Reise ins Baltikum – beschauliche Romantik reich bebildert

Kein Massentourismus a la Ballermann, aber lange, schöne Küsten und Strände, dahinter beschauliche Kulturlandschaften mit einer interessanten Geschichte. So präsentieren sich die baltischen Staaten Besuchern. Dem Kunth Verlag ist eine authentische Darstellung des Baltikums mit einem neuen Bildband gelungen.

Es geschieht in einer Freiluftarena am Stadtrand von Tallinn, der Hauptstadt Estlands. Der Sowjetunion ist gerade die Kraft ausgegangen, während des Machtvakuums in Moskau ihre Satellitenstaaten an der Peripherie unter Kontrolle zu halten. Russische Soldaten stehen mit Panzern im Ort. Alle wissen warum. Es geht ums Ganze. Auf den hügeligen Wiesen vor der großen Konzertmuschel stehen jetzt Tausende Esten und beginnen mit wogenden Köpfen ihre Volkslieder zu singen. Sie singen um Leben und Freiheit. Unter diesem Eindruck bringen es die Soldaten nicht fertig einzugreifen. Sie ziehen sich zurück. Einer der Wendepunkte in der Geschichte des Baltikums. Und im Sommer 1989 schließen sich über eine Million Menschen zwischen Vilnius in Litauen und Tallin in Estland zu einer über 600 km langen Menschenkette quer durch alle drei Staaten zusammen und demonstrieren für die Unabhängigkeit von der Sowjetunion.

Zwar gehören Estland, Lettland und Litauen schon seit dem Jahr 2004 zur Europäischen Union, dennoch ist das Baltikumnoch ein Geheimtipp in Europa und immer noch dominiert Skepsis gegenüber dem Nachbarn im Osten. Als Reiseländer bieten die Staaten an der Ostsee so viele faszinierende Facetten, Naturschönheiten und kulturelle Highlights, dass eine Reise dorthin bei Vielen ganz oben auf der Wunschliste steht.

Allein die endlose Küste fasziniert. Nimmt man die Küstenkilometer der drei Länder zusammen, so besitzt das Baltikum inklusive der vielen vorgelagerten Inseln eine Küstenlinie von mehr als 5000 Kilometern. Ein Riese namens Töll, so erzählt man sich, soll die Landschaften an der Ostsee einst geschaffen haben. Mit großen Findlingen hat er angeblich wie mit Murmeln gespielt, Sandstrände aufgeschüttet und Buchten geformt.

Neben der unendlichen Weite der Natur wissen die Städte des Baltikums zu begeistern. Da sind natürlich allen voran die drei quirligen Hauptstädte Tallinn, Riga und Vilnius mit ihren wunderschönen Altstädten, zahlreichen Kirchen und einer lebhaften Kulturszene. Aber auch an kleineren Orten wie Tartu oder Kaunas sollte man nicht vorüberfahren. 

Fortbewegen kann man sich im Baltikum übrigens in vielerlei Hinsicht. Mit dem Auto oder Wohnmobil genauso wie mit Zug, Bus, Fahrrad oder Kajak. Manche erleben die einmalige Landschaft auch auf dem Rücken eines Pferdes. Aber egal, wie man das Baltikum bereist, eines wird schnell offensichtlich: Hier ticken die Uhren ein wenig langsamer als im Rest Europas.

In gewohnter Qualität präsentiert hier der Kunth Verlag ein sehenswertes Portfolio über die baltischen Staaten. Vierzehn Seiten Stadt- und Übersichtskarten verschaffen zusätzlichen Überblick. Gerade im Bewusstsein über die jüngere Geschichte Osteuropas, wie weitgehend friedlich der Übergang gelang, vermittelt der Band tiefgehende Eindrücke.

Bildband 192 Seiten, 304 Abbildungen; Format 23,1 x 27,5 cm; ISBN 978-3-95504-890-7;

Preis Euro 19,95

https://www.kunth-verlag.de/reise-ins-baltikum

 

Geschrieben von
Mehr von Rainer Hamberger

Erlebnis Hurtigruten

Stimmungsvolle Fotografien mit Fernweh-Garantie und Anregungen und für eine unvergessliche Reise bietet...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.