Skigaudi fernab vom Mainstream

Sandskisafari mit den One&Only Resorts in Dubai. © One&Only Resorts

 

Auf der Suche nach dem nächsten großen, einmalig umwerfenden Kick, dem pulvrigsten Schnee, der unberührtesten Route oder einem heiß-kalten Abenteuer: Zum Start in die vielleicht legendärste Skisaison 2015/16 warten ein paar echte Ski-Geheimtipps auf vergnügungswillige Skifahrer.  Sei es das ungezähmte Island am Rande der Geysire, das berühmte Aspen Snowmass mit seinem legendären Champagne Powder, das Heli-Catski-Vergnügen in den Rocky Mountains mit Club Stumböck Reisen, das Hochpustertal mit Südtirols steilster Piste und einem waschechten Rentierrudel oder eine Winterwunderwelt inmitten der Wüstenmetropole Dubai mit One&Only – sie alle lassen beglückte Skifahrerherzen höher schlagen.

 

Foto oben:  Sandskisafari mit den One&Only Resorts in Dubai. © One&Only Resorts

Text: Uschi Liebl PR (www.liebl-pr.de)

Redigiert von Gerhard Fuhrmann

 

Icelandair: Skiing im Land der heißen Quellen

Wer seinen Winterurlaub voll auskosten und gleich zwei Skiabenteuer miteinander verbinden möchte, nutzt die Stopover-Möglichkeiten von Icelandair. Für bis zu sieben Nächte können Reisende ihren Nordamerikaflug auf Island unterbrechen und mit den elf kleinen, aber feinen Skigebieten quasi direkt vom Berg in die nächste heiße Quelle gleiten. Das größte Skigebiet Islands, Blafjöll, direkt vor den Pforten Reykjaviks etwa ist von Mitte Dezember bis Mitte April geöffnet. Im Anschluss geht es weiter nach Aspen, wo das nächste pudrige Schneevergnügen wartet. So fliegt Icelandair ab München und Frankfurt ganzjährig über Island nach Denver. Und damit neben der dicken Skiausrüstung auch noch die Lieblingsjeans mit in den Koffer passt, können Reisende dank der großzügigen Gepäckregelungen der Airline bereits in der Economy Class 2 x 23 Kilogramm Freigepäck mit sich führen. Flug München – Denver ab 680 Euro.

Infos: www.icelandair.de

Aspen Snowmass: Zum Schrein von Elvis, Marilyn & Co.

Weiter geht das Schneeabenteuer im berühmten Aspen Snowmass, das mit vielen Sonnentagen und legendären Champagne-Powder als eines der Traumziele unter Skifahrern gilt. Und noch ein weiteres Highlight macht das Ski-Eldorado in den Rocky Mountains so einmalig. So sind die Espen-Bäume der vier Skigberge Aspen Mountain, Aspen Highlands, Buttermilk und Snowmass mit liebevoll gestalteten Schreinen für die großen Legenden Hollywoods und für lokale Helden bestückt. Im Schutz der Bäume sind diese Schreine versteckt – errichtet von Fans als Erinnerung an ihre Idole. Seit über 20 Jahren werden sie an den Bäumen angebracht und mit Bändern, Fotos, Plaketten, CDs, Skiern, Gitarren und sonstigen Erinnerungsstücken geschmückt. Der Schrein des King of Rock ’n’ Roll war der Erste, der die Wälder zierte, gefolgt von vielen weiteren. Zudem wird jedes Jahr Elvis‘ Geburtstag am 8. Januar an seinem Schrein zelebriert.

Infos: www.aspensnowmass.com

Club Stumböck Reisen: Heli-Catski-Safari in den Rocky Mountains

Siebe Tage intensives Skierlebnis und Pistengaudi vom Feinsten erwarten Skifans auf der „Heli Catski Safari“ von Club Reisen Stumböck. Dabei jagt ein Highlight das andere: Los geht der heiße Ritt in Banff, gefolgt von Kicking Horse und Revelstoke, wo es mit den erfahrenen, deutschsprachigen Stumböck-Guides zur Vorbereitung auf das Heli-Skiing auf die besten Pisten und ins sichere Gelände geht. Gesteigert wird das Ganze an Tag fünf und sechs: Direkt vom Hotel aus geht es mit der Snowcat ins Catski-Gebiet. Dann folgt der sprichwörtliche „Höhepunkt“ der Reise: Nach einer ausführlichen Einweisung und einem Sicherheitstraining heißt es mit dem Heli die besten Abfahrten der Selkirk- und Monashee Berge unter den Skiern spüren. 10 Tage Heli-Catski-Safari inklusive Flug ab 4.158 Euro pro Person.

Infos: www.stumboeck.com

Hochpustertal: Ski alpin auf Südtirols steilster Piste

Mit über 90 spektakulären Pistenkilometern ist das Skigebiet Sextner Dolomiten nicht nur unter den Einheimischen ein echter Geheimtipp für feinstes Skivergnügen. Mutige wagen sich hier auf die „Holzwiese“ auf der Rotwand: Mit stolzen 71 Prozent Gefälle und einer Länge von 700 Metern gilt sie als die steilste Abfahrt Südtirols und sorgt damit regelmäßig für weiche Knie. Wer sie bezwungen hat, erhält zwar keinen Pokal, nimmt dafür aber die Erinnerung an den Triumph mit nach Hause. „Markenkennzeichen“ ist auch die Erlebniswelt rund um die Bergstation: Hier warten das einzige Rentierrudel Italiens, das im Winter gern auch mal über die Pisten spaziert, überdimensionale Schneemänner und eine Schneeburg auf Schneeprinzen und -prinzessinnen.

Infos: www.hochpustertal.info

One&Only Resorts: Winterlandschaft in der Wüste

Sie ist vielleicht nicht die steilste Skipiste der Welt, extravagant Skifahren lässt es sich hier jedoch allemal – und das im Herzen der Wüstenmetropole Dubai. Direkt angegliedert an die Mall of the Emirates befindet sich „Ski Dubai“, eine Skihalle mit fünf Abfahrten, Halfpipe und Snow Park. Hier können Genussskifahrer auch fernab der Heimat das Knirschen des Schnees unter ihren Skischuhen spüren. Ein außergewöhnliches Skiabenteuer bieten auch die beiden One&Only Resorts Royal Mirage und The Palm: Am frühen Morgen geht es, begleitet von einer Kamelkarawane, zu den spektakulären Roten Dünen von Margham, die Abenteuerlustige im Anschluss auf Skiern bezwingen können.

Infos: www.oneandonlyresorts.com

My location
Routenplanung starten
Skigaudi fernab vom Mainstream
Bewerten Sie diesen Beitrag.

Geschrieben von
Mehr von NEWS Redaktion

Skilanglauf im Trentino: Sport-Events und Loipen-Spaß

Am 28. Januar 2018 ist es wieder soweit: Die besten Skilangläufer kommen...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.