Wilder Wald – Neuerscheinung zum 50-jährigen Jubiläum Nationalpark Bayerischer Wald bei Knesebeck

Es ist ein glücklicher Zufall, dass diese Naturregion am Rande der Republik beinahe etwas abseits liegt. Der Nationalpark Bayerischer Wald wird 50 Jahre alt. Er zeigt auch eine gelungene Zusammenarbeit mit dem benachbarten, dreimal so großen, tschechischen Nationalpark Šumava. Er steht weltweit wegweisend für einen gelungenen Naturschutz. Alexandra von Poschinger hat im renommierten Knesebeck Verlag dazu ein vielschichtiges Werk veröffentlicht. 

Wer in dieser Region unterwegs ist erfasst das Besondere mit mehreren Sinnen: das Plätschern von Wildbächen, Rauschen der Baumkronen, den Duft von Harz und feuchter Rinde und nicht zuletzt die Ruhe abseits großer Touristenströme. Der Wald wurde zum Rückzugsraum für zahlreiche, vom Aussterben bedrohte Tiere und Pflanzen. Viele Erkenntnisse aus den jahrzehntelangen Beobachtungen und Forschungen, wie beispielsweise der Umgang mit dem Borkenkäfer, die Effekte von Windwurfflächen, die Totholzforschung oder das Besuchermanagement, werden heute in Nationalparks weltweit berücksichtigt. In internationalen Projekten werden zudem auch Ranger und Waldführer ausgebildet.

Es ist kein “gewöhnliches” Buch mit flüssigem Text und tollen Fotos. Reportagen, Porträts und Essays gewähren Einblick in den aktuellen Stand des Wissens um die Umwelt-, Naturschutz- und Klimaforschung und demonstrieren die Wichtigkeit von Großschutzgebieten für den dauerhaften Erhalt der biologischen Vielfalt. Überdies kommen zahlreiche Persönlichkeiten aus unterschiedlichsten Bereichen in Interviews und Gastbeiträgen zu Wort, die sich alle mit dem Nationalpark verbunden fühlen, darunter Dirk Steffens, Katty Salié, Tony Cragg, Severin Freund oder Heinrich Bedford-Strohm. UN-Friedensbotschafterin Jane Goodall hat das Vorwort zum Buch geschrieben und steht für die internationale Bedeutung dieses herausragenden Projekts. Dahinter steckt eine jahrelange Vorbereitung und umsichtige Organisation, so etwas Komplexes zu veröffentlichen.

Für Besucher des Nationalparks bieten sich starke Einblicke in die Flora und Fauna. Alleine zwei getrennte Besucherzentren, das Nationalparkzentrum Lusen und das Nationalparkzentrum Falkenstein ermöglichen anschauliche Begegnungen mit der Natur: in Ausstellungen, auf aussichtsreichen Wanderwegen und zu großen Freiluftgehegen mit Elch, Wolf, Luchs oder Bär. Man verbringt dort jeweils locker einen ganzen Tag. https://www.nationalpark-bayerischer-wald.bayern.de

Alexandra von Poschinger lebt im Bayerischen Wald und in München. Nach ihrem Studium der Germanistik und Geographie arbeitete sie zehn Jahre lang für die Passauer Neue Presse und den Bayerischen Rundfunk sowie im Anschluss als PR-Redakteurin und Projektmanagerin in einer Agentur für Kommunikation und Design. 2012 machte sich die Journalistin, Buchautorin und Kulturmanagerin selbstständig. Sie konzipiert Print- und Audiotexte für Museen und Ausstellungen. Neben ihrer Leidenschaft für die Natur engagiert sich Alexandra von Poschinger aktiv in der Kultur, organisiert Bühnenprogramme und Ausstellungen, moderiert Literaturveranstaltungen und spielt Cello in diversen Ensembles.

Rainer Simonis kennt den Nationalpark Bayerischer Wald fast besser als sein Wohnzimmer. Aufgewachsen in der Bayerwaldstadt Waldkirchen, verschlug es ihn nach seinem Studium der Forstwirtschaft an der Fachhochschule Weihenstephan zurück in die Heimat. 1993 trat er den Dienst im ältesten Großschutzgebiet Deutschlands an und leitete von 1996 bis Juni 2020 die Nationalpark-Dienststelle Finsterau. Bei seinen täglichen Streifzügen durch die Wälder nimmt er Flora und Fauna mit scharfem Blick ins Visier – wobei er das Jagdgewehr längst gegen die Kamera eingetauscht hat.

Wilder Wald – Europas Pionier für die Wälder der Zukunft, Neuerscheinung bei Knesebeck.

24.0 x 28.0 cm, gebunden, 224 Seiten mit 20 schwarz-weiß-Abbildungen und 146 farbigen Abbildungen; ISBN 978-3-95728-409-9; Preis Euro 40,00

https://www.knesebeck-verlag.de/wilder_wald/t-1/904

Geschrieben von
Mehr von Rainer Hamberger

Frühling im Oberallgäu – unterwegs in und um Oberstdorf

Wenngleich in Kürze der Skibetrieb eingestellt wird, so lockt das Allgäu bereits...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.