Eine perfekte Woche in Bad Gastein

Urlaub im “Monte Carlo der Alpen”

“Ich komme nicht umhin, die Begegnung mit Bad Gastein sehr persönlich zu nehmen. Hier gibt es alles wovon ich oft und gerne rede und das auf eine exemplarische zauberhafte Weise. Ich muss mehr wissen und sehen, also wiederkommen. Enorm!” (FRIEDRICH LIECHTENSTEIN )

An den Steilhängen des Wasserfalls reihen sich Hochhäuser dicht an dicht, die an eine Skyline erinnern und Bad Gastein den Namen „Wolkenkratzerdorf“ verliehen hat. Die historische Bauentwicklung führte dazu, dass das Ortzentrum von Bad Gastein heute hoch über dem Tal liegt. Wer den Parkhauslift über 11 Stockwerke nimmt, überwindet einen Teil der Höhendifferenz. Durch enge und schmale Gassen erkunden Besucher den Ortskern von Bad Gastein und staunen: Über die historischen Häuser und Hotels im Stil der Belle Epoque. Über die Gastfreundschaft der Einheimischen. Über das atemberaubende Panorama des Gasteinertales.

Alpine Gesundheitsregion. In den vergangenen Jahrhunderten war „Bouad Goschdei“, wie die Einheimischen den Ort nennen, als Wildbad Gastein bekannt. Lange Badezeiten und Kuraufenthalte von über sechs Wochen waren bereits zur Zeit des Mittelalters beliebt. Der Gasteiner Heilstollen mit seiner Radonbalenologie ist als natürliche Begleitung bei Rheuma und anderen Erkrankungen bekannt.

Heilsames Thermalwasser. Die Heilkraft der Gasteiner Thermen lockte bereits Fürsten aus ganz Europa zu den heißen Quellen. Damals gelangte das Thermalwasser durch Holzrinnen direkt in die Gasthäuser.  Für das benachbarte Bad Hofgastein wurde das Thermalwasser in Fässer gefüllt und auf der Pferdekutsche geliefert. Bereits im Jahre 1830 führte eine Leitung mit Thermalwasser nach Bad Hofgastein. Heute lädt die Felsentherme zur Erholung ein.

Ein Wasserfall im Ort. Der Wasserfall, der mitten durch das Ortzentrum fließt, diente schon vielen Malern als Motiv. Über drei Stufen führt der Wasserfall über 340 Meter hinab. Das zerstäubte Wasserionen machen die Luft in Bad Gastein so heilsam.

Majestätisch wohnen lässt es sich in Bad Gastein in Hotels wie zB. dem Hotel Straubinger. In diesem Herrschaftshaus begann niemand geringerer als Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann seine Karriere als Kochlehrling.

Sportparadies Gasteinertal. Der direkte Anschluss an die Ski amadé ist ein Garant für grenzenlosen Skigenuss. Mit der Stubnerkogelbahn geht’s hoch hinauf auf 2.250 m. Die Skischaukel Schloßalm-Angertal-Stubnerkogel liegt in unmittelbarer Nähe.

Sommer wie Winter lockt die umliegende Bergwelt mit zahlreichen Möglichkeiten: Wandern, Moutainbiken, Rennradfahren oder E-Biketouren, aktives Erholen in malerischer Landschaft machen den Urlaub in Bad Gastein so besonders. Der 18-Loch Golfplatz ist ideal Golfliebhaber und alle, die es noch werden möchten.

Bucket List “Gastein”:

5  Dinge, die man im Gasteinertal unbedingt machen sollte

Im Sommer
#1 Alpentherme Gastein genießen
#2 Die Rudolfshöhe besuchen
#3 Eichhörnchen füttern an der Kaiser-Wilhelm-Promenade
#4 Im Weitmoser Schlössl zu Abend essen
#5 Den Zirbenweg bewandern

Im Winter
#1 Im Ginger n’Gin essen gehen
#2 Das Gipfelfrühstück in Sportgastein buchen
#3 Bei den The Blonde Beans eine Zimtschnecke essen
#4 Die Hängebrücke am Stubnerkogel besuchen
#5 Ein Bauernbadl im Schmaranz-Gut essen
#6 Das Red Bull Play Streets besuchen

 

Die schönsten Hotels

Haus Hirt
Miramonte
Regina
Grüner Baum

Die besten Restaurants

 

Bucketlist & Hotspots

Flying Waters - Zipline in Badgastein

Kur- und Tourismusverband Bad Gastein, Kaiser Franz Josef-Str 27, 5640 Bad Gastein
Tel: +43-6434-3744, Salzburger Land, Österreich
  mehr

So schön ist es im Gasteiner Tal

Magic Moments im Salzburger Land

Geschrieben von
Mehr von Reise Redaktion

Ein deutscher Wandersommer – 1400 Kilometer durch unsere wilde Heimat

Kurzbeschreibung Andreas Kieling ist einer der besten Tierfilmer. Nach Abenteuern in allen...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.