Dolomiten: Neuschnee und Pistenspaß

CorCortina d'Ampezzo ist im Winter  auch ein Paradies für Tourengeher, Guiseppe Ghedina
CorCortina d’Ampezzo ist im Winter auch ein Paradies für Tourengeher, Guiseppe Ghedina

Rechtzeitig zum Show-down der weltbesten Speedspezialistinnen des alpinen Ski-Weltcups am Wochenende (18./19. Januar) wartet der  italienische Spitzenferienort Cortina d’Ampezzo mit besten  Pistenbedingungen auf. Laut einer aktuellen Mitteilung von Cortina  Turismo gab es in der Nacht auf  Mittwoch 60 cm neuen Pulverschnee, so  dass die Schneedecke im Tal auf einen Meter und auf den Bergen auf zwei Meter anstieg.

Skifahrer, Snowboarder und Langlauffans dürfen sich somit über beste  Bedingungen freuen: In den direkten Skigebieten rund um Cortina haben  alle Lifte geöffnet, alle 140 Pistenkilometer sind befahrbar und auch  die beliebte Skirunde der Gebirgsjägertour ist ohne Einschränkung  möglich. Freerider können sich unter anderem auf den Pisten „Staunies“
im Skigebiet Cristallo, „Vertigine Bianca“ im Skigebiet Tofana austoben,  denn diese werden nicht gewalzt. Besten Pulverspaß versprechen auch  „Creste Bianche“ (Cristallo), „Bus de Tofana“ (Tofane) und „Sci 18“ im  Skigebiet Faloria. Für Langläufer sind 16 Kilometer an Loipen gespurt,  auf der Rodelbahn von Cortina heißt es: „Schlitten frei“ und auch  sämtliche Wanderwege sind offen.

Wer sich kurzfristig zum Trip nach Norditalien entscheidet, kann am  Wochenende die weltbesten Skirennläuferinnen bestaunen. Bereits ab Donnerstag trainieren Maria Höfl-Riesch & Co. auf der berüchtigten  Olympiapiste „Olympia delle Tofane“ für die Weltcupabfahrt, die am  Samstag, 18. Januar, um 10.30 Uhr startet. Am Sonntag steht ab 11.30 Uhr der Super-G der Damen auf dem Programm. Die „Olympia delle Tofane“ gilt  als eine der anspruchsvollsten Rennstrecken im alpinen Ski-Weltcup der Damen.

Anreise:
Mit dem Flugzeug: Die nächstgelegenen Flughäfen sind Venedig (Marco Polo, 160 km), Treviso (Canova, 130 km), Verona (Catullo, 260 km) und Innsbruck (170 km). Zum Flughafen Marco Polo und zum Bahnhof Venezia-Mestre besteht mehrmals täglich ein Bustransfer.

Mit dem Zug: Der nächstgelegene Bahnhof ist in Calalzo di Cadore, 35 km von Cortina entfernt. Vom Bahnhof Venedig-Mestre erreicht man mit dem bequemen Transfer ‘Cortina Express‘ Cortina d’Ampezzo in nur ca. zwei Stunden.

Mit dem Auto: Cortina wird in Nord-Süd-Richtung von der so genannten „Alemagna“, der Staatsstraße Nr. 51, in Ost-West-Richtung von der Dolomiten-Staatsstraße „48bis“ durchquert. Die Autobahnausfahrten für Cortina sind Belluno im Süden der A27 (72 km) und Brixen im Norden der Brennerautobahn A22 (87 km).

Kontakt:
CORTINA TURISMO – Member of BEST OF THE ALPS
Via Marconi, 15/B
I – 32043 Cortina d’Ampezzo – BL
Tel. +39.0436.866.252 | Fax +39.0436.867.448

Geschrieben von
Mehr von Heiner Sieger

Kunst am Osterei

Ganz vorsichtig taucht Beatrix Hohenegger die federleichte Kostbarkeit in einen Topf roter...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.