Als Kniabiesla in den Fasching

Am Wochenende war Brenninger beim Karneval in Köln. Was ihn dort am meisten verwunderte: Wie viele Männer sich als Bayern maskiert hatten. Sie trugen Lederhosen. „So“, dachte sich Brenninger, „muss es einem Scheich ergehen, der zufällig am Faschingsdienstag nach München kommt – und lauter Einheimische auf den Straßen entdeckt, die sich als Scheichs verkleidet haben.“ Er verstand deren Empörung jetzt etwas besser. Eine heilige Lederhose als Jux-Verkleidung, zefix, wo samma denn!

In Köln war er. Und es wurde ihm am Rhein gewahr: Wenn er, der Brenninger, als Münchner Ur-Städter (Jargon der umliegenden Landbewohner: „A Stodererer“) sich zu jedem Oktoberfest (und sonst das ganze restliche Jahr nicht) in seine Lederhose schmiss – dann war das im Grunde ja auch nichts anderes als Fasching oder Karneval. Auf alle Fälle eine Verkleidung. Und er vergab den nordrhein-westfälischen Lederhosenträgern.

An all dies musste Brenninger denken, als er sich am gestrigen Rosenmontag zum Skilanglaufen auf machte, sein Gewand dafür bereit legte – und dabei versehentlich auch noch ein Uralt-Stück aus dem Schrank zog: Einen Langlauf-Overall – dessen Beine an den Knien endeten. 80iger-Jahre-Look. Der neueste Schrei damals. Doch bereits seinerzeit von den herablassend kommentierenden Alpin-Skifahrern mit den Worten verspottet: „Jetzt kemma wieda die mit eanare Kniabiesla…“

Kniebiesler? Egal. Brenninger jedenfalls beschloss, den alten Zeiten zu Ehren wieder einmal diesen Kniabiesla-Overall durch die Loipe zu führen. Da würden sie schauen, die anderen! Und vielleicht würde es sogar jemand fotografieren, ins Netz stellen – und damit einen neuen weltweiten Langlaufbekleidungs-Trend in Gang setzen! Und er, der Brenninger, würde noch berühmt!

Doch Minuten später war der Traum beendet. Bei der Anprobe. Der 20jährige von 1988 passte als inzwischen 46jähriger einfach nicht mehr in den Overall hinein! Denn nicht nur die Langlauf-Mode hatte sich seitdem verändert – sondern auch manche Figur. Er sah einfach lächerlich darin aus. Wie in einer Wurstpelle. Und beschloss spontan: Das wird mein Faschingskostüm für den morgigen Faschingsdienstag! Er würde zum Kehraus gehen als: Kniabiesla.

 

Der Brenninger ist ein typischer Freizeitsportler – und oftmals auf Reisen. Was er unterwegs und zu Hause erlebt, lesen Sie jeden Dienstag hier.

* Niedergeschrieben von Jupp Suttner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.