Skifahren mit Krawatte

Wenn Brenninger einen guten Umsatz gemacht hat, erhält er bisweilen von seinem Chef eine Belohnung. Und so landete er vor kurzem in einem 5-Sterne-Ski-Hotel. Wo er abends beim Dinner fest stellte: dass er der einzige war, der ein Sakko und eine Krawatte trug. Alle anderen: Pullover, Hemden, Jeans. Die Damen zwar: aufgebretzelt wie immer. Aber ihre Männer: leger in höchstem Maße.

An Brenningers Sakko-Krawatten-Kombination war sofort zu erkennen, dass er nicht zu den wirklich Geldigen gehörte. Er glaubte, ordentlich gekleidet sein zu müssen in diesem teuren Haus, das er sich niemals selbst würde leisten können. Die anderen konnten sich offensichtlich alles leisten: sowohl dieses Hotel als auch, zum Abendessen im lässigen Pullover zu erscheinen.

Der overdresste Brenninger war ein wenig beleidigt. „Früher“, dachte er sich, „haben sie sogar beim Skifahren Krawatten getragen!“ Aber das war nun wirklich lange her.

Ziemlich lange her war es auch, dass er keinen guten, sondern einen phantastischen Umsatz gemacht hatte. Vor zehn Jahren. Und deshalb als Prämie eine Übernachtung in der berühmten Post in Lech am Arlberg erhalten hatte, wo auch die holländische Königsfamilie immer ab stieg. Dort war Krawatte sogar noch Pflicht gewesen bei seinem 2005er-Aufenthalt! Auf Veranlassung der Senior-Chefin. Deren Argument:

Das ganze Jahr müssten die Business-Männer ihre Anzüge tragen. Also wollen sie im Ski-Urlaub locker gekleidet sein. Dies einerseits. Andererseits: Das ganze Jahr sehen die Frauen ihre ewig reisenden Business-Männer nicht. Und wenn sie ihre Gatten endlich sehen, im Ski-Urlaub – was sehen sie dann? Schlecht gekleidete Kerle! Was die Post-Chefin ärgerte und sie den abendlichen Krawattenzwang einführen ließ. Um den weiblichen Gästen eine Freude zu bereiten.

Neugierig rief Brenninger deshalb im Hotel Post an, ob dies noch immer der Fall sei. Die junge Rezeptionistin am anderen Ende der Leitung wusste nichts mit seiner Frage an zu fangen. Derlei habe sie noch nie gehört.

Tja, alles neue Zeiten, dachte sich der Brenninger. Und zupfte rasch an seiner Krawatte – die er heute heimlich trug. Unter dem Skianzug.

Der Brenninger ist ein typischer Freizeitsportler – und oftmals auf Reisen. Was er unterwegs und zu Hause erlebt, lesen Sie jeden Dienstag hier.

* Niedergeschrieben von Jupp Suttner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.