme Luft auf, die Thermik, die Paragleiter brauchen, um ihren Sport auszuüben. Kössen im Kaiserwinkl ist ein Paradies für Hängegleiter und Gleitschirmpiloten. Jeden Sommer kommen zahlreiche Fans dieser Sportarten wegen der guten Thermik hierher. Wer gerne selbst einmal zum Kaiser der Lüfte werden will, kann bei der Flugschule Kössen einen Tandemflug mit einem erfahrenen Fluglehrer buchen. Wöchentlich starten Anfängerkurse.

Im Adventure Club Kaiserwinkl in Kössen genießen Groß und Klein den Nervenkitzel. Foto: TVB Kaiserwinkl

Dass der Funsport nicht zu kurz kommt, dafür sorgen der Skater Park, die Beach-VolleyballAnlage und die Sommerrodelbahn. Den ultimativen Adrenalin-Rausch gibt’s im Adventure Club Kaiserwinkl in Kössen. Hier kann man im Hochseilgarten die Kombination aus Action, Spaß und lösungsorientiertem Denken in einem in die Natur eingebauten Erlebnis- und Hindernissparcours auf acht bis zehn Meter Höhe testen. Beim Canyoning kann der Mutige verborgene Schluchten erforschen, sich entlang von Wasserfällen abseilen, Gumpen durchschwimmen und in tiefgrüne Tümpel eintauchen. Weiter im Programm: Rafting, Kajak fahren, Flusswandern und Schluchtenklettern.

Infos:
www.kaiserwinkl.com
www.art-redaktionsteam.at
www.tirol.at
www.austria.info

 

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Routenplanung starten
Geschrieben von
Mehr von NEWS Redaktion

Weltcup-Atmosphäre im Skiparadies Zauchensee

Zauchensee ist bekannt für „G‘scheit Skifahren“–und für packende Weltcup-Rennen. Vom 12. bis...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.