Historisches Haus mit allem Komfort

Rund um das Hotel Schloss Kammer

Im Landgasthof Schloss Kammer in Maishofen spielt die Jahrhunderte alte Geschichte eine besondere Rolle

Bild ganz oben: Das gesamte Anwesen

Oh Jott, wat sind dat für dicke Wände.“ Die Frau mit dem Berliner Akzent konnte es nicht fassen. Immer wieder schaute sie von der Gaststube durch die Fenster nach draußen und bestaunte dabei die mächtigen Mauern. „Heute würde man so nicht mehr bauen,“ sagte ihr Mann. „Aber damals war dies durchaus üblich.“ Damals, das sind mehr als 500 Jahre. So alt ist der

Durchs Tor in den Hof

Landgasthof Schloss Kammer in Maishofen, der seinen Gästen das ganze Jahr über eine angenehme Atmosphäre mit viel Ruhe und unaufdringlichem Service verspricht. Das hat viel mit der Gastgeberfamilie Neumayer zu tun, die sich mit natürlichem Charme um ihre Gäste bemüht. Die Geschichte des Hauses spielt dabei eine besondere Rolle. Seit 1812, als Josef Neumayer Schloss Kammer erwarb, ist das Anwesen im Besitz der Familie. „In der achten Generation, betreiben wir nun schon den Gasthof

Vor dem Haus blühende Wiesen

und die dazu gehörende Landwirtschaft als Familienbetrieb,“ so Gertraud Neumayer, die Seniorchefin. „Zusammen mit unseren engagierten Mitarbeitern, ohne die das alles nicht möglich wäre.”

Die besondere Atmosphäre spüren die Gäste sofort, wenn sie ihre Zimmer beziehen. Unterschiedlich große Räume mit hohen Decken, die ihre Geborgenheit bewahrt haben auch nach der mit viel Fingerspitzengefühl erfolgten Modernisierung, die dem historische Gebäude den Komfort bietet, den Gäste heute von einem Hotel erwarten. Im Landgasthof Schloss Kammer gleicht

Große Zimmer und Suiten für die Familie

kein Zimmer dem anderen. Jeder Raum ist individuell eingerichtet. Neben geräumigen Doppelzimmern bieten die unterschiedlichen Suiten genügend Raum für die ganze Familie, um sich im Urlaub so richtig entfalten zu können. Alle sind nach markanten Punkten der Umgebung benannt und heißen beispielsweise Kitzsteinhorn oder Saalachtal. Und es gibt das historische Schlosszimmer, in das sich gern Brautpaare nach der Trauung in der hauseigenen Kapelle und dem Hochzeitsmahl in der Gaststube zurückziehen. Gäste, die mehr Platz mögen, finden im benachbarten, modernisierten Bauernhaus bestimmt das passende Appartement.

Ein deftiges Frühstück

Hinter dem Haus ein Badeteich

Morgens wartet auf die Gäste ein deftiges Frühstück mit allen Köstlichkeiten der Region, ehe es hinausgeht in die Natur –

im Winter in die gefragte Wintersportregion von Leogang, Saalbach/Hinterglemm oder Zell am See und im Sommer auf einen der umliegenden Berge. Einer der attraktivsten ragt unmittelbar hinter dem Haus in die Höhe, die Schwalbenwand. Der Blick vom Gipfel (2011m) nach rund dreistündigem Aufstieg ist grandios; er reicht über die Zillertaler Alpen, den Zeller See und das Saalachtal bis zu den Hohen Tauern mit dem markanten Kitzsteinhorn (3203 m). Auf dem Rückweg lohnt sich eine Pause in der Kammereckalm, wo die Liesl den köstlichsten Kaiserschmarrn weit und breit zubereitet.

Erfrischung in der Badstube

Nach einem ereignisreichen Ski- bzw. Wandertag bietet der Landgasthof Schloss Kammer seinen Gästen eine Erholung der besonderen Art – in seiner historischen Badstub’n. „Nach unserer Philosophie, schützenswerte Tradition mit Zeitgemäßem zu verbinden, haben wir eine fast in Vergessenheit geratene alpine Badekultur wieder aufleben lassen,“ erläutert Johanna Neumayer, die zusammen mit ihrem Bruder Matthias  und dessen Frau Anita das Haus in die Zukunft führt. “Die Badstub’n ist ein Anbau aus altem Holz und Steinen, der mit viel Einfühlungsvermögen dem Stil unseres Hauses angepasst wurde.“ Wenn also im Steinbad der glühend heiße Kohlekorb ins kalte Wasser taucht und den Raum laut zischend mit Dampf erfüllt oder die Sauna mit ihren dicken Holzbohlen den Schweiß aus den Poren getrieben hat, dann kommt die Erfrischung unter dem eiskalten Wasserschwall des Mühlrads gerade recht, um anschließend nach frischer Luft im Freilufthof im Haferstrohbett dem Abendessen entgegenzuträumen. Dafür ist ebenfalls Gertraud Neumayer zuständig; sie versteht es, mit ihrem Küchenteam die Schmankerl der Region und aus der Pinzgauer Küche so zubereiten, dass alle Gäste ins Schwärmen geraten. Die frischen Zutaten kommen aus der eigenen,

Der Blick reicht bis zum Kitzsteinhorn

biologisch geführten Landwirtschaft der Familie Neumayer, aus dem eigenen Kräutergarten, dem Wald und von der Jagd. Ein besonderer Tipp sind die in der Pfanne servierten Pinzgauer Kasnock’n, die mit den zum süßen Ausklang köstlich zubereiteten Salzburger Nockerl das Essen zu einem kulinarischen Erlebnis werden lassen.

Informationen:
Hotel und Landgasthof Schloss Kammer, Kammererstraße 22, A-5751 Maishofen
T: 0043 65 42 682020; Fax: 0043 6542 682024
schloss.kammer@sbg.at,
www.schlosskammer.com

My location
Routenplanung starten
Geschrieben von
Mehr von Henno Heintz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.