Herbst in Lech Zürs – goldene Tage in alpiner Natur

Im Herbst entfaltet die Bergwelt von Lech Zürs einen unvergleichlichen Zauber. Foto: Lech Zürs Tourismus/Daniel Zangerl

Im Herbst entfaltet die Bergwelt von LECH ZÜRS  einen unvergleichlichen Zauber. Von der Sonne in ein warmes Licht getaucht, leuchtet die hochalpine Landschaft in den vielfältigsten Farben und führt die klare Luft zu einer prächtigen Fernsicht. Wanderer, Mountainbiker und Bergsteiger wissen die Herbstzeit zu schätzen. Zeit, um vor dem Winter noch einmal kräftig Energie zu tanken, herrliche Gelegenheit zu entspannen und für mancherlei Entdeckung. Neben den Naturschönheiten rund um Lech Zürs bieten einzigartige Themenwege bleibende Impressionen. Herbst heißt auch Erntezeit und reichhaltige Kulinarik. Zudem locken die Wellnessoasen mit einem breiten Angebot, von Naturkosmetikbehandlungen über Ganzkörpermassagen bis hin zum Outdoor-Yoga. Die Herbstzeit in Lech Zürs lässt sich auf vielerlei Art genießen. Es sind goldene Tage und kostbare Momente, die einen erwarten.

Text: Lech Zürs Tourismus
Redigiert von Gerhard Fuhrmann

Ankommen, in der klaren Bergluft tief durchatmen und den Blick schweifen lassen. Ein Moment, der befreit, einen innehalten lässt und ein bleibender ist – sich in der Erinnerung verankernd. Wer Berge erklimmt, lässt den Alltag hinter sich, wissen nicht nur erfahrene Alpinisten. Dabei muss man kein Gipfelstürmer sein, um dem Zauber der hochalpinen Landschaft rund um Lech Zürs zu erliegen. Ein Schritt vor die Tür, schon begrüßt das imposante Bergpanorama, wie das markante Omeshorn, und begleitet einen beim Spaziergang durch den Ort. Ebenso wie der rauschende Lech, einer der schönsten Wildflüsse Mitteleuropas. Stimmigerweise schlängelt er sich durch das „schönste Dorf Europas“, als das Lech 2004 von der Entente Florale ausgezeichnet wurde – und zwar längst nicht nur aufgrund des prachtvollen Blumenschmucks. Gewürdigt wurde das gesamte Ortsbild wie auch das Dorfleben mit den vielen, oft traditionsreichen Vereinen. Ebenso der Erhalt historisch wertvoller Gebäude und zukunftsweisende Innovationen sowie insbesondere die nachhaltige Entwicklung des Ortes im Einklang mit der Natur.

Im Herbst entfaltet die Bergwelt von Lech Zürs einen unvergleichlichen Zauber. Foto: Lech Zürs Tourismus/Daniel Zangerl

Als einer der renommiertesten Wintersportorte der Alpen hat sich Lech Zürs seinen dörflichen Charakter als Walsergemeinde bewahrt. Eine liebenswerte Heimat mit gesunden Lebensgrundlagen ist das Leitbild, was Einheimischen wie Gästen hohe Lebensqualität verbürgt und zum wunderbaren Flair beiträgt. Beim Flanieren begegnen reizvolle Impressionen, wie die auf einer Anhöhe thronende, 600 Jahre alte Dorfkirche mit charakteristischem Zwiebelturm oder das 1590 erbaute Huber-Hus als stattliches Walserheimat, welches das Lech Museum beherbergt. Natürlich lockt auch und vor allem die umgebende Gebirgskulisse zur Erkundung. Von besonderem Reiz ist dabei die Zeit von Anfang Oktober bis Mitte November. Vor dem Winter trumpft die Natur noch einmal so richtig auf und bringt ihre reichhaltigste Farbpalette ins Spiel.

Als einer der renommiertesten Wintersportorte der Alpen hat sich Lech Zürs seinen dörflichen Charakter als Walsergemeinde bewahrt. Foto: Lech Zürs Tourismus/SDaniel Zangerl

Faszinierende Themenwege durch Sagenwelten, auf historischen Spuren, zu Naturjuwelen …
Geschätzt wird das Wandergebiet von Lech Zürs auch für seine einzigartigen Themenwege. Bereits mehrfach prämiert wurde „Der Grüne Ring“ als faszinierendes Zusammenspiel von Natur, Kunst und Literatur. Die dreitägige Etappenwanderung führt als große Runde durch die Gebirgslandschaft von Lech Zürs zu ganz besonderen Orten. Ein großer Spaß für die ganze Familie ist „Der Grüne Rätsel-Ring“, der auf einem Teilstück der 3. Etappe von Lech zur Rud-Alpe führt und den Kleinen die alpine Natur näherbringt. Eine weitere Etappenwanderung eröffnet spannende Einblicke in die Vergangenheit. „Auf den Spuren der Walser am Tannberg“ heißt das als Begleitung gedachte Büchlein mit aufschlussreichen Hintergrundinformationen zu den 57 Stationen des weitverzweigten Themenweges. Dieser erstreckt sich rund ums Karhorn und damit auch aufs Gebiet der benachbarten Walser-Gemeinden Warth und Schröcken. In der Region Tannberg stößt der Wanderer auf zahlreiche kulturgeschichtliche Schätze wie uralte Walser Holzbauten. Darunter die wunderschön gelegene Gaisbühel-Alpe auf dem sonnigen Weg von Oberlech zum Auenfeldsattel.

Wanderer sind von der hochalpinen Landschaft rund um Lech Zürs begeistert. Foto: Lech Zürs Tourismus/Daniel Zanger

Wenn der aus umliegenden Feuchtwiesen aufsteigende Frühnebel sich lichtet und den Blick auf den prächtigen Blockbau freigibt, bietet sich ein Anblick wie aus dem Bilderbuch. Ebenso bezaubernd ist Bürstegg, ein kleines Ensemble von Walserbauten mit Kapelle und einst höchstgelegene Siedlung des Landes. Der Tannberg lässt sich auch per Geocaching entdecken. Drei Routen mit 30 kreativen Catches bieten die ideale Beschäftigung für Spürnasen. Weitere Stationen am Tannberg sind Schauplätze von Sagen und Naturschönheiten wie der idyllische Körbersee, 2017 zum schönsten Platz Österreichs gekürt. 2015 erhielt dieses Prädikat der Formarinsee, ein Juwel im Lechquellengebirge, das wiederum Ausgangspunkt für den Lechweg ist. Der zertifizierte Weitwanderweg führt von der Quelle nahe des Formarinsees auf rund 125 km bis zum Lechfall in Füssen im Allgäu. Auf der 1. Etappe geht’s an der größten Steinbockkolonie Europas vorbei und entlang des wildromantischen Lech durchs Zugertal bis nach Lech. Die 2. Etappe führt weiter nach Warth, wobei sich vom Bergweg aus die imposante Tobellandschaft bestaunen lässt, durch die sich der Fluss von Stubenbach aus nach Osten schlängelt. Weitere Beispiele für den Facettenreichtum der Wanderregion Lech Zürs sind das Naturschutzgebiet der Gipslöcher in Oberlech – eine pittoreske Landschaft aus über 1000 Dolinen, wo Orchideen am Wegesrand stehen und Murmeltiere zu beobachten sind – und der Geoweg auf dem Rüfkopf, der als geologischer Rundwanderweg fesselnde Einblicke in die Erdgeschichte seit 200 Mio. Jahren und das Entstehen der Alpen bietet, darunter gut erhaltene Fossilien als kostbare Relikte des Urmeers Thetys.

Zeit und Raum zum Genießen dank wohltuender Wellness sowie ausgezeichneter Kulinarik
Wer von einer erlebnisreichen Wanderung, ausgedehnten Mountainbike- oder herausfordernden Gipfeltour zurückkehrt, erfreut sich umso mehr der zugleich entspannenden und erfrischenden Wirkung von Spa & Wellness. In Lech Zürs bietet nahezu jeder Beherbergungsbetrieb eine eigene Oase, jede mit individueller Note und insgesamt mit einer großen Bandbreite an Angeboten: von der Heu-Sauna über Naturkosmetikbehandlungen, Ganzkörpermassagen oder auch Ernährungsberatung bis hin zu Outdoor-Yoga. Abgestimmt auf die persönlichen Bedürfnisse finden sich somit für jede und jeden wertvolle kleine und große Energiequellen, um die Gesundheit zu fördern und zusätzlich Kraft zu schöpfen.

Fitness mit Bergblick im sport.park.lech. Foto: lechzürs.com

Gelegenheit, die eigene Fitness zu stärken, bietet unter anderem auch der sport.park.lech mit modernstem Equipment für das Kraft- und Ausdauertraining und Bowling sowie Aerobic und anderen Kursen (www.sport-park-lech.at/). Zum allgemeinen Wohlbefinden trägt natürlich auch eine ebenso gesunde wie erlesene Kulinarik bei. Von der fachkundigen Kritik zum „Weltgourmetdorf“ geadelt, lässt Lech Zürs diesbezüglich nichts zu wünschen übrig. Zudem ist der Herbst bekanntlich die Zeit der Ernte und damit der bunte Gabentisch der Natur besonders reichlich gedeckt. Dies ist in der erstklassigen Gastronomie von Lech Zürs durchaus von Bedeutung, legt diese doch einen starken Fokus auf ausgesuchte regionale Produkte. Die Palette an lokalen und saisonalen Köstlichkeiten reicht von typischen Vorarlberger Käsespezialitäten und weiteren Milchprodukten über frische Pilze und Waldfrüchte bis hin zu Bergkräutern aus eigenem Garten. Das gesamte Kulinarik Angebot im Herbst unter www.lechzuers.com/restaurants/

Der Skyspace Lech wurde vom weltweit renommierten Lichtkünstler James Turrell entworfen.

Einladung zur stimmungsvollen Zeit mit unvergesslichen Eindrücken wie im Skyspace Lech
Genießen lassen sich die goldenen Tage zwischen 28. September und 1. November – der romantischen, stimmungsvollen Herbstsaison in Lech Zürs – auf vielfältige Weise. Inmitten der Stille und Pracht der Bergwelt eröffnen sich dem aufmerksamen Besucher tagtäglich kostbare Momente. Darunter solch unvergleichliche wie jene im Skyspace Lech. Entworfen vom weltweit renommierten Lichtkünstler James Turrell verbindet der größtenteils unterirdisch angelegte Bau auf geradezu magische Art und Weise Kunst und Natur: Harmonisch eingebettet in die hochalpine Landschaft, lädt das frei zugängliche begehbare Kunstwerk zur Beobachtung des Himmels und des insbesondere in der Morgen- und Abenddämmerung wechselnden natürlichen Lichts. Die dem Raum aufgesetzte öffenbare Kuppel fokussiert den Blick hinauf zum Firmament mit seinem strahlenden Azur und ziehenden Wolken, begleitet von traumhaften Stimmungsbildern durch das permanente Licht- und Schattenspiel. Bei geschlossener Kuppel erzeugt der von Turrell eingesetzte Ganzfeld-Effekt den Eindruck eines mit Licht gefluteten, grenzenlosen Raums als außergewöhnliche visuelle Erfahrung.

Weitere Infos:
www.lechzuers.com
www.skyspace-lech.com
www.lechzuers.com/sommer/der-gruene-ring/
www.vorarlberg.travel/aktivitaet/tannberg-themenweg/
www.lechzuers.com/sommer/wandern/lechweg/
www.vorarlberg.travel
www.austria.info

 

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Routenplanung starten
Geschrieben von
Mehr von NEWS Redaktion

Kitzbühel: The ultimate place to ski – eröffnet neue 8er Sesselbahn Brunn

Legendär ist in Kitzbühel nicht nur das Hahnenkammrennen … 209 km Abfahrten,...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.