Gröden: 2. Verleihung des Karl Unterkircher-Awards

Im Memoriam: Extrembergsteiger Karl Unterkircher
Im Memoriam: Extrembergsteiger Karl Unterkircher

Am 6. Juli 2012 werden in Gröden die herausragendsten Alpinisten der letzten zwei Jahre mit dem Karl Unterkircher Award ausgezeichnet. Die Familie und Freunde des in Gröden geborenen Extrembergsteigers Karl Unterkircher riefen die Auszeichnung ins Leben, um besonderen alpinen Leistungen eine entsprechende Wertschätzung zu geben. Unterkircher verunglückte im Juli 2008 bei einer Expedition am Nanga Parbat tödlich.

Erstmals 2010 verliehen, findet die Verleihung des Karl Unterkircher Awards künftig alle zwei Jahre statt. Der Ehrenpreis ist ein zehn Kilo schwerer Award aus echtem Dolomitgestein in Form des Grödner Wahrzeichens Langkofel und mit einem Geldpreis dotiert.

Außergewöhnliche und spannende Leistungen rund um die Bergwelt
Zur Verleihung des Karl Unterkircher Awards trifft sich in Gröden das „Who is Who“ der Bergsteigerwelt. Drei internationale Expeditionsgruppen sind für die Auszeichnung nominiert. Dem Trio Simone Moro aus Italien, Denis Urubko aus Russland und Cory Richards aus Amerika gelang im Februar 2011 die erste Winterbesteigung des 8035 Meter hohen pakistanischen Gasherbrum II. Die drei Belgier Sean Villanueva, Nicolas und Olivier Favresse sowie der Amerikaner Ben Ditto haben auf den Big Walls von Cap Farewell an der Süd- und Westküste Grönlands neun neue Wege erschlossen, wobei ihnen als Basislager ihr eigenes Boot diente. Alleine für die Erschließung der Route „Devils Brew“ benötigten sie zehn Tage. Für die Unternehmung, die im Juli und August 2010 stattfand, erhielten sie bereits den Piolet d’Or 2011.

Aus Marina Kopteva, Galina Chibitok und Anna Yasinskaya besteht das russische Damentrio, das vom 22. Juli bis 9. August 2011 die Nordwestwandroute der Great Trango Towers in Pakistan neu erschloss. 38 Tage lang bewegten sie sich dazu in der Wand und wurden für diese herausragende Leistung bereits mit dem russischen Piolet d’Or ausgezeichnet. Damit sind sie die ersten Frauen, die diese Auszeichnung erhielten.

Film- und Diadokumentationen
Die herausragenden Leistungen der nominierten Alpinisten werden anhand von Film- und Diadokumentationen präsentiert. Die Jury besteht aus den vier Alpinisten Dr. Med Oswald Oelz, Silvio Mondinelli, Christoph Hainz und Ivo Rabanser sowie dem Bergjournalisten Carlo Caccia.

Als Ehrengast wird der österreichische Bergsteiger Kurt Diemberger erwartet, der als einziger noch lebender Mensch zwei Achttausender erstbestiegen hat. Außerdem werden zwei nepalesische Sherpas vor Ort sein, die Karl Unterkircher auf Expeditionen begleiteten und innerhalb des Rahmenprogramms ein Sanitätsprojekt vorstellen werden, das in Thulopakar (Nepal) umgesetzt wird.

Geschrieben von
Mehr von Heiner Sieger

Weiße Pracht im Vinschgau

Während die kalte Jahreszeit in den deutschen Gebirgen auf sich warten lässt,...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.