Von Pulverschnee bis Rodelgaudi

Perfekte Pisten rund um die Zugspitze Foto: Fend

Rund um Deutschlands höchsten Gipfel macht die Bayerische Zugspitzbahn das Erlebnis Berg ganzjährig und für jedermann erlebbar. Als modernes Dienstleistungsunternehmen mit 27 Bergbahnen und Skiliften in den Bergwelten Zugspitze, Garmisch-Classic und Wank befördert sie Gipfelstürmer auf knapp 3.000 Meter. Wintersportlern aller Disziplinen und Levels stehen zwei Skigebiete und rund 60 Pistenkilometer zur Verfügung.

 

Text: Wilde & Partner Public Relations

Redigiert von Gerhard Fuhrmann

Foto ganz oben:  Perfekte Pisten rund um die Zugspitze / (c) Fend

 

Deutschlands wohl abwechslungsreichste Wintersportregion liegt rund um die Zugspitze. Drei Berge rufen die Gäste zu unterschiedlichen Aktivitäten auf: von Rodelpartien auf dem Zugspitzplatt über sportliche Abfahrten im weltmeisterlichen Skigebiet Garmisch-Classic bis zu Schneeschuhwandertouren auf dem Panoramaberg Wank. Kulturell und sportlich ist in diesem Winter in den Skigebieten auch wieder viel geboten. Highlights sind unter anderem die Weltcup-Rennen auf der legendären Kandahar (30. bis 31. Januar 2016 und 6.bis 7. Februar 2016) und Deutschlands höchster Christkindlmarkt auf der Zugspitze (28. bis 29. November und 5. bis 6. Dezember 2015 auf der Terrasse Sonnalpin)

Der erste Schnee ist auf der Zugspitze bereits gefallen. Auf dem Gletscher finden Skifahrer, Snowboarder und Freerider ab Mitte/Ende November bis Mai perfekte Pisten mit traumhaften Bergpanoramen und Rodelfreunde abwechslungsreiche Strecken inmitten des Skigebiets vor. Dank der Höhenlage zwischen 2.000 und 2.720 Meter gibt es hier das halbe Jahr lang Naturschnee satt und Wintersonne, selbst wenn das Tal noch unter einer Nebeldecke verschwindet. Die Bayerische Zugspitzbahn bietet auch in diesem Jahr wieder drei facettenreiche Rodelbahnen mit insgesamt 4,5 Kilometern Streckenlänge an. Die dazugehörige Ausrüstung (Zipfelbob und Helm) leihen Rodelfreunde beim Skiverleih Zugspitze für zehn Euro im Untergeschoss des Gletscherrestaurants Sonnalpin oder direkt in der Rodelhütte am Gletschergarten.

Das Traditionsskigebiet Garmisch-Classic macht seinem Namen alle Ehre: Bereits seit über 70 Jahren können Wintersportbegeisterte auf aktuell 40 Pistenkilometern unterhalb der Alpspitze auf einem oder zwei Brettern unterwegs sein. Der wohl berühmteste Abschnitt ist die Kandahar, eine Abfahrt, die jeder ambitionierte Ski- und Snowboardfahrer gerne einmal bezwingen möchte. Wer es nicht ganz so sportlich mag, wählt die nicht minder traditionsreiche Olympia-Abfahrt oder die Kochelberg- und die Hornabfahrt am Hausberg. Ski-Zwerge lernen im Kinderland nahe der Bergstation der Hausbergbahn das Pisten-ABC. Diverse Einkehrmöglichkeiten mit regionalen Spezialitäten, z.B. in der Drehmöser 9 oder in der Kandahar 2, runden das perfekte Wintererlebnis ab.

Wintersportler können vom Münchner Hauptbahnhof aus mit der Deutschen Bahn direkt ins Skivergnügen nach Garmisch-Partenkirchen starten. Möglich ist das täglich, sobald der Betrieb im Skigebiet Garmisch-Classic und auf der Zugspitze startet. Das Ticket für die Zugspitze kostet 51 Euro für Erwachsene und 42 Euro für Kinder sowie für das Gebiet Garmisch-Classic 45 Euro für Erwachsene und 38 Euro für Kinder und stellt eine attraktive Alternative zur Anreise mit dem Auto dar. Das Garmischer SkiTicket erhalten Wintersportfreunde in allen DB Verkaufsstellen, an den DB Automaten und mit einem Aufpreis von 10 Prozent auch direkt im Zug.

Infos:

www.zugspitze.de

www.gapa.de/Garmisch_Partenkirchen

www.bayern.by

www.wilde.de

 

Geschrieben von
Mehr von NEWS Redaktion

Weihnachtszeit in der Wildschönau

Weihnachts-Hektik adé – in der Wildschönau ticken die Uhren im Rhythmus der...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.