Kitzbühel präsentiert “Frühstart” in den Skiwinter

Am 24. Oktober startet Kitzbühel in den Skiwinter. Foto: Bernhard Spoettl

Als eines der ersten Nicht-Gletscher-Skigebiete startet Kitzbühel bereits diesen Samstag – am 24. Oktober 2015 – in den Skibetrieb. Bis einschließlich 26. Oktober öffnet die Bergbahn AG das Gebiet im Bereich Resterkogel/Resterhöhe. Ab 31. Oktober 2015 ruft die legendärste Sportstadt der Alpen dann mit der 8er-Panoramabahn Kitzbüheler Alpen II und 4er SL Resterkogel zum durchgehenden Skivergnügen.

Text: pro.media kommunikation

Redigiert von Gerhard Fuhrmann

Foto oben:    Am 24. Oktober startet Kitzbühel in den Skiwinter.  | Foto: Bernhard Spoettl

Diesen Samstag ist es soweit: Die moderne 8er-Panorama-Gondelbahn Kitzbüheler Alpen am Pass Thurn – sie führt von Breitmoos direkt ins Skigebiet – sowie der 4er-Sessellift Resterkogel gehen in Betrieb. Wie schon im Vorjahr ist die Gamsstadt somit eine der ersten Skidestinationen, die Wintersport-Vergnügen auf höchstem Niveau bietet. „Wir freuen uns, die Saison als eines der ersten Nicht-Gletscher-Skigebiete zu eröffnen. Dank eines Schneedepots am Resterkogel können wir tolle Pistenqualität bieten“, betont Gerhard Walter, Direktor Kitzbühel Tourismus. „Im letzten Winter konnte Kitzbühel das erfolgreichste Ergebnis seit Beginn der Aufzeichnungen vorlegen – die Vorzeichen für eine gute Saison stehen auch heuer wieder gut.“

Und das bedeutet in Zahlen: Das Skigebiet erstreckt sich über zwei Bundesländer und sieben Gemeinden. 54 Seilbahnen und Lifte pendeln hoch über dem weltbekannten Skiort auf Gipfel bis 2.000m Seehöhe. 170 km bestens präparierte Abfahrten und 32 km Skirouten stehen auf dem Pistenplan. Als Zuckerl für alle „Frühstarter“ bietet die Bergbahn Kitzbühel die Tageskarte “Resterhöhe Special” zu vergünstigten Preisen an. Erwachsene zahlen 32,50 € (ab 12 Uhr 29 €), Jugendliche 16 € und Kinder 10 €. Allen Boardern und New-School-Skifahrern steht am Pass Thurn ein Snowpark der Extraklasse zur Verfügung. Jeden Donnerstag und Freitag kann man im Kitzbüheler Skigebiet auch nachts Skifahren. Die Pisten am berühmten Gaisberg bei Kirchberg sind dann frisch präpariert und strahlen im weißen Flutlicht.

Wer lieber auf zwei schmalen Latten seine Spuren zieht – Langlaufen in Kitzbühel geht auf mehr als 60 km bestens präparierte Loipen für Klassiker und Skating-Liebhaber . Die beleuchtete und beschneibare Sportloipe beim Golfclub Kitzbühel-Schwarzsee-Reith und die Höhenloipe am Pass Thurn komplettieren das Angebot. Für den kleinen Hunger laden zwischendurch und danach 56 Skihütten zur Einkehr ein. Und die müden Muskeln werden im Aquarena-Bade-, Wellness- und Gesundheitszentrum für den nächsten Skitag wieder fit.

Ein Tipp für all jene, die gerne das Auto zu Hause lassen wollen: Mit dem KitzSkiXpress von München, Holzkirchen, Rosenheim, Augsburg, Nürnberg, Ulm und Ingolstadt nach Kitz – eine Luxusbusfahrt samt Boardfrühstück nach Kitzbühel-Fleckalmbahn. Preisbeispiel: Ab München, Holzkirchen und Rosenheim  für Erwachsene ab 56 €, Jugendliche ab 49 € und Kinder ab 11 €.

Infos:

www.kitzbuehel.com

http://www.bergbahn-kitzbuehel.at

www.pressezone.at

www.tirol.at

to.austria.info/presse

Geschrieben von
Mehr von NEWS Redaktion

DER BRENNINGER | FC BAYERN-SIEG MIT HEMINGWAYS DAIQUIRI

Das Bundesligaspiel des FC Bayern bei Union Berlin verfolgte Brenninger in einer...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.