Karlsruhe oder die genussvolle Stadt der Fächer und der Vielfalt

Mit ihrer über 300-jährigen Geschichte hat Karlsruhe viel zu bieten: Von imposanten Sehenswürdigkeiten bis hin zu lokalen Spezialitäten und alternativer Szene. Ich habe die Stadt bei einem Spaziergang erkundet und möchte meine Erlebnisse gerne mit euch teilen.

Als ich durch die Straßen von Karlsruhe schlendere, fühle ich mich wie in einer Welt voller kultureller Schätze und kulinarischer Köstlichkeiten. Es ist eine Stadt voller Kontraste, die sowohl die Geschichte als auch die Gegenwart feiert.

Mein erster Halt ist der Marktplatz mit der imposanten Pyramide. Hier tobt das Leben in vollen Zügen, und es gibt viele Cafés und Restaurants, die alle mit einem atemberaubenden Blick auf das historische Wahrzeichen locken. Von hier aus führt mich mein Spaziergang durch die pulsierende Weststadt, wo ich die alternative Szene der Stadt entdecke. Hier gibt es viele Geschäfte, die Handwerkskunst und Kunsthandwerk verkaufen, sowie das Fleischhandwerk, das sich auf die traditionelle Zubereitung von Fleisch spezialisiert hat.

Ich mache mich auf den Weg in die charmante Südweststadt, wo ich mich in den wunderschönen Gassen und Plätzen verliere. Die Kulinarik ist hier eine wahre Freude, und ich besuche das Staatsweingut, um den köstlichen Wein zu probieren. Aber auch Bierliebhaber kommen hier auf ihre Kosten, denn es gibt viele Brauereien, die Biertastings anbieten.

Nach einer kurzen Pause in der von Thavakumar Maniam geführten Eisdiele in der Weststadt, in welcher der aus Sri Lanka stammende Eismacher dort seit vielen Jahren seine Gäste mit einzigartigen Eiskreationen verführt, dem gemütlichen, alternativen Lebensmittelladen von Stephanie Meth und der Kaffeerösterei von Andreas Dörner geht es weiter zum Turmberg, wo ich einen atemberaubenden Blick auf die Stadt genieße. Von hier aus hatte ich einen atemberaubenden Blick über die Stadt und das Umland. Der Aussichtspunkt ist ein wahrer Geheimtipp und sollte bei einem Besuch in Karlsruhe nicht fehlen.

In der Weststadt habe ich eine lebhafte alternative Szene entdeckt, die mich wirklich begeistert hat. Auf dem Gutenbergplatz findet jeden Dienstag und Freitag ein Markt statt, der lokale Erzeuger aus Baden, der Pfalz und dem Elsass präsentiert. Hier konnte ich lokale Spezialitäten und frische Lebensmittel genießen.

Mein nächster Halt ist der historische Alte Schlachthof, wo ich die Künstlerkollektive besuche und mich von der lebendigen Kunstszene der Stadt inspirieren lasse.

Für alle Gourmets und Sterneküche-Fans gibt es in Karlsruhe auch ein Highlight zu entdecken: Das Restaurant das namensgleich ist mit dem berühmten, niederländischen Universalgelehrten und Aufklärer ist und im Guide Michelin 2023 mit einem Grünen Stern ausgezeichnet wurde. Es zählt zu den besten Restaurants der Stadt. Hier kocht Marcello Galotti und entführt den Gast in ein wahres Slow-Food-Erlebnis. Ich genieße hier eine Sterneküche, die mich mit ihren außergewöhnlichen Geschmacksrichtungen begeistert. In der gleichen Gegend befindet sich auch die eine stadtbekannte Bar , die am Abend tolle Cocktails serviert und kreiert.

Ein weiterer Höhepunkt meines Besuchs ist die Guide Michelin Preisverleihung 2023, bei der ich die besten Köche und Sommeliers Deutschlands kennenlernen kann. Die Michelin-Sterne sind ein Zeichen für die herausragende Qualität und werden jedes Jahr in einer anderen Stadt vergeben. Dieses Jahr ist es Karlsruhe.

Neben kulinarischen Erlebnissen gibt es in Karlsruhe auch viele kulturelle Highlights. Ich besuche das Konzerthaus Karlsruhe im Rahmen der Michelin-Star-Verleihung, das Schloss Karlsruhe und das Bundesverfassungsgericht. Der Platz der Grundrechte und das Badische Landesmuseum sind ebenfalls einen Besuch wert.

In der Erbprinzstraße kann ich shoppen gehen und mich von der pulsierenden Energie der Stadt inspirieren lassen. Das Kulturzentrum TOLLHAUS ist ein weiterer Höhepunkt meines Besuchs, und ich lasse mich von den vielen Veranstaltungen und Shows verzaubern.

Naturfreunde kommen in Karlsruhe auch nicht zu kurz: Radfahren und Wandern in der Umgebung sind beliebte Freizeitaktivitäten. Die Stadt ist eine UNESCO City of Media Arts und hat viel zu bieten, wenn es um die Verbindung von Kunst, Kultur und Technologie geht. Es gibt viele Radwege und Parks, die ideal für ein entspanntes Fahrradabenteuer sind.

Alles in allem war mein Spaziergang durch Karlsruhe ein Erlebnis für alle Sinne und ich kann diese vielseitige Kulturstadt im Badischen nur weiterempfehlen. Ich erkenne schnell: Karlsruhe ist nicht nur eine historische Stadt, sondern auch eine pulsierende, kulturelle Metropole im süddeutschen Raum.

Kurz notiert

Wie kommt man hin?

Nach Karlsruhe gelangt man mit dem Auto über die A5 oder mit dem Zug

Wo übernachten?

Gut und gehoben nächtigen kann man entweder im malerischen Stadtteil Durlach im Hotel Der Blaue Reiter https://hotelderblauereiter.de/

oder im hochklassigen Hotel Kaiserhof https://hotelkaiserhof-ka.de/

Genuss-Adressen:

Restaurant Erasmus Karlsruhe https://erasmus-karlsruhe.de/

Arte Dolce Gelateria https://arte-dolce.de/

Espresso + More https://www.espressoandmore.de/

Carls Wirtshaus https://www.carls-wirtshaus.de/

Guts & Glory Cocktail-Bar https://gutsandglory.bar/

Text und Bilder © Philip Duckwitz

Diese Reise wurde durchgeführt mit freundlicher Unterstützung von Karlsruhe Tourismus und Guide Michelin Deutschland

https://www.karlsruhe-erleben.de/

https://guide.michelin.com/de/de

MEHR STORIES

Skilanglauf erlebt einen Boom. Veranstalter Sporting Women hat dieser Wintersportart Camps für Frauen gewidmet, die dort Skilanglauf erlernen können. Und ... Weiterlesen

In München feiert eins der urigsten Traditionslokale Wiedereröffnung: Die Emmeramsmühle startet mit drei erfahrenen Gastronomen in die Zukunft. Die neuen ... Weiterlesen

Booking.com

Mehr entdecken aus:

Zurück zu:

Philip Duckwitz

Autor Kurzvorstellung:

Der „Journeylist“ Philip Duckwitz arbeitet als freier Journalist und Autor in Remscheid, vormals in Köln. Auf seinen Reisen um den Erdball, die er am liebsten in wenig bekannte Länder und Regionen unternimmt, öffnet er seinen Lesern Türen zu unerschlossenen Blickwinkeln. Bekanntes neu entdecken und Neues bekannt zu geben, unter dieser Prämisse reist der Journeylist auf der Suche nach den Schätzen dieser Welt und berichtet darüber, um seine Leser für einen einzigartigen Urlaub in der Ferne zu begeistern.

Hinweis: Dieser Beitrag wird regelmäßig von Mitgliedern der Reise-Stories Redaktion wie Heiner Sieger, Gerhard Fuhrmann und Jupp Suttner auf Richtigkeit und Vollständigkeit geprüft. Falls Sie Anmerkungen zu diesem Beitrag haben, kontaktieren Sie bitte direkt hier die Redaktion.

INTERESSANT FÜR SIE

Tipp_Restaurant_Hotel_finden

Entdecken Sie als Local oder auf Reisen die besten Restaurants, Bars, Hotels, Kultur-Highlights oder Freizeitaktivitäten nur zu Ihren Wunschregionen!

Ich stimme den Datenschutzbedingungen zu.