LAS VEGAS – Hotspot für PS und Speed Junkies

„Die Stadt, die niemals schläft“
hat mehr zu bieten als nur Casinos und Shows.”

Text & Fotos Lili Reisenbichler

Die Boeing 747 der British Airways aus London kommend gleitet majestätisch am Abendhimmel mit Blick auf die erleuchtete Skyline von Las Vegas. Wie an einer Lichterkette aufgereiht nähern sich die Flugzeuge trotz später Stunde der Stadt, die niemals schläft!

Die „Long- Limo“ mit gut sortierter Bar und charmanter Fahrerin warten bereits. Ich heiße Lilly, liebe schöne Autos und meinen Job, stellt sie sich vor. Wunderbar sage ich, dann sind wir schon zu zweit! Über die bunt beleuchteten Straßen fahren wir zum “New York- New York Hotel & Casino” am Las Vegas Boulevard, kurz „The Strip“ genannt. Von hier aus werde ich die ersten Tage meiner „Horse-Power-Week“ starten.

Vor dem Eingang die 46 Meter hohe Freiheitsstatue und die Brooklyn Bridge. Nachbildungen des Broadways, dem Times Square und der Park Avenue,  mit entsprechenden Restaurants und Geschäften, unterstreichen eindrucksvoll den Namen des Hotels. Dazu der “ Roller Coster“, der sich um die zwölf ! Wolkenkratzer der Manhattan Skyline schlängelt. Ja, das ist Las Vegas..!

k-DSCI4817
k-DSCI4819

Von meinem Zimmer in der 40. Etage habe ich einen großartigen Blick auf die Stadt und das Naturschauspiel. www.newyorknewyork.com

Mein erster Las Vegas Besuch bestand darin, mit einem Packard Feuerwehr-Auto 1935 eine Oldtimer Rallye zu fahren. Ohne Verdeck und fröstelnd ging es am Morgen über den verschlafenen „Strip“. Nach 3 Stunden Fahrt durch die Wüste Nevadas trafen wir  bei 40,0 Grad am „Lake Mead“ zum Barbecue ein. Als Nachtisch gab es eine „Elvis Show“ und alle Teilnehmer sangen „Viva Las Vegas“. Was sonst?

Das zweite Mal kam ich zum Formel 1 Grand Prix, der  rund um das „Caesars Palace“ ausgetragen wurde. Spektakulär, wie auf einem anderen Planeten. Und ich kenne  viele Rennstrecken dieser Welt. Damit  möchte ich sagen, dass Las Vegas schon immer eine Affinität  zum Thema Auto, Speed und alles was sich schnell bewegt, hat. Mittlerweile gibt es zwei  permanente Rennstrecken.

Den „Las Vegas Motor Speedway“, auf dessen 2,5 Kilometer langem Oval Kurs u.a. seit 1996  Rennen zur NASCAR Meisterschaft ausgetragen werden. Hunderttausende pilgern an die Strecke um ihre „Heroes“, anzufeuern, die mit einer Durchschnitts-Geschwindigkeit von bis zu 320 km/h!! mit ihren 600 PS Boliden atemberaubende Kämpfe auf den bis zu 20 Grad überhöhten Kurven austragen. Das nächste NASCAR-Rennen findet am 12. März 2017 statt und wird sicherlich wieder ein großes Fest. Viele Fans reisen gleich für eine Woche mit Motorhome und Familie an. Wer selbst ein paar Runden im NASCAR Rennwagen erleben möchte, dem bietet die „Richard Petty Driving Experience“ von „Drive Vegas“  diese Möglichkeit an. Da trennt sich die Spreu vom Weizen!
www.drivevegas.com

k-DSCI5244
k-DSCI5253
k-DSCI5265
k-NASCAR_UAW-Dodge_400

Speed Vegas“ wurde 2016 eröffnet. Auf dem 2,4 Kilometer langen Kurs werden nicht nur Männerträume wahr. Die Liste der zur Auswahl stehenden Sportwagen liest sich wie das „Who is who“. Ferrari 458, Lamborghini Huracan, Gallardo LP 550-2 und der 12 Zylinder Aventador,  Mercedes AMG GT-S, Porsche 911 GT3, Shelby GT Mustang usw. Das Motto: „No Limit“.

k-DSCI4725--2
k-DSCI4724
k-DSCI4737
k-DSCI4753

Nach der Einweisung geht es mit einem Instrukteur  auf die Rennstrecke. Ein paar Runden später ist man bereits im Geschwindigkeitsrausch und bekommt eine Vorstellung davon, was Rennfahrer physisch und mental leisten. Die Angebote auf www.speedvegas.com  richten sich je nachdem wie viel Adrenalin Mann/Frau verträgt!

k-DSCI4721-2

Porsche GT3 mit der DNA eines Rennfahrzeugs. Die Keramik Bremsen verzögern bei 300 km/h fast wie ein Formel1.Ich hatte steht´s das Gefühl, da geht noch mehr!

Danach geht es zum PS-Talk und Lunch  in das 10 Minuten entfernte Restaurant „Glutton“ im alten Stadtteil von Las Vegas. Steven erklärt sein Menü wie folgt: Alle Gerichte schmecken super, die Portionen sind riesig und unser Service ist schnell. Mein Tipp: „Tortillas“.
www.gluttonlv.com

Nur ein paar Schritte entfernt hat sich ein Künstlerviertel entwickelt, deren Graffiti Fassaden durchaus mit den Besten der Welt mithalten können.

k-DSCI4770
k-DSCI4774
k-DSCI4776

Der Besuch im „Mob Museum“, offiziell das National Museum für organisierte Kriminalität und Strafverfolgung ist sozusagen Pflicht. Hier wird die Geschichte der organisierten Kriminalität der Vereinigten Staaten auf 3 Etagen beeindruckend dokumentiert. Diese gehört zu Las Vegas wie die Chips zu den Casinos. (ca.2 Std.)
www.themobmuseum.org

Vom Museum sind es nur ein paar Schritte zum nächsten Pulsbeschleuniger. Die „SlotZilla Zoomline“, mit der man mit ca.70 km/h auf Höhe eines 12-stöckigen Gebäudes  600 Meter über die Freemont Street Fußgänger-Promenade fliegen kann, um wie ein Vogel auf einer Plattform zu landen. www.slotzilla.com

Was wäre Las Vegas ohne eine Helikopter-Tour zum Grand Canyon. Gleich nach dem Start mit dem luxuriösen Airbus Eco Star von „Maverick Helikopters“ geht es über den „Strip“ begleitet vom Bruce Springsteen Song „Born in the USA“.  Gänsehaut pur..!

k-DSCI4849
k-DSCI4852
k-DSCI4859

Das Wetter ist perfekt. Der Grand Canyon zeigt sich von seiner schönsten Seite. Wir landen  1100 Meter tief im Canyon, oberhalb des Colorado Rivers. Pilot Mark überrascht uns mit einem Glas Champagner. Fast wie im Film. Auf dem Rückflug ertönt „ Freddy Mercury“ aus dem Kopfhörer, während wir über die roten Felsformationen in Richtung Vegas zurück fliegen. Dauer der Tour ca: 4 Stunden. Und jederzeit wieder!
www.maverickhelikopter.com

k-DSCI4874
k-DSCI4880
k-DSCI4884
k-DSCI4905
k-DSCI4945

Hautnah erlebt man diese außergewöhnliche Landschaft bei einem Ausflug in den “Valley of Fire State Park” in der Mojave-Wüste. Überwältigend die roten Sandstein-Formationen, die sich aus großen verlagerten Sanddünen im Alter der Dinosaurier vor mehr als 150 Millionen Jahren (Mesozoikum) gebildet haben. Eine geführte Tour mit diversen Stopps ist empfehlenswert. Dauer ca.6 Stunden.
www.pinkjeeptourslasvegas.com

k-DSCI5079
k-DSCI5052
k-DSCI5099
k-DSCI5092
k-DSCI5110

Wer sich stattdessen lieber im Off-Road Gelände  austoben möchte, findet beim „Vegas Mini Baja Chase“ mit „Sun Buggy“ das passende Angebot. Jedoch nichts für „Weicheier“! In wilder Fahrt geht es hinter dem Führungs-Buggy über Stock und Stein über die höchsten Dünen Nordamerikas. Jede Sekunde volle Konzentration und hinter jeder Düne oder Felsen eine Überraschung. Ähnlich einer Achterbahnfahrt, außer dass man hier selbst fährt. Die 1 und 2 Sitze Buggys verfügen über Stahl-Überrollkäfig und 4-Punkt Sicherheitsgurt. Unter dem Helm und in der Hitze der Wüste kommt man ganz schön ins Schwitzen…!
www.sunbuggy.com

k-sunbuggy
k-SunBuggy-Fun-Rentals-Mini-Baja-chase-2-1

Nach so viel Action freue ich mich auf die klimatisierte Suite im Hotel Mandarin Oriental Las Vegas, in dem ich die letzten Tage verbringen darf.  Ohne Casino dafür mit einer wunderschönen Außenpool Anlage. Hier wohnen auch „Die Scorpions“, die zu ihren ausverkauften Konzerten angereist sind. Klaus Meine erzählt mir begeistert von seinen Erfahrungen in dieser Stadt. Ich hätte ihn gerne zu einem PS-Adrenalin-Kick eingeladen, aber leider hatte er keine Zeit!

k-las-vegas-2014-suite-apex-suite-bathroom(1)

Fotos: Mandarin Oriental Tea-Room und Badezimmer

Am Abend geht es zum „Entschleunigen“ in das Musical „LOVE by Cirque du Soleil“ im Hotel Mirage. Eine der besten Shows der Welt. Ausgezeichnet mit 3 Grammy Awards. Ein Augen und Ohrenschmaus mit sensationellen Künstlern.

Gut erholt geht es am nächsten Tag zum „Vegas Indoor Fallschirmspringen“ mit simulierten Fall aus dem Flugzeug, jedoch ohne Fallschirm. Der 1000 PS Propeller Motor  hält einen in der Luft. Man kann schwimmen, fliegen, oder den freien Fall üben. Die Luft erreicht eine Windgeschwindigkeit bis zu 120 Meilen pro Stunde. Hallelujah….!
www.vegasindoorskydiving.com

In Vegas steht auch -wen wundert es-, das weltweit höchsten Riesenrad „The High Roller“ mit 168 Metern. Aus den verglasten Gondeln hat man einen fantastischen Blick über die Stadt. In der Nacht verwandeln 2000 LED-Leuchten das Riesenrad in eine farbige Lichtskulptur. Wie ich erfahren habe, besteht der größte Teil dieser gigantischen Anlage aus guter deutscher Wertarbeit.
www.vegas.com/attractions/on-the-strip/high-roller-las-vegas/

k-DSCI5220

Ein Kindheitstraum geht für mich nur fünf Minuten vom „Strip“ entfernt beim Bulldozer fahren in Erfüllung. Erdmassen bewegen, Gräben ausheben und Hügel bauen. Steil bergauf und rückwärts runter. Da kommt Freude auf, denn der 800 PS starke Bully schafft alles! Nach der Sicherheits- und Geräte-Einweisung geht´s los. Joy-Stick und jede Menge Schalter. Die Stimme des Coaches im Kopfhörer, wenn es mal in die verkehrte Richtung geht. Auch Bulldozer fahren will gelernt sein..!
www.digthisvegaes.com

k-DSCI5173

Mein Fazit: In Las Vegas werden Träume wahr und alles ist möglich….!

Was gibt es sonst noch zu entdecken:

Musical „Rock of Ages“  mit Hard-Rock-Klassikern und Top Darstellern aus den 80 er Jahren.
www.rockofagesmusical.com

The Neon Museum“ Ein Einblick in die Geschichte von Las Vegas, in der die Neonschilder eine maßgebliche Rolle gespielt haben. Viele werden Ihnen bekannt vorkommen.
www.neonmuseum.org

Casa de Shenandoah“  Privat Anwesen & Ranch von  „Mr. Las Vegas“ Sänger und Entertainer  Wayne Newton.
www.casadeshenandoah.com

The Auto Collection oft he LINQ“  OldtimerSammlung mit Unikaten wie der Lincoln des US Präsidenten  J.F.Kennedy oder das Lieblingsstück von Elvis Presley.
www.autocollection.com

Hier hat es gut geschmeckt:

Rose Rabbit Lie“ im Hotel Cosmopolitan. Exklusives Club-Restaurant mit Live-Musik, ausgefallen Cocktails und außergewöhnlichen Gerichten. www.cosmopolitanlasvegas.com

Restaurant „Table 10“ by Emeril Lagasse im Grand Canal Shopping Centrum, am Las Vegas Blvd. Tip: “Tequila mit Auster“.   www.emerilsrestaurants.com/table10

Loco Cantina“ Mexikanische Spezialitäten im Town Square Mall. Die besten Margaritas und 40 Sorten Tequila. Happy Hour von 15 bis 19 Uhr   www.lococantinalv.com

La Cave“  Wine & Food Hideway Restaurant im Wynn Hotel. Kleine Köstlichkeiten und sehr gute Weinkarte.
www.wynnlasvegas.com/dining/casualdining/lacave

Sake Rok at The Park” Japanisches Restaurant mit kulinarischen Überraschungen und   Entertainment, um einen etwas anderen Abend zu verbringen.
www.sakeroklv.com

Beerhaus at the Park“ Legere Bierkneipe mit eigener Brauerei und Snacks vom Grill.
Happy Hour täglich von 14.00-18.00
www.theparkvegas.com

Guy Fieri´s Vegas Kitchen & Bar”  amerikanische Küche mit großen und guten Hamburgern und den besten Spare-Rips der Stadt. www.caesars.com/linq/hotel/dining

Carmine´s“ Restaurant. Italienische Küche mit der wohl schönsten und größten Bar, inmitten des eleganten Forum Shopping Centers. www.carminesnyc.com/locations/las-vegas

Anreise:
British Airways bietet Flüge via London ab allen deutschen Flughäfen an.
Preis in der Economy Klasse ab € 550,00 in der Premium Economy ab € 1150,00

Geschrieben von
Mehr von Lili Reisenbichler

Die italienische Region Marken bedeutet “Eine Reise der fünf Sinne”

Die Adriaküste der Marken ist bekannt und beliebt für Sonne und Strand....
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.