Warum der Winter auf andere Weise schön werden wird

Wie wird der Winter werden? Ist der gewohnte Skiurlaub noch sinnvoll und überhaupt möglich? Die Verunsicherung vor dem Saisonstart ist groß. Dabei zeichnet sich ein klarer Trend ab, weiß Freestyle-Legende Ernst Garhammer. Es wird ein „Back to the roots“ geben, eine klare Bewegung zum natürlichen Skifahren abseits überfüllter Pisten und zu Skitouren. Und vor allem: der Skiwinter wird viel Spaß machen. Wenn man die guten Gelegenheiten nützt.

 

Es ist eine völlig neue Situation. Skigebiete sind sehr zurückhaltend vor dem Beginn des Winters. Skisportler sind verunsichert, ob die Schlangen am Lift und volle Seilbahnkabinen verträglich sind. Soll man noch skifahren, kann man überhaupt? „Natürlich kann man“, sagt Ernst Garhammer, „und zwar gerade jetzt!“. Der ehemalige Freestyle Europameister und Weltcupsieger unterrichtet mit Garhammer Skitours seit vielen Jahren skibegeisterte Menschen im Skifahren abseits der Pisten, organisiert weltweite Skireisen, die manchmal auch zu den abgelegensten zählen. Die ursprünglichste und natürlichste Form des Skifahrens ist heutzutage angesagt wie nie zuvor. Das zeigen auch die Buchungszahlen von Garhammer Ski Tours. 

Heuer besonders gefragt: weg von der Piste, raus in die Natur

„Vor allem unsere Skitourentermine sind sehr gefragt, teils schon ausgebucht“, verrät Garhammer. Die Garhammer Kunden suchen Skierlebnisse mit viel Natur und mit dem, was heute besonders gefragt ist und bei den Garhammer-Angeboten seit vielen Jahren Standard – mit Abstand am besten. Man bewegt sich abseits des Rummels in der freien Natur, genießt ein viel intensiveres Naturerlebnis, ein stärkeres Bewusstsein für die Topographie und die Beschaffenheit des Schnees.  Die Kombination aus natürlichem Gleiten und harmonischem, rhythmischem Körpereinsatz ist die Quintessenz des Skifahrens und hat Millionen von Menschen begeistert von den ersten Skipionieren bis zu den Freerideprofis von heute.

Das dominierende Thema des Winters: Skitouren und Skifahren in freier Natur

Für Garhammer ist es keine Frage, dass in diesem Winter das natürliche Skifahren in freiem Gelände ein großes, wenn nicht das dominante Thema sein wird. Für den Tiefschneeprofi hat es zwei wesentliche Qualitäten. Es beseitigt die Angst vor zu vielen Kontakten auf der Piste, und es schafft neue Glücksgefühle bei der Bewegung in unberührter Winterlandschaft mit harmonischen, fast tänzerisch eleganten Schwüngen. Und das kann jeder lernen. Gerade Einsteiger in die faszinierende Welt des Tiefschneefahrens sind überrascht und begeistert, wie sie plötzlich spielerisch um die Kurve kommen, wo sie früher mit Gewalt die Bretter herum gerissen hatten Der Schlüssel dazu ist Garhammers ABS-Technik. Die Abkürzung steht für Andrehen, Beugen und Strecken und macht den Schwung zu einer einfachen und rhythmischen Bewegung. Keine verkrampften Stockeinsätze mehr. Stattdessen elegante, geradezu tänzerische und vor allem ganz natürliche Bewegungen beim Richtungswechsel. Die ausgebreiteten Arme haben dabei eine wichtige Funktion. Sie verleihen mehr Stabilität und Sicherheit bei jedem Schwung. So machen es Skirennläufer seit Generationen. Mit Abstand skifahren ist in Sachen Corona die beste, weil besonders sichere Alternative. Die Bewegung in der alpinen Natur stärkt das Immunsystem. Und die Skibekleidung mit hochgeschlossenen, Jacken, Sturzhelm und Skibrille stellt einen guten Schutz vor unerwünschten Viren dar, ergänzt Ernst Garhammer. 

Der Tiefschneekurs ist die beste Vorbereitung für Skitouren

Garhammer Ski Tours ist zuhause in den Skiklassikern in den Alpen wie der Zugspitze, Saalbach und dem Kitzsteinhorn oder im Montafon. Spezielle Skitourentermine gibt es im Kleinwalsertal, im Raurisertal, im Wipptal, in Innervillgraten in Osttirol sowie in Südtirol, im Piemont, Norwegen, im Kaukasus und in Kamtschatka im fernen Sibirien. Zum Angebot gehören Skitourenprogramme für Einsteiger wie auch für Fortgeschrittene. Und ein Tiefschneekurs schafft auch die besten Voraussetzungen, dass die ersten Skitouren bergauf und bergab Spaß machen werden. Tiefschneekurse bei Garhammer gibt es übrigens auch für Einsteiger und wenig geübte Skifahrer. 

www.garhammer.com

 

Geschrieben von
Mehr von Erwin Leinemann

Minus 110 Grad nur mit Badehose

Was Leistungssportlern gut tut, kann für uns auch nicht schlecht sein. Ein...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.