Zwischen wilder Natur und sanften Wellen

Im Jahr 1993 von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt, steht fast die Hälfte Menorcas unter Naturschutz. So präsentiert sich „die grüne Perle des Mittelmeers“ bis heute mit unverbauten Stränden und ursprünglichen Landschaften.

Die Bucht Cala Presili im Nordosten Menorcas Foto: Fundació Destí Menorca
Die Bucht Cala Presili im Nordosten Menorcas Foto: Fundació Destí Menorca

Text: Hermann-Meier PR

Redigiert von Gerhard Fuhrmann

Familien bietet die Baleareninsel zahlreiche Möglichkeiten für gemeinsame Unternehmungen – von der Bootstour durch Europas größten Naturhafen bis zum Ausflug in Menorcas Vorgeschichte. In den familienfreundlichen Hotels Grupotel Aldea Cala´n Bosch und Grupotel Mar de Menorca an der West- beziehungsweise Südküste gibt es in der Herbstsaison günstige Pauschalen.

Badespaß am längsten Strand der Insel

Etwa 75 Strände stehen Wasserratten auf Menorca zur Auswahl – von der karibisch anmutenden Playa bis zur felsigen Bucht. Viele der teils versteckten Badestellen sind für Familien ideal, etwa die helle Playa de Son Bou im Inselsüden. Mit fast zweieinhalb Kilometern Länge bietet sie genügend Platz zum Toben und Sandburgenbauen. Zur Abkühlung geht’s ins seichte, kristallklare Meer. Kleine Gäste können dort bedenkenlos spielen: Als Zeichen für Sicherheit, Wasserqualität und Umweltschutz weht die Blaue Flagge. Infos: www.platgesdebalears.com

Zeitreise durch die Geschichte Menorcas

Auf die Spuren der Ureinwohner begeben sich Hobby-Archäologen bei einem Besuch der Torre d’en Galmés im Süden Menorcas. Die größte prähistorische Siedlung der Insel gewährt Urlaubern einen Einblick in die Vergangenheit. Neben mehreren Rundhäusern, Zisternen sowie einer Säulenhalle erwarten sie dort zwei architektonische Besonderheiten: zum einen runde, meterhohe Steintürme, die sogenannten Talayots, zum anderen die Überreste einer Taula. Diese normalerweise t-förmigen, tonnenschweren Steintische finden sich ausschließlich auf Menorca. Welche Funktion solche Bauwerke innehatten, ist bis heute nicht vollständig geklärt – vermutlich dienten sie als Wachposten oder Schauplatz kultischer Handlungen. Infos: menorca.es

Diese Bauten sind mehr als 4.000 Jahre alt. Foto: Fundació Destí Menorca
Diese Bauten sind mehr als 4.000 Jahre alt. Foto: Fundació Destí Menorca

Tierbeobachtung im Naturpark

Menorcas Tier- und Pflanzenwelt lässt sich gut zu Fuß entdecken, etwa bei einer leichten Wanderung durch den Naturpark s‘Albufera des Grau im Nordosten der Insel. Drei Wege mit mehreren Aussichtspunkten führen durch das Feuchtgebiet, in dem Eidechsen, Wasserschildkröten und Laubfrösche leben und jedes Jahr zahlreiche Zugvögel Station machen. Die knapp drei Kilometer lange Strecke „Santa Madrona“ führt zum Beispiel am Ufer einer salzhaltigen Lagune entlang, wo Kinder verschiedene Wasservögel wie Kormorane und Rotmilane beobachten können. Infos: www.balearsnatura.com/parc-natural-de-s-albufera-des-grau/itinerarios.html

Bootstour durch den zweitgrößten Naturhafen der Welt

Auf einer Steilküste im Osten thront die Inselhauptstadt Mahón. Als besonders sehenswert gilt der langgestreckte Hafenfjord, den Familien bei einer einstündigen Bootsfahrt erkunden. Dabei geht es unter anderem vorbei an Villen, schwimmenden Muschelbänken, mehreren Eilanden sowie der Festungsanlage von Isabel II „La Mola“ aus dem 19. Jahrhundert. Unterwegs lohnt auch der Blick nach unten: Der Glasboden eröffnet die Sicht auf Menorcas Unterwasserwelt. Erwachsene zahlen 12,50 €, Kinder (3 bis 12 Jahre) 6 €. Infos: www.yellowcatamarans.com/de/hafenrundfahrt

Hotel-Tipps

Das 3-Sterne-Grupotel Mar de Menorca in Cala Canutells sowie das 4-Sterne-Grupotel Aldea Cala´n Bosch in Son Xoriguer richten sich speziell an Familien. Kinderwägen sind an der Rezeption ausleihbar, im Zimmer steht auf Wunsch ein Babybett bereit. Ältere Kids toben auf dem Spielplatz, basteln im Kinder-Club oder tanzen in der Mini-Disco. Im Grupotel Aldea Cala’n Bosch ermöglicht außerdem ein Babysitter-Service Eltern, abends auch einmal alleine loszuziehen. Preisbeispiel: 7 Nächte im Apartment für 2 Erwachsene mit Kind (2 bis 12 Jahre) und Baby kosten im renovierten Grupotel Mar de Menorca (all-inclusive) ab 1.243 €, im Grupotel Aldea Cala´n Bosch (Halbpension) ab 882 €.

Das Grupotel Aldea Cala´n Bosch liegt am Sandstrand von Cala´n Bosch. Foto: Grupotel Hotels & Resorts
Das Grupotel Aldea Cala´n Bosch liegt am Sandstrand von Cala´n Bosch. Foto: Grupotel Hotels & Resorts

 

Weitere Infos:

www.grupotel.com

www.alaior.org

www.menorcalive.de/mahon

www.illesbalears.es/ale/menorca/baudenkmaler2.jsp?SEC=EDI&id=00000152&lang=0005

www.hermann-meier.de

www.spain.info/de_DE

www.tourismus.de/europa/spanien

Geschrieben von
Mehr von NEWS Redaktion

STANTON lockt die Ladies

Ladies first! Auch im Schnee. Zumindest in St. Anton am Arlberg. Denn...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.