Winter im Kufsteiner Land

Winter im Kufsteiner Land

Auch und besonders im Winter besticht Kufstein, die selbsternannte Kulturhauptstadt Tirols mit Kultur, Kulinarik und wohltuender Entschleunigung. Wir besichtigen die weltberühmte Glashütten-Fabrik der Riedel-Gläser, begleiten eine schaurig-modrig anmutende Nachtwächter-Tour, besuchen die neu erbaute Kulturfabrik und widmen uns der Historie der berühmten Festung Kufstein mit einem wunderschön inszenierten Weihnachtsmarkt, staunen über ein Wunderwerk der Technik und nutzen die Gelegenheit Besinnliches in einem kleinem fein.kost Buchladen zu finden. Dazwischen genießen wir immer wieder die vorzüglichen Gastronomie-Angebote aus dem gesamten Kufsteiner Land.

 

Ausblick von der Festung

Die Stadt und vor allem die Festung Kufstein trotzen auch im Winter selbstbewusst den Millionen von Menschen, die an diesem wunderschönen österreichischen Kleinod über die A12 immer hektisch auf dem Weg in den Winterurlaub oder dem Weg nach Hause einfach nur vorbeifahren. Die herrliche Festung und die wunderschöne Landschaft sollten Sie aber neugierig machen. Denn wer Kufstein nicht gesehen und lieben gelernt hat, der verpasst eine Menge, vor allem wenn es um Natur, Kultur und Kulinarik geht.

Gleich vorweg, – Kufstein bietet nur ein kleines Ski-Angebot und ist auch nicht direkt an die großen Ski-Gebiete angeschlossen. Aber das Fehlen des Massen-Ski-Tourismus macht Kufstein auch im Winter zu einem gemütlichen und beschaulichen Ort in dem man die Winterfreuden ohne Lärm & Hektik besinnlich genießen kann. Für Ski-Langläufer gibt es eine große Anzahl an herrlichen Loipen durch die auch im Winter bezaubernde Landschaft und wer auf Skifahren nicht gänzlich verzichten will, für den sind die großen Skigebiete von Salzburg, Kitzbühel und der SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental nur einen Katzensprung entfernt. In knapp 15 Minuten sind Sie in Ellmau, das der Ski-Gebiet Wilder Kaiser-Brixental angeschlossen ist. Ein Geheimtipp für Kinder, junge Familien sowie Ski-Neulinge ist deshalb das Skigebiet Tirolina am Haltjoch im Thierseetal. Das idyllische Schneeparadies mit roten, blauen und sogar einer schwarzen Piste ist ideal um Skifahren, Snowboarden oder Langlaufen fernab der überlaufenen großen Skigebiete zu lernen.

Weit weg sind vielen Party-Lokale und Apres-Ski-Meilen, die den Ski-Hochburgen zwar jede Menge Touristen bescheren, Ihnen aber meist auch den unwiderstehlichen Charme und die Ursprünglichkeit der österreichischen Tal-Landschaften genommen haben. Nicht so in Kufstein. Hier finden Sie Österreich noch (fast) im Urzustand. Kultur und Kulinarik wird großgeschrieben in einer noch sehr ursprünglichen Landschaft. Es bleibt Zeit für Besinnung und Entschleunigung, in einer Stadt, die immer mehr auch von jungen intellektuellen und künstlerisch inspirierten Menschen wieder entdeckt und zu Ihrem Lebensmittelpunkt gemacht wird.

 

Riedel Gläser

Wir starten unseren Wochenend-Ausflug in der weltberühmten Glashütte der Fa. Riedel, die wir am Freitag nachmittag gleich als erstes besuchen wollen. Produziert wird in verschiedenen regionalen Produktionstätten, aber nur in Kufstein werden einige der wertvollsten Gläser noch handgemacht hergestellt. Der Familienbetrieb stellt seit 260 Jahren mit liebevoller Präzision mundgeblasene Riedel-Gläser und weitere Schätze aus Glas her.

Aufstellungs-Lounge im Freien

Für Besucher und Gäste gibt es eine informative und spannende Tour über das Gelände und die Geschichte der Glasbläserei. Die Riedel Factory Tour – RIEDEL SINNFONIE mit Besuch in der Schauwerkstätte – auch im Winter der heißeste Ort Kufsteins –, und der Multimediashow „Sinnfonie“. Sie wird auf Grund des großen Interesses, besonders an den berühmten Weingläsern der Firma Riedel täglich angeboten. Mit viel Liebe zum Detail und allen möglichen medialen Präsentationsformen wird dem Besucher die Historie und die Kunst der Glasbläserei nahe gebracht.

 

Am Ende steht die faszinierende Multi-Media-Show „Sinnfonie“ in der das Gesehene noch einmal multi-medial in Szene gesetzt wird. Für den Normalsterblichen schon beeindruckend, – für den Weinliebhaber ein Muss. Nach dieser Show werden Sie erlesene Weine anders wahrnehmen, schmecken und vor allem trinken. Deshalb der Rat an alle Weinkenner. Die Show unbedingt gleich zu Anfang Ihres Kufstein-Aufenthaltes besuchen, damit Sie die Besuche in den vielen Hauben-Restaurants noch mehr genießen können. Die meisten der ansässigen Restaurants übrigens kredenzen Ihre Weine in Riedel Gläsern.

 

 

 

 

 

 

 

Die Werks-Tour selbst gibt interessante Einblicke in das Handwerk der Glasbläserei und im Sinne der Sendung mit der Maus „wie entstehen eigentlich Gläser“. Hier die Kurzfassung. Der Rohstoff wird in Hochöfen zum Schmelzen gebracht. Die Glasbläser holen sich aus dem Schmelztiegel tropfenweise das flüssige Glas und formen es kunstvoll zu Glas. Sie blasen dabei nicht nur in ein entsprechendes Glasbläserrohr, sondern sie formen mit einer faszinierenden Geschicklichkeit die verschiedenen Glasbestandteile. Mit beeindruckender Genauigkeit wird hier jedes Glas vom Meister gleich groß angefertigt. Allerdings kein Wunder wenn man bedenkt, dass ein Glasbläser-Meister 10 Jahre braucht für die Anerkennung seines Titels. Ein Glasbläser Team besteht dabei in der Regel aus 5 Glasbläsern, die sich je nach Geschicklichkeit und Erfahrung einander zuarbeiten. Das Zusammenwirken basiert auf einer ruhigen besonnenen Art, die aber trotzdem eine gewisse Schnelligkeit erfordert, damit das geschmolzene Glas jeweils im richtigen Hitzegrad optimal bearbeitet werden kann.

Kurios!
Glasbläser sind in der Regel keine Weintrinker, sondern lieben traditionell das Bier. Vermutlich günstiger als der edle Wein widmen sich die Glasbläser lieber dieser Getränkeform, – auch wegen der reichhaltigen Mineralstoffe, die Glasbläser auf Grund der großen Hitze an Ihrem  Arbeitsplatz täglich ausgleichen müssen. Wen wundert es, dass in den Ursprüngen der Glasbläserei stets auch viele Brauereien in der Nähe von Glashütten zu finden waren.

Erfreulich!
Die vielen Tonnen Glas, die in den langen Lehrjahren zu Bruch gehen müssen nicht entsorgt werden, sondern können als wichtiger Rohstoff für die Glasgewinnung wieder verwendet werden.

Selbstverständlich endet die Tour durch die Glasfabrik nicht mit der Multi-Media Show. Ein Besuch des Shops ist unvermeidlich. Mit viel Verständnis für das erlesene Handwerk werden auch die Preise deutlich wertiger aufgenommen. Ein Hauch von stilvollem Luxus umgibt die Tisch-Dekoration, wenn Sie dort erlesene Riedel-Gläser vorfinden. Wer sich diesen teuren Luxus nicht leisten will oder kann, für den gibt es auch günstigere Gläser. Ein besonderer Vorteil für den Besucher. Im Shop werden alle Gläser ein günstiger verkauft wie in den restlichen Gläser-Shops dieser Welt. Vor allem finden Sie hier auch immer tolle Sonderangebote und – besonders interessant – auch die besten Gläser in 2. oder 3. Wahl.

 

Hotel Alpenrose

Zimmer in der Alpenrose

Für unsere Übernachtung haben wir das neu eröffnete 4-Sterne Hotel „Alpenrose“ gewählt, – direkt neben der Glashütte „Riedel“. Nach der theoretischen „Sinnfonie“ geht’s zur Praxis. Vor dem Abendessen treffen wir uns zu einem kleinem Aperitiv an der Hotelbar in der uns Restaurant-Chef Christian Prack einen „Rosenkavalier“ serviert. Eine Eigenkreation mit Soda, Prosecco und einem Schuss Rosenlikör. Traumhaft. Kein Wunder, Christian ist selbst Sommelier und hat eine entsprechende Affinität zu Wein und leichten Aperitivs. Christian erzählt uns, dass er im Ausland seinen Jugendfreund Stephan wieder getroffen hat und sie beschlossen, nachdem beide jahrelang in den besten Häusern im Ausland gearbeitet haben, gemeinsam in Ihrer Heimat ein eigenes Hotel zu führen.

Ayurvedafarm Lindhof

Der neue Besitzer, Stephan Mauracher, ist in Kufstein kein Unbekannter: Als jüngster Sohn von Johann Mauracher, selbst erfolgreicher Hotelier (Ayurvedafarm Lindhof) und Tourismusobmann im Kufsteinerland, kennt Stephan Kufstein und das Hotelgewerbe von Kindesbeinen an. In seinem neuen 4-Sterne-Hotel „Alpenrose Kufstein“ sind ihm die Wertschätzung der Mitarbeiter und der Region sowie eine ehrliche, regionale Küche und das Berücksichtigen von Umweltaspekten wichtig. Küchenchef Markus Heimann (lernte bei Detlev Schmidkunz im 5-Sterne-Haus „Die Wutzschleife“ und bei Alfons Schuhbeck; kochte im Tantris und dem Aquarello in München) glänzt dabei mit einer innovativen, hochwertigen und doch bodenständigen Küche mit regionalen Produkten vom eigenen Bauernhof, dem Lindhof.

Empfangsbereich

Das Hotel Alpenrose Kufstein hat wieder eröffnet am 17. November 2017 mit neuem Look und Konzept. Regionalität, Authentizität, Nachhaltigkeit und Innovation sind die Säulen des neu konzipierten Hotels mit einem vielfältigen kulinarischen Angebot in den Restaurants und Räumen für nachhaltige Events und Seminare.

 

Unterwirt in Ebbs

Die Zeit drängt, den in Ebbs wartet schon der Tisch für unser ausgewähltes Diner beim Unterwirt in Ebbs. Der Unterwirt in Ebbs ist heute Gourmet Hotel & Restaurant. Anni & Edmund Steindl haben den historischen Gasthof zu dem gemacht, was er heute ist. Damals als Zuckerkirsche auf “Toast Hawaii” in aller Munde war, an einem Sonntag vor etwa 30 Jahren, zur Blütezeit des Tiroler Massentourismus blieben die Steindls stehen & machten kehrt. Sie wollten etwas anderes, und bald nachdem sie das gefrorene Lächeln des Massentourismus gegen authentische Gastgeberschaft getauscht hatten, wurde dem Unterwirt die 1. Haube des Gault Millau verliehen.

Mittlerweile wird der Unterwirt geführt von den Steindl Töchtern, Bettina, Katrin, Maria und Sabrina. Das Essen ist superb. Die Bedienung freundlich und die Besitzer einfach nett, sympathisch und man merkt allen an, dass Ihnen das Wohl des Gastes wirklich am Herzen liegt. Hier ist man weit weg vom Massentourismus.

Herr Franz

Eine besondere Erwähnung verdient auch noch der Restaurantleiter & Sommelier, der Herr Franz, der seit über 30 Jahren im Unterwirt arbeitet.  So wird Service gelebt, wenn sich Gäste wohl fühlen. Die besondere Anrede mit Vornamen und einem „Herr“ davor, also der „Herr Franz“ drückt mit österreichischem Charme, die Bewunderung und den Respekt vor einer perfekten Servicekraft aus. Mehr ist dazu nicht zu sagen. Probieren Sie es selbst aus. Speisen, Getränke und Service, alles von allerbester Qualität. Und gleichzeitig fühlt man sich rundherum wohl.

Sonnenterrasse

Der Unterwirt bietet auch Zimmer an. Ein echtes Gourmet-Hotel, mit hübsch ausgestatteten Veranstaltungs-Location. Der Unterwirt bewahrt die Tradition des alten und verknüpft sie äußerst angenehme Weise mit den Anforderungen eines modernen Gastronomie-Betriebes. Von uns: Bestnote in allen Kategorien.

 

Nachtwächter-Runde

Nach dem ausgezeichneten Essen und der feinen Nachspeise brauchen wir dringend etwas Bewegung. Auf einem Nachwächter-Rundgang (wird kostenlos vom Tourismusamt Kufstein angeboten) erfahren wir gleichzeitig viel über die Historie von Kufstein, die in der Historie zwischen Bayern, Österreich und dem Habsburgern immer eine wichtige Rolle eingenommen hat. Nachtwächter „Harald“ erzählt auf dem Rundgang innerhalb und außerhalb der Stadtmauern interessante Geschichten rund um Kufstein und deren Einwohner.

Nachtwächter Harald

Hier setzt leider auch ein kleiner Kritikpunkt ein. Schon nach wenigen Minuten spürt die Gruppe, dass Harald sehr viel weiß, – aber wenig erzählt. Seine Erzählungen spinnen sich meist um seine eigene Jugend und Familiengeschichten, die sehr amüsant und inhaltsreich sind, aber  geschichtsträchtige Details im Wesentlichen vermissen lassen. Auf Nachfrage erwidert Harald etwas wortkarg, dass ihm dies nicht erlaubt sei. Das hat wohl mit internen Regularien zu tun, dass „kostenlose Führungen“ sozusagen in Konkurrenz zur Organisation der bezahlten Austrian-Guides steht. Es wäre sinnvoll dieses Problem nicht an den Gästen der Stadt Tirol auszutragen. Das Wort „kostenlose Führung“ sollte nicht zwangsläufig mit „halbvollen Gläsern“ oder „schlechtem Wein“ in Verbindung gebracht werden. Zumal unser Nachtwächter prall gefüllt mit interessanten Wissen und Anekdoten eigentlich bestens geeignet gewesen wäre den Gästen Kufstein auch geschichtlich bestens auszumalen.

Allemal war der Rundgang aber sehr anregend und Nachtwächter Harald hat uns Kufstein auch aus dem Blick eines Einheimischen näher gebracht. Zum Beispiel die Historie der alten Pfarrgasse, die heute kaum noch benutzt wird und dem einzigen Blickwinkel aus der Stadt an den Häusern vorbei, die Festung ohne alle Neubauten sehen kann, also zusagen im Originalzustand vor vielen Jahren.

Der Rundgang dauert ca. 75 Minuten und eine gewisse Müdigkeit war rundum spürbar. Die meisten Gäste freuten sich ganz offensichtlich auf Ihre warmen Betten zu Hause oder in Ihren Hotels. Trotzdem wollten einige Kufstein nicht verlassen ohne dem “inoffiziellem” 3. Wahrzeichen Kufsteins noch einen Besuch abzustatten.

 

Stollen-Bar 1930

Neben der berühmten Festung und dem Auracher Löchl (seit 500 Jahren jeden Tag geöffnetes historisch-bürgerliches Spitzenrestaurant), hat sich, – obwohl erst 2014 eröffnet – die SpeakeEasy Bar „Stollen 1930“ zu einem echten Wahrzeichen der Stadt Kufstein gemausert. Die Bar ist mit über 800 verschiedenen Gin-Sorten im Guiness Buch der Rekorde eingetragen und hat durch die ausgefallene Inneneinrichtung (eingebaut in einem Stollen in den Felsen unter der Festungsburg) und dem coolen Flair bereits internationalen Weltruhm erlangt. Die Bar ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Würde die Bar in NewYork, London oder Paris stehen, würden Sie diese von innen vermutlich nie zu Gesicht bekommen, weil monatelange Reservierungslisten dies sehr pragmatisch verhindern würden. In Kufstein gehts ganz gemütlich und in der Regel auch ohne Türsteher. Einfach rein spazieren auf einen Absacker oder auch mehr, – je nachdem was Sie noch vorhaben.

 

 Alpenrose-Genießerfrühstück im Restaurant Gemeinsam.Keit.

Vor dem ereignisreichen Tag gibt ein opulentes Frühstück mit Produkten vom familien-eigenen Lindhof:  die Eier aus Freiland-Haltung, der Honig von eigenen Bienen-Stöcken, die Marmelade selbst produziert. Die Kräuter, das saisonale Obst & Gemüse direkt aus dem Kräuter- & Gemüsegarten. Kräutertees & Slow Juices sorgen für Energie für den ganzen Tag.  In der neuen Alpenrose Kufstein gehen regionale & nachhaltige Produkte, köstlichst zubereitet, familiäre Gastfreundschaft mit professionellem Service, chices Ambiente & Naturverbundenheit eine gekonnte Symbiose ein. Das 4-Sterne Hotel Alpenrose Kufstein bietet 27 Gästezimmer, 2 Restaurants, 1 urige Stube, 1 herrliche Terrasse, 1 Bar mit Lounge-Bereich, 1 Wellnessbereich und eine Vielfalt an Seminar- & Eventräumen für Veranstaltungen jeder Art. Regionale Küche mit nachhaltigen Produkten vom eigenen Lindhof und das hoch-motivierte junges Team sind die Pluspunkte im Hotel Alpenrose Kufstein!

 

Ein Blick ins Kultur Quartier

Theater mit Kettenvorhängen an der Wand

Gleich nach dem Frühstück geht’s zum neu erbauten Kufsteiner Kultur Quartier. Als kulturelles Zentrum im Tiroler Unterland bietet es seit Herbst 2017 eine moderne Spielstätte für ein reges Kulturleben. Ein multifunktionaler Veranstaltungskomplex mitten in der Stadt. Beim Bau wurden vorhandene Stadtstrukturen genutzt und so wurde aus einem  alten Gewerbegebäude nun ein Kulturstätte für alle Einwohner und Gäste Kufstein geschaffen, die für alle Arten von Veranstaltungen genutzt werden kann. Konzerte, Theaterstücke, Kabaretts und Ausstellungen, aber auch größere Privast,- Firmen und städtische Festivitäten gehen hier reibungslos „über die Bühne“.
Multifunktional, mit allen Media-Möglichkeiten ausgerüstet, zweckmäßig und logistisch durchdacht gebaut, so dass die einzelnen Räume (ein großes Foyer, ein großer Veranstaltungsraum mit Bühne und ein kleines „echtes“ Theater) auch als Gesamtkomplex für Großveranstaltungen genutzt werden können, bietet das neue Kultur Quartier allen Kulturschaffenden und der Stadt Kufstein selbst hervorragend geeignete neue Nutzflächen.

Die hohe Auslastung und das breite Spektrum der bisher organisierten Veranstaltungen spricht für den Erfolg und weist gleichzeitig auch auf den hohen Bedarf an einer solch zentralen Kulturfläche hin. Das aktuelle Programm finden Sie im Classy.Guide „Event Kalender Kufstein”.

 

Die Festung Kufstein

Anschließend geht´s zur Festung. Erst eine Erlebnis-Führung mit anschließendem Bummel auf dem Weihnachtszauber. Ein ganz besonderer Weihnachtsmarkt ganz oben auf der Festungs-Arena und in den Kasematten der Burg.

Austrian Guide Petra Eberharter

Unten am neuen Besucherzentrum erwartet uns schon Petra Eberharter, offizieller Austrian Guide, die uns eine sehr interessante und geschichtsträchtige Führung durch die Festung verspricht. “Austrian Guide” ist eine Vereinigung und eine Art Qualitätssiegel österreichischer Fremdenführer, die Ihr Handwerk auch gelernt haben und mit einer entsprechenden Prüfung nachgewiesen haben.  Für eine Führung entstehen zwar Extra-Kosten, aber dafür erhalten Sie eine Menge Hintergrundinformationen und vor allem verpassen sie keine wichtigen Stationen auf de Rundgang. verspricht. Am besten Sie informieren sich vor dem Besuch über mögliche Termine für Gruppen-Tarife. Sie können Fremdenführer einzeln oder für eine eigene Gruppe bestellen oder sich einer bereits bestehenden Gruppe anschließen.

Der Rundgang war sehr interessant und voller geschichtsträchtiger Fakten und Daten. Auch aus der Geschichte lässt sich die zentrale Position und Funktion der Festung und des Ortes Kufstein herauslesen. Die Geschichte der Festung ist wie Kufstein selbst neben vielen wichtigen politischen Strömungen auch voller kulturellen Highlights.

Besonders beeindruckend, – neben dem phantastischen Ausblick auf das gesamte Kufsteinerland –  dass die Festung einerseits zu einem wunderbaren Museum ausgebaut wurde, andererseits zu einem Highlight für ganz besondere Veranstaltungen ausgestattet wurde. Sie können auf der Burg Veranstaltungen organisieren von 10 – 6000 Personen. Für kleine Firmen und Privatfeiern gibt s tolle Locations in der Lounge, den Kasematten, einem tollen kleinen Innenhof und der Festungswirtschaft. Für größere Events bietet sich die Festungsarena und die gesamten Kasematten an (siehe auch unten der “Weihnachtszauber”). Die Operetten-Aufführungen im Sommer sind bereits legendär. Die Atmosphäre ist einfach traumhaft.

Für die Kufsteiner versteht es sich von selbst, dass die Festung und alle Veranstaltungen – soweit möglich – barrierefrei eingerichtet wurden.

Hier alle Einzelheiten der Burg und der Geschichte zu erleben und auch die vielfältigen Event-Möglichkeiten zu beschreiben würde den Rahmen sprengen. Wir werden in loser Folge in weiteren Berichten über die Festung und vor allem die Event-Location berichten. Allen Event-Planern, Hochzeits- oder Incentiv-Agenturen empfehlen wir dringend die Festung zu besichtigen oder zumindest sich online darüber zu informieren. Ein knapp 25000 qm großes und geschichtsträchtige Event-Highlight das seinesgleichen sucht.

Ganz interessant noch in diesem Zusammenhang war ein kurzes Gespräch mit dem noch recht jungen Geschäftsführer der Festung Kufstein, Mag. Emanuel Prälauer, der in ganz Kufstein in den letzten Jahren einen deutlichen Aufschwung durch viel neue Gäste und vor allem sehr viele junge Leute feststellt. Die Stadt wird moderner ohne Ihren Charme zu verlieren. Viele neue Kultur-Attraktionen und auch die Ansiedlung einiger Fachhochschulen bringt neue junge und kreative Menschen in die Stadt. Auch auf der Burg ist dies spürbar. Die historischen Teile sind toll renoviert und modern präsentiert und die Veranstaltungen der Burg sind neben dem hohen kulturellen Anspruch auch wegen Ihrem Charme und der bezaubernden Atmosphäre ein voller Erfolg. (siehe auch der Weihnachtszauber unten).

Der Weihnachtszauber ist nicht nur ein weiterer Weihnachtsmarkt, sondern er  verbindet auf ganz harmonische Art und Weise Weihnachtstimmung, Tradition & Handwerk und glänzende Kinderaugen in den Back- und Bastelstuben. Es wird ganz besonders darauf geachtet nur ortsansässiges Fach-Handwerk und Künstler zu integrieren. Der Weihnachtszauber wird mittlerweile so gut angenommen, dass es für eine weitere Ausweitung keine Plätze mehr gibt. Die Wartelisten von ortsansässigen Handwerkern und Künstlern sind entsprechend lang. Auf den  Markt kommt man eigentlich nur noch falls ein Stand aus Altersgründen aufgegeben wird.

Ein weiteres Beispiel für den besonderen kulturellen Esprit der Stadt Kufstein ist die Heldenorgel. Während in vielen europäischen Städten nach dem 1. Weltkrieg monumentale Denkmäler für die gefallenen Soldaten errichtet wurden, wurde auch in Kufstein über ein entsprechendes Mahnmal nachgedacht. Max Depolo, ein Mitglied der Kaiserjägerbrigade hatte hier die Idee keine Gedenkstätte aus Stein zu errichten, sondern ein monumentales akustisches Mahnmal zu errichten, das täglich an die alle gefallenen Soldaten erinnern sollte.. Mittlerweile ist das tägliche Spiel der Orgel allen gefallenen Menschen aus allen kriegerischen Auseinandersetzungen gewidmet. Jeden Tag um 11:00 spielen jeweils verschiedene Organisten live auf der Orgel zum Gedenken an den zweifelhaften Sinn von Kriegen und allen Formen von Gewalt. Das besondere an der Orgel und auch hier errang Kufstein schon vor hundert Jahren Weltruhm, ist dabei nicht nur das tägliche Orgelspiel, sondern auch die technische Umsetzung, die zum Zeitpunkt der Erbauung für völlig unmöglich gehalten wurde. Orgel und Orgelspieler befinden sich nämlich ca. 300 Meter voneinander entfernt. .Die mehr als 300 Orgelpfeifen stehen oben auf der Burg und beschallen das gesamte Kufsteiner Land, während der Organist unten am Fuss der Burg sitzt und spielt. Mit spezieller Technik wurden die Orgelpfeifen auf der Burg von unten mit der notwendigen Akustik gespeist. Damals eine Weltsensation. Heute ein weiterer Beleg für die hohe Verbindung von Kultur und Kufstein.

 

Weihnachtszauber

Ein besonderes Advents-Highlight in Kufstein mitten in der Stadt ist der Weihnachtszauber auf der historischen Festung Kufstein. In der hektischen Vorweihnachtszeit lädt er zum Besinnen auf das Wesentliche ein. Statt Weihnachtskitsch & Glitzer staunen die Besucher über die traumhaft beleuchteten Gemäuer und erleben vor der historischen Kulisse der Festung Ursprünglichkeit gepaart mit Tiroler Tradition. Knapp 30 weihnachtlich geschmückte Stände laden zum Stöbern ein. Regionale Aussteller bieten traditionelles Kunsthandwerk und köstliche Tiroler Spezialitäten an. Wer noch ein Weihnachtsgeschenk benötigt, wird in den Katakomben der Festung zwischen garantiert fündig. Draußen sorgen  „Weisenbläser“ & „Anklöpfler“ – ein uralter Brauch aus dem Mittelalter, bei dem die Frohbotschaft singend angekündigt wird – für Weihnachtsstimmung. Die wohlig warmen Stuben der Festungswirtschaft laden zudem zu einer gemütlichen Einkehr ein. Die kleinen Besucher sind außerdem in der Weihnachtsback- sowie der Bastelstube gut aufgehoben. Dort herrscht fröhliche Advents-Action für die Kids jeden Alters. Der Weihnachtszauber findet jeweils an den 4 Advent-Wochenenden jeweils von 11:00 bis 18:00 Uhr statt. Der Eintritt beträgt 14,50 € für Familien, 6 € für Erwachsene und 4 € für Kinder.

 

Feinkost & Glück.Tage

Anschließend hören wir im Buchladen „weningers.feinkost“ sozusagen als „Appetithappen“ auf die glück.tage 2018 im Kufsteiner Land eine Lesung aus einem der Bücher der Referenten, vorgetragen von glück.tage-Kuratorin Brigitte Weninger. Die 3. glück.tage – ein Festival für Literatur, Philosophie, Natur und Genuss – finden im Kufsteinerland vom 24. – 26. Mai 2018 statt. 2018 sind die renommierten “Glückbringer” die ZDF-Moderatorin Nina Ruge, UNO-Menschenrechtsrat & Globalisierungskritiker Jean Ziegler, Philosoph Wilhelm Schmid, TV-Moderator „Kräuterwastl“ Sebastian Viellechner u.a.

Die glück.tage Kuratoren und Geschwister Brigitte und Thomas Weninger meinen zum universellen Lebensthema Glück: „Jeder Mensch wünscht sich Glück & Wohlbefinden. Das ist eine Ur-Sehnsucht. Natürlich hat jeder seine persönliche Definition von Glück. Aber es gibt mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede. Um sie aufzuzeigen und ganz neue Impulse zu geben, haben wir in der Region Kufsteiner Land ein Veranstaltungsformat situiert, das nachhaltig bereichert, statt nur oberflächlich zu unterhalten. Ein wunderbares Festival für lebenskluge, warmherzige (Selbst)Denker und Menschen wie dich und mich.“

Winter im Kufsteiner Land, Kufstein - Tirol

Passiosspielhaus in Erl

Die begehrten Tickets für das Literatur & Philosophie-Festival erhalten Sie im Vorverkauf, online unter glueck-tage.com, bei Ö-Ticket oder bei den VVK-Stellen TVB Kufsteinerland, Sparkasse Kufstein oder direkt in der Genuss-Buchhandlung Fein.Kost in Kufstein.

Die Buchhandlung Fein.Kost wollen wir Ihnen auch ganz besonders ans Herz legen. WER bitteschön eröffnet in Zeiten von Amazon und eBay noch einen Buchladen, – noch dazu in einer so zentralen Lage mitten in der Altstadt. Wenn Sie vermuten, dass hier Träumer aus längst vergangenen Zeiten am Werk sind, liegen Sie nicht ganz verkehrt. Nur hinter dem Konzept stecken auch 2 bekannte und erfolgreiche Kufsteiner Persönlichkeiten, die beiden glück.tage Kuratoren, die Geschwister Brigitte und Thomas Weninger, die sich den Traum von kultureller „Feinkost“ einfach leisten wollen.

fein.kost

Brigitte Weninger (hat bereits mehr als 50 Bücher – vor allem Kinderbücher – in 30 Sprachen veröffentlicht. Sie veranstaltet Lesungen, Workshops & Seminare für Kinder & Erwachsene, ist aber auch als Texterin, Kreativberaterin & Konzeptgeberin im Bereich Tourismus & Medien tätig) und Thomas  (Inhaber & Geschäftsführer einer erfolgreichen PR-Agentur) haben erst vor knapp 2 Jahren den Buchladen eröffnet. Geleitet wird das Geschäft von Brigitte´s Sohn Tom, der tagsüber im Laden steht. Die Mama ist allerdings vor Ort so oft sie kann und bereichert mit Leidenschaft und Liebe vor allem die alltäglichen und – abendlichen Lesungen und Diskussionen. Auf die Frage, wie ein Buchladen in diesen Zeiten noch Erfolg haben kann, kommt schnell die einfache Antwort „Spezialisierug“. Die Weninngers haben sich auf Kinderbücher und Persönlichkeitsberatung konzentriert. 2 Themen, die nie aussterben und vor allem in immer hektischer werdenden Zeiten für viele Menschen auch immer wichtiger werden. Wir drücken jedenfalls die Daumen und wünschen uns noch mehr so couragierte und erfolgreiche Streiter für Tradition und Kultur. Schön wenn „Träume“ wahr werden.

Nach diesem besinnlichen und sehr traditionellem Vormittag geht’s hinaus in die Natur. Ein Streifzug durch das winterliche Kufsteinerland steht auf dem Programm.

 

Lesen Sie im 2. Teil

*  Ein Streifzug durchs winterliche Kufsteinerland
*  Tiroler Schmankerl im Restaurant Blaue Quelle
*  Auszeit-Adventsbrunch im Café Auszeit in Ebbs
*  Advents-Matinee im Tiroler Festspielhaus Erl: Weihnachtsoratoriums I-VI

 

Ein Kurzbesuch in Kufstein !?

Nutzen Sie auf dem Weg an Kufstein vorbei zum Beispiel Verkehrstaus und Pausenzeiten um Kufstein einmal kennen zu lernen oder in einem der vielen Haubenrestaurants einzukehren.

Am besten aber, – Sie gönnen sich gleich ein ganzes Wochenende oder mehrere Tage in dieser wunderschönen Stadt. Sie werden es nicht bereuen. Die Stadt, die Kultur, die Landschaft und auch die Menschen in dieser Region werden Sie inspirieren und auch bereichern.

Informieren Sie sich vor Ihrem Besuch über die jeweiligen kulturellen Events & Highlights. Verbinden Sie Freizeit und Kulturelles mit ausgesprochen feiner Kulinarik in einer wunderschönen Landschaft.

Ein wunderbar anspruchsvoller Kurzurlaub für alle Sinne.

 

Info

Hotel Alpenrose
CLASSY.guide/hotel-alpenrose
Hotel Alpenrose Kufstein
Weissachstraße 47, 6330 Kufstein

Glashütte Riedel Gläser
CLASSY.guide/riedel-glas
Weissachstraße 34, 6330 Kufstein
Tourführerin Frederique Dufort
RIEDEL Factory Tour – Sinnfonie

Austrian Guide
CLASSY.guide/petra-eberharter

Weninger´s Fein.Kost
CLASSY.guide/weningers-fein-kost
Kaiserbergstraße 23 6330 Kufstein

Festung Kufstein
CLASSY.guide/festung-kufstein
barrierefrei
bürgerturm mit heldenorgel
eintrittspreise
eventkalender
eventkasematten
feiern-tagen
die-festungsarena
gefuehrte-rundgaenge
kaiserturm
lounge
festung-folder-mice.pdf
ehemalige-schlosskapelle
strafvollzug-im-mittelalter

Skigenuss Hinterthiersee
kufstein.com/de/thiersee/info/tirolina-hinterthiersee
kufstein.com/de/unterkuenfte/hotels-zimmer
Weitere Ski-Arrangements in der SkiWelt Wilder KaiserBrixental finden Sie unter:
wilderkaiser.info/de/winter-tirol/skigebiet-skiwelt-wilder-kaiser

Der Unterwirt. Das kleine Gourmethotel.
CLASSY.guide/der-unterwirt
Der Unterwirt in Ebbs am Zahmen Kaiser liegt zwischen Kufstein und Erl nahe der Grenze zu Bayern
Wildbichler Straße 38
6341 Ebbs / Österreich
Tel. +43 5373 42288

Winter im Kufsteiner Land
4.7 (94.55%) 11 votes

Bestellung

Schließen

Hiermit bestelle ich folgenden Artikel:

Winter im Kufsteiner Land
Menge

seien sie der erste der Kommentiert

zwei × eins =