Salzburger Adventsingen als Geschenk

Das Salzburger Adventssingen im Großen Festspielhaus wird auch im Jahr 2020 wieder viele Gäste in die Festspielstadt locken. Foto: Neumayr.

Von Gerhard Fuhrmann


Weihnachten ist vorbei – die Geschenke liegen noch unter dem Baum oder werden bereits umgetauscht. Wer jedoch den einen oder anderen Geldschein überreicht bekam, sollte damit vielleicht schon an Weihnachten 2020 denken.

Was für ein Vorschlag, mögen manche denken. Bis dahin ist noch sehr viel Zeit. Stimmt zwar – aber für Karten zum Salzburger Adventsingen im nächsten Dezember ist es nicht früh genug. Die Veranstaltung ist seit Jahren immer ausverkauft und dazu kommt, dass nächstes Jahr Ende November bis Mitte Dezember 60 Jahre Salzburger Adventsingen im Großen Festspielhaus gefeiert wird.

Das Salzburger Adventsingen im Großen Festspielhaus wird auch im Jahr 2020 wieder viele Gäste in die Festspielstadt locken. Foto: Neumayr.

Unter dem Titel „Fürchte dich nicht!“ besinnt sich Buchautor Hans Köhl auf den jüdischen Ursprung der Geschichte um die Geburt Christi. Dieses Salzburger Jubiläums-Adventsingen führt die Zuschauer*innen gedanklich zurück in diese Zeit. Am Stadtrand von Bethlehem hüten Hirt*innen inmitten von Zypressen- und Olivenhainen ihre Schafe. Das Gebiet gilt als geweiht und heilig. Hier weiden nur Schafe, die für ein Opferritual im Tempel vorgesehen sind. Der bei den Hirten lebende Rabbi Jakob erzählt von einer Verheißung des Propheten Jesaja, der da sprach: „Fürchte dich nicht…!“

Bei der Premiere am 27. November 2020 erleben die Besucher kompositorische Werke aus der Feder von Shane Woodborne, mit Musik von Tobi Reiser, zahlreichen gesanglichen und volksmusikalischen Kostbarkeiten unseres alpenländischen Kulturraumes unserer Mitwirkenden wie dem Salzburger Volksliedchor, dem Mühlviertler Vokalensemble, dem Salzburger Saitenmusikensemble, der Salzburger Geigenmusik, dem Salzburger Blattbläserensemble, dem Bläserensemble Juvavum Brass, den Hirtenkindern und den beliebten Solist*innen wie Simone Vierlinger, Martina Gmeinder, Elisabeth Eder, Bernhard Teufl und Edwin Hochmuth. Insgesamt wirken etwa 150 Personen bei den musikalischen und vokalen Darbietungen mit.

Wer zum Adventsingen kommt, sollte sich genügend Zeit für eine Stadtbesichtigung nehmen.

Neben der Premiere wird es weitere 15 Aufführungen bis zum 13. Dezember 2020 im Großen Festspielhaus geben. Die Kartenpreise liegen zwischen zwölf und 76 Euro und können ab 9. Januar 2020 unter www.salzburgeradventsingen.at gebucht werden.

Weitere Infos:
www.salzburg.info
www.stadt-salzburg.at
www.salzburgerland.com
www.austria.info

 

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Routenplanung starten
Geschrieben von
Mehr von NEWS Redaktion

Malaysisches Grün – bestes Grün

Bei den diesjährigen World Golf Awards in Portugal wurde Malaysia zum zweiten...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.