Auf der Alm, da ist was los!

„Jetzt sind auch weiter oben die letzten Schneereste geschmolzen. Die Sonne hat schon wieder mehr Kraft – das kann man richtig spüren. Bald werden die Almrosen blühen und die ersten Sommergäste kommen rauf auf unsere Alm. Schau, da summen auch schon die ersten Bienen über die Schafweide. Ich bin gespannt, wer uns diesen Sommer besucht. Familien? Pärchen? Ich freu mich auf jeden Fall schon wieder auf gesellige Hüttenabende und strahlende Gesichter, wenn ich ihnen unseren selbstgemachten Käs‘ und hausgemachtes Brot serviere.“

Viele Almen im SalzburgerLand bieten in der Sommer-Saison Genuss und Kultur.

Text: SalzburgerLand Tourismus
Redigiert von Gerhard Fuhrmann

Im Salzburger Almsommer ist für viele Urlauber nicht der Gipfel das Ziel, sondern eine der zahlreichen Almen und bewirtschafteten Almhütten. Nirgendwo sonst gibt es so viele Almen wie im SalzburgerLand: Die Mehrzahl der Hütten wird traditionell bewirtschaftet und rund 80 Prozent von ihnen sind innerhalb von 60 bis 90 Gehminuten zu erreichen. Zu manchen gelangt man sogar noch bequemer, und zwar mit den Salzburger Sommer-Bergbahnen.

Der Asitz in Leogang (1.870 Meter Seehöhe) ist ein einzigartiger Veranstaltungsort. Auch 2017 (Termine: 29.6./13.7./27.7./10.8./17.8.) finden in diesem unvergleichlichen Ambiente wieder fünf großartige Konzerte statt. Die „Tonspuren“ bieten eine Plattform für jede Art von Musik, die nicht kommerziell ist. Im Programm zu finden sind dieses Jahr beispielsweise ein Südtiroler Trio, das durch Virtuosität auf seinen Instrumenten, großartigen Solo- und Harmoniegesang und gefühlsbetonte Melodien mit starken Ethno- und Soulelementen besticht, ein Pop- und Gospelchor aus der Steiermark oder ein gewagter Mix aus Wiener-Lied und Jazz.
Infos: www.tonspurenamasitz.com
„Kultur auf der Alm“ wird im Sommer (7. Juli – 8. September 2017) in Saalfelden und Leogang ganz großgeschrieben. Unter dem Motto „Tradition trifft Moderne“ werden diverse Workshops mit Künstlern, aber auch musikalische Leckerbissen, Lesungen, Bastel- und Malworkshops angeboten. Die romantische Landschaft rund um die urigen Almhütten fernab vom Lärm und von der Hektik des Alltags bietet die ideale Umgebung für kreative und geistreiche Stunden.
Infos: www.saalfelden-leogang.com
Die „Natura.Kreativ“ ist ein Programmangebot von Altenmarkt-Zauchensee, das über 40 verschiedene Impuls-Kurse unter dem Motto „Kreativität für alle Sinne” vereint. Das vielfältige Angebot reicht vom Aktmalen auf der Alm bis hin zum „auf die Pirsch gehen“ mit dem Jäger. In verschiedensten Kursen (18. Juli – 1. September 2017) zu Malerei, Handwerk & Tradition, Tanz & Theater, Musik & Singen, Schreiben, Fotografie und Natur erleben inspiriert und entdeckt man sich selbst neu. Und das Beste daran: Die Kurse finden auf Almen oder an anderen anregenden Orten statt.
Infos: www.altenmarkt-zauchensee.at
Wenn statt High-Heels Bergschuhe getragen werden, wenn statt Sekt selbstgemachter Holundersaft serviert wird und wenn man statt dem Konzertsaal die Almhütte betritt, dann ist in Bad Hofgastein wieder Alm:Klassik-Zeit (21. August – 2. September 2017). Wanderer und Musikliebhaber folgen hier bei freiem Eintritt den lustigen Musikanten auf die Gasteiner Almen.
Infos: www.gastein.com
Eingefleischte Wanderfreunde treffen sich am 8. September 2017 in der Region Mittersill-Hollersbach-Stuhlfelden zu den „Hohe Tauern Wandertagen“. Unter dem Motto „Musikalisch unterwegs mit Harry Prünster“ geht’s gleich beschwingt los. Richtig sportlich wird es am darauffolgenden Tag, wenn der 42 Kilometer lange Wandermarathon auf dem Programm und ganz nebenbei zeigt sich auf der Rundtour die unendliche Vielfalt dieser Region. Am 10. September 2017 starten die Wanderer von der Mittelstation der Panoramabahn Kitzbüheler Alpen zur Bergstation, wo der ORF-Radiofrühschoppen die Bergfexe mit zahlreichen regionalen Musikgruppen erwartet.
Infos: www.mittersill-tourismus.at

Weitere Infos:

www.salzburgerland.com

www.austria.info

Geschrieben von
Mehr von NEWS Redaktion

Hunter-Szenen in Niederbayern

Lohnt es sich, nach Bad Griesbach zu fahren? Aber sicher – immer!...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.