Herbstliche Wanderrouten und Auszeitwochen in Oberstdorf

Blick über den Freibergsee. Foto: Eren Karaman / Tourismus Oberstdorf

Die Urlaubsregion OBERSTDORF bietet Aktivurlaubern und Genusswanderern zum Finale der Wandersaison auf dem über 200 Kilometer langen Wandernetz zahlreiche Möglichkeiten, die goldenen Herbstmonate sportlich zu genießen. Ob auf dem Weg zum idyllischen Moorweiher, der abwechslungsreichen Wanderung zum historischen Bergbauerndorf Gerstruben oder der anspruchsvollen Route entlang des Faltenbachtobels – in Oberstdorf finden sowohl Genusswanderer als auch ambitionierte Outdoorfans die passenden Tour-Möglichkeiten. Grenzenlose Bergbahnfahrten sind für Reisende dabei noch bis 8. November 2020 inklusive: Die Tickets für die Bergbahnen Oberstdorf/Kleinwalsertal können bei teilnehmenden Unterkünften gratis hinzu gebucht werden.

Text: Uschi Liebl PR
Redigiert von Gerhard Fuhrmann

Mitten in der ruhigen Natur und besonders geeignet für Familien liegt der malerische Moorweiher: Die leichte, zweistündige Wanderung führt auf sechs Kilometern auf einem meist flachen Weg von der Mühlenbrücke neben der Nebelhornbahn Talstation durch schattenspendende Wälder zum historischen Moorbad.  Auf der sonnenreichen Seite entlang des idyllischen Weihers genießen Wanderer das Allgäuer Bergpanorama, das sich auch im friedlichen Wasser spiegelt. Das Moorbad bietet dank des gesunden und naturbelassenen Moorwassers, einem großen Angebot für Kinder sowie der Sonnenterasse eine passende Gelegenheit für die gemütliche Einkehr.

Das historische Bergbauerndorf Gerstruben. Foto: Eren Karaman / Tourismus Oberstdorf

Einen erlebnisreichen Streifzug in die Vergangenheit verspricht ein Besuch des historischen Bergbauerndorfes Gerstruben. Der Jägerstandweg sorgt mit einer Vielzahl malerischer Ausblicke und einem idyllischen Wegeverlauf für eine kurzweilige, vierstündige Wanderung. Im Trettachtal angekommen, gelangen Wanderer entlang des naturnahen Rautweges durch die dichten Schutzwälder des Kegelkopfes hinauf zum einstigen Bergbauerndorf Gerstruben, das heute unter Denkmalschutz steht. Die malerisch gelegenen, von der Sonne verbrannten und bis zu 500 Jahre alten Holzhäuser bieten einen eindrucksvollen Schauplatz. Erlebnisreich geht es zurück: Beim anspruchsvollen Abstieg über das Hölltobel bekommen Urlauber über luftig hängende Aussichtskanzeln einen tiefen Einblick ins Innere der Klamm.

Blick über den Freibergsee. Foto: Eren Karaman / Tourismus Oberstdorf

Wer eine etwas größere Herausforderung sucht, wählt den geologisch beeindruckenden Weg über den Faltenbachtobel, der zu den schönsten Tobelwegen des Allgäus zählt und für seine seltenen Tier- und Pflanzenarten bekannt ist. Zu Beginn führt der Weg an den Schattenbergschanzen vorbei, die bei einem kurzen Abstecher samt Auffahrt zum Schanzenturm besichtigt werden können.

Wandern vor panoramareicher Kulisse. Foto: Eren Karaman / Tourismus Oberstdorf

Danach geht die Wanderung zum ursprünglichen Teil des Faltenbachtobels, wo sich das Wasser eindrucksvoll seinen Weg durch den Schattenberg gebahnt hat. Dieser Abschnitt des Faltenbaches bietet einen sehr speziellen Lebensraum, in dem Wanderer seltene Flora und Fauna entdecken können. Abschließend gelangen sie über einen Höhenrücken oberhalb der Schlucht zur Seealpe, von der aus eine Alpstraße ins Tal führt. Der Abstieg kann alternativ ganz gemütlich mit der Nebelhornbahn erfolgen. Auf alle Outdoorbegeisterte, die die Saison verlängern möchten, wartet neben den zahlreichen Wandermöglichkeiten im November auch ein attraktives Gästeprogramm.

Mit den Auszeitwochen in Oberstdorf den Herbst verlängern
Durchatmen und eine nachhaltige Auszeit genießen – nach den letzten Monaten ist dieser Wunsch bei vielen gewachsen. Die Urlaubsregion Oberstdorf eignet sich hierfür besonders im Herbst, wenn die Obheiter-Tage den Gipfeln der Allgäuer Alpen auch im November nebelfreie Tage bescheren. Die herbstliche Natur erleben Urlauber bei den Auszeitwochen von 9. bis 30. November, die ein abwechslungsreiches Programm rund um das Thema Wohlfühlen bieten. Zu den Programmpunkten gehören sowohl Aktivitäten wie Yoga, Atemübungen, Qi Gong und Coachings, als auch entspannte Wanderungen und Naturführungen durch die buntgefärbten Täler und die Einkehr in gemütliche Gasthöfe.

Die Herbstsonne lädt zum Wandern ein Foto: Eren Karaman / Tourismus Oberstdorf

Persönlichkeitscoach Silvia Fink-Eisinger gibt in ihren Vorträgen zum Thema „Gesundheit vermehren / Gesunder Geist – gesunder Körper!“ Aufschluss darüber, wie emotionale, mentale und körperliche Stärke die Gesundheit beeinflussen kann. Bei den Kursen „Körper, Geist & Seele“ geht es für Teilnehmer passend zu den Elementen „Erde“ und „Luft“ in die herbstlichen Wälder, um die klare Waldluft zu spüren und die Kraft der Natur bewusst wahrzunehmen. Von Atemtherapeutin Maria Titscher erfahren Besucher wie ein freier Atem die Selbstheilungskräfte des Körpers mobilisieren kann und lernen aktive Bewegungsübungen und Dehnungen. Welche positiven Auswirkungen aktives Gehen und richtiges Atmen auf das Atemvolumen und eine bessere Sauerstoffversorgung haben, finden Gäste beim Atemspaziergang zum idyllischen Moorweiher heraus. Darüber hinaus finden in den Auszeitwochen Qi Gong- und Yoga-Stunden statt, die sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene geeignet sind.

Herbststimmung in Oberstdorf. Foto: Elena Alger / Tourismus Oberstdorf

Wen es in die Berge zieht, dem bietet sich bei geführten Ganztageswanderungen die Gelegenheit, die Oberstdorfer Natur mit Wanderführern näher kennenzulernen. Die Breitachklamm, die tiefste Felsenschlucht Mitteleuropas, ist während der Auszeitwochen freitags bis sonntags geöffnet und gewährt Besuchern inmitten von überhängenden Felswänden ein imposantes Naturerlebnis. Auf den Spuren der Profis wandeln Sportfans bei der Führung durchs Nordic Zentrum Oberstdorf. Hier blicken Besucher hinter die Kulissen des neuen Langlaufzentrums, das im Februar 2021 Schauplatz der FIS Nordische Ski Weltmeisterschaften 2021 Oberstdorf ist und erfahren mehr über die Modernisierungsarbeiten und die zukünftige nachhaltige Nutzung der Anlage. Hoch hinaus geht es bei der Besichtigung der Heini-Klopfer-Skiflugschanze, bei der Teilnehmer mit einem Guide in die Welt des Skifliegens eintauchen und die eine oder andere Anekdote erfahren. Weitere Informationen zu den Auszeitwochen und zum ausführlichen Programm unter www.oberstdorf.de/veranstaltungen/auszeit/

Infos:
www.oberstdorf.de
www.liebl-pr.de
www.allgaeu.de
www.bayern.by

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Routenplanung starten
Geschrieben von
Mehr von NEWS Redaktion

Winter-Abenteuer im Wallis

Im Wallis, dem Land der 45 Viertausender, sind die höchstgelegenen Skigebiete der...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.