5 Urlaubs-Tipps für ein langes Pfingstwochenende

Auf stylischen Liegen kann man im MuseumQuartier in Wien das kulturelle Leben beobachten. Foto: Hertha Humaus.

Bald steht mit Pfingsten schon wieder ein langes Wochenende ins Haus. Da bietet es sich doch an die Koffer zu packen und sich eine kurze Auszeit zu gönnen – beispielsweise für einen Ausflug in fünf österreichische Städte.

Bild oben: Auf stylischen Liegen kann man im MuseumQuartier in Wien das kulturelle Leben beobachten. Foto: Hertha Humaus.
Text: Österreich Werbung
Redigiert von Gerhard Fuhrmann

 

Wien: Sommerstart im MuseumsQuartier
Mitten in der Hauptstadt ist im MuseumsQuartier zu Pfingsten bereits der Sommer eröffnet. Und so lässt sich das Freiluft-Wohnzimmer der Wiener dann schon wieder in all seinen Facetten erleben: Aufführungen der Wiener Festwochen in Hallen E und G, Wiens erster bespielbarer Skulpturenpark – Amore –, Spitzweg und Wurm im Leopoldmuseum … Aber Österreichs größtes Kunst- und Kulturareal hat nicht nur in Sachen großer Kultur einiges zu bieten: Bei den „Weekend Sounds“ verwandeln internationale DJs das MuseumsQuartier in eine Open-Air-Bühne, flankiert von einer Boule-Bahn, dem Aquadrome, einem Race Parqour für ferngesteuerte Boote, und einer Vielzahl an Konzerten. Entspannen lässt es sich mit einem Drink in der Hand auf den für das MQ-typischen Liegen, die dieses Jahr in fröhlichem Grün erstrahlen.

 

Die städtische Hafengalerie “Mural Harbor” in Linz mit hunderten Graffiti-Kunstwerken auf Industriebauten. Foto: Zoe Fotografie.

Linz: Mural Harbor
Schiffe beleben die Donau, die Stadt blüht auf und auch der Linzer Hafen zeigt sich bunt. „Mural Harbor“ heißt die städtische Hafengalerie mit hunderten Graffiti-Kunstwerken auf Industriebauten. Die Umgebung ist quasi „von Legenden gepflastert“, wie Guides vor Ort sagen würden: Sie geben Hintergrundinformationen zu Bildern junger Sprüher aus Wien, Linz, Belgrad und Athen. Immer samstags um 15 Uhr starten Führungen, bei der auch Großbilder vom Wasser aus bestaunt werden können. Nahaufnahmen und Erklärungen verraten zudem viel über die Techniken der Künstler. Wieder an Land können Gäste unter fachkundiger Anleitung des Hafengalerie-Künstlers SHED selbst zu Sprayern werden. Eine Idee für alle, die zu Pfingsten nicht nur etwas Neues sehen, sondern auch ausprobieren wollen.

Bei den Salzburger “Pfingstfestspiele” gibt es ein Konzert von Anne-Sophie Mutter. Foto: Salzburg-Tourismus Bryan Reinhart.

Salzburg: Pfingstfestspiele
An Pfingsten trifft man sich in der Kulturstadt Salzburg zur „kleinen Schwester“ der bekannten Salzburger Festspiele im Sommer, den Pfingstfestspielen. Unter dem Titel „Wonne der Wehmut“ entführt Cecilia Bartoli als Künstlerische Leiterin in ein mythisches und romantisches Schottland. Bereits zum sechsten Mal ist die italienische Opernsängerin für das Programm der Pfingstfestspiele verantwortlich. Feierlich eröffnet wird das Pfingstfestival mit der Neuinszenierung der Oper „Ariodante“ von Christof Loy und Cecilia Bartoli in der Titelpartie. Weiteres Highlight ist ein von Anne-Sophie Mutter gespieltes Jubiläumskonzert. Ein guter Tipp für alle, die nicht mehr bis zu den Festspielen im Sommer warten wollen, oder mal vorsichtig erste Festivalluft schnuppern möchten.

Die Dreifaltigkeits-Säule in Klagenfurt. Foto: Österreich Werbung Julius Silver.

Klagenfurt: Alpe-Adria-Hafenfest
Am Pfingstwochenende lädt die Stadt am Wörthersee zum Alpen-Adria-Hafenfest. Auf der “Kulinarische Meile” entlang der Promenade werden Spezialitäten aus dem gesamten AlpeAdria-Raum serviert: Stände mit verschiedenen kulinarischen Schwerpunkten warten mit Köstlichkeiten aus Kärnten, Italien, Ungarn, Slowenien und Kroatien auf und laden zum Verkosten ein. Den ganzen Tag über sorgen Bands quer durch alle Genres für entspannte Stimmung. Und wer einen Kurztrip mit Familie plant: Bei Riesenmemory, Schminkstation, Hüpfburg, Gauklern und Kinderkarussell kommt auch bei den kleinen Urlaubern keine Langeweile auf.

Picknicken vor dem Schloß Esterhazy in Eisenstadt. Foto: Österreich Werbung Rainer Fehringer.

Eisenstadt: Stadtfest in der Haydn-Stadt
„Klein, aber fein!“ ist das Motto Eisenstadts, der mit 14.000 Einwohnern kleinsten Landeshauptstadt Österreichs. Zu den schönsten Barockschlössern Österreichs zählt das Schloss Esterhazy, an dem der Komponist Joseph Haydn im 18. Jahrhundert als Hofkapellmeister tätig war. Doch nicht nur Schloss Esterhazy und das Haydn-Wohnhaus locken Besucher über Pfingsten ins Burgenland: Jahr für Jahr begeistert das EisenSTADTfest tausende Besucher. Auch dieses Jahr wird sich die Innenstadt an zwei Tagen in eine große Festmeile verwandeln. Straßenkunst, Kinderaction und Musik von regionalen Gruppen und Top-Coverbands sorgen für Unterhaltung und ein entspanntes Pfingstwochenende. Tipp: Von Eisenstadt ist es nur ein Katzensprung zu einigen der wunderbarsten Weingüter des Landes. Dort kann man dann mit einem Glas Blaufränkisch anstoßen oder mit dem Winzer durch die Weinberge streifen.

Infos:

www.austria.info/kurzreise

www.wien.info

www.mqm.at

www.linztourismus.at

www.muralharbor.at

www.oberoesterreich-tourismus.at

www.salzburg.info

www.salzburgerland.com

www.visitklagenfurt.at

www.kaernten.at

www.eisenstadt-tourismus.at

esterhazy.at

www.burgenland.info

www.austria.info

My location
Routenplanung starten
Geschrieben von
Mehr von NEWS Redaktion

ABGEFAHREN! Ski-Reporter unterwegs – Dieses Mal im Zillertal

ABGEFAHREN! Die Ski-Reporter von Reise-Stories.de unterwegs im Schnee. Jede Woche wieder! Um...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.