Von der Piste in den Stall

südtirol_sarntal_botenhof, auf dem ofenbett, foto schulersüdtirol_sarntal_botenhof, albert musiziert in der stube, foto schuler

Urlaub auf dem Bauernhof ist nur etwas für die warme Jahreszeit? Ganz im Gegenteil. Gerade im Winter bietet diese Unterkunfts-Variante mit Familienanschluss viele Vorteile. Deshalb schwingen immer mehr Skiurlauber am Hof ab. Dort ist es nicht nur gemütlich und die Gastgeber haben mehr Zeit, als im Sommer. Auch die Tiere sind im Winter im Stall oder am Haus und freuen sich über Streicheleinheiten der kleinen Gäste.

Das Bild ist jeden Nachmittag das gleiche. Albert Premstaller steht mit seiner blauen Südtiroler Schürze vor dem Schild mit dem Roten Hahn, das in Südtirol für Urlaub auf dem Bauernhof steht, und erwartet seine kleinen Helfer. Die wiederum haben schon die letzten drei Gondelfahrten beim Skifahren von nichts anderem mehr geredet, als dass man ja pünktlich zurück sein müsse für die Stallarbeit und wer heute die Schafe füttern dürfe und wer die Kälbchen.

Der Botenhof schmiegt sich an den sonnigen Hang über Sarnthein im Südtiroler Sarntal. Im 16. Jahrhundert wurde er gebaut für die Dienst-Boten von Schloss Reinegg, dessen Turm und trutzige Mauern weiter Tal einwärts über dem Dorf thront. Vor neun Jahren hat ihn Maria Premstaller von ihrem Vater übernommen um sich hier gemeinsam mit Ehemann Albert einen Alterssitz mit Ansprache zu schaffen. “Aus Überzeugung und mit Liebe bearbeiten wir den Hof und pflegen die Scholle” sagen die Premstallers, die viel Geld, Zeit und vor allem Liebe in das Gemäuer investiert und daraus ein behagliches Heim für ihre Familie und ein paar Tiere gemacht haben.

“Groß war die Landwirtschaft hier nie. Nur ein paar Tiere für den eigenen Bedarf” erzählt die Lehrerin im Ruhestand bei einem Glas Roten in der guten Stube. Heimelig sind das dunkle Holz und der typische südtiroler Ofen mit dem Bett über der beheizten Kuppel. Bevor es mit modernen Heizungen nur ein Dreh am Regler war, dass jedes Zimmer angenehm warm wird, legte man sich in bitterkalten Winternächten hier zum Schlafen. “Und nach dem Skifahren kann man sich dort wunderbar aufwärmen” sagt Maria Premstaller und gießt den Kindern, die mit Albert aus dem Stall kommen, angewärmten Apfelsaft in die Gläser. Ein paar hastige Schlucke getrunken und schon sind sie ganz hinten in der “Höhle” unter dem Ofenbett verschwunden.

Wer bei Maria und Albert Premstaller logiert, findet nicht nur eine stilvolle Unterkunft sondern erlebt echte Gastfreundschaft. südtirol_sarntal_botenhof, stallarbeit, foto schulerSo plaudert man beim Frühstück an einem so reich gedeckten Tisch, dass kaum mehr Platz für die Teller bleibt, über das Leben im Tal. Später bekommt man vom Sohn des Hauses Tipps für die besten Abfahrten im Haus-Skigebiet Reinswald (und wenn notwendig gleich noch ein Paar Ski dazu). Abends geht man miteinander zum Kutschenfahren auf der Pferderennbahn im Dorf oder sitzt miteinander in der Stube und lauscht Albert beim Ziehharmonikaspielen.südtirol_sarntal_knödel kochen mit bäuerin maria foto schulersüdtirol_sarntal_skigebiet reinswald, foto schuler

Während die Großen den ruhigen Rhythmus genießen, haben die Kinder immer zu tun: Schlittenfahren gleich hinter dem Haus. Versuchen, die langen Eiszapfen von der Dachrinne des Gartenhäuschens zu pflücken. Den Hund Rexl ausführen. Mit Maria Knödel kochen oder mit Albert ganz hinauf in die Tenne kraxeln und sich in den kleinen Traktor setzen, der so viel Kraft hat, dass er die steilen südtiroler Bergflanken bewältigen kann.

Ein Wunder, dass bei diesem Programm noch Zeit zum Skifahren bleibt. Dass Premstaller junior im Sarntal im Skiverleih arbeitet und selbst auf die Piste geht, wann immer er Zeit dafür findet, ist für die Kinder fast so verlockend, wie die Stallbesuche mit Albert. Dann zeigt ihm der Kleine an den sanften Hängen der Pfnatschpiste, wie gut er schon Bögen fahren kann und der Große stürzt sich senkrecht die schwarze Jochpiste hinunter, weil er den Weltcup-Stars wie Lokalmatador Patrick Thaler oder US-Star Bode Miller nacheifert, die hier regelmäßig zum Training kommen.

Danach möchte man meinen, fielen ihnen sofort die Augen zu. Doch wenn sie Albert zur Stallzeit wieder im blauen Schurz an der Hausecke erwartet, sind sie topfit für die landwirtschaftlichen Herausforderungen bei einem Skiurlaub auf dem Bauernhof.

Informationen

Roter Hahn

Seit 1999 gibt es diesen ambitionierten Zusammenschluss bäuerlicher Betriebe in Südtirol. Unter dem Schild mit dem roten Gockel findet man Gastfreundschaft, hauseigene Produkte und lebendiges bäuerliches Leben. 89 Roter-Hahn-Höfe liegen direkt an einer Piste. Etwa der Hinterproslhof direkt im Skigebiet Reinswald. Familie Gruber ist neben ihrer Herzlichkeit auch für köstliche Käse aus der eigenen Käserei bekannt.

Südtiroler Bauernbund – Roter Hahn, K.-M.-Gamper-Str. 5, I – 39100 Bozen, Tel. 0039/0471/999325, www.roterhahn.it

Botenhof – Familie Premstaller, Steet 16, I – 39058 Sarntal, Tel. 0039/0471/623377, www.botenhof.com

Hinterproslhof mit Käserei – Familie Gruber, Reinswald 21, I – 39058 Sarntal, Tel. 0039/0471/625127, www.hinterproslhof.it

Oberfahrerhof – Familie Zöggeler, Flaas 16, I – 39050 Jenesien, Tel. 0039/0471/340084, www.reiterhof-oberfahrer.com

My location
Routenplanung starten
Von der Piste in den Stall
Bewerten Sie diesen Beitrag.

More from Heidi Siefert

Loire-Mündung | Am anderen Ende der Schlossallee

Wo die Loire in den Atlantik mündet, ist sie ein attraktives und...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.