Gletscher, Wüsten, Regenwälder – Chile und Argentinien neu im Stürtz Verlag

Da derzeit Reisen nach Südamerika krisenbedingt zurückstehen müssen, verliert man sich um so lieber in die Lektüre von großformatigen Bildbänden, die Fantasiereisen ermöglichen. In Reihe „Reisebildbände Premium XL“ des Stürzt Verlages in Würzburg gibt es wieder einige interessante Neuerscheinungen, wie zunächst diesen Band über Chile und Argentinien. Wir werden die Bände hier jeweils vorstellen. Es folgen in den nächsten Wochen noch zwei weitere Neuerscheinungen zu Südamerika.

Reisen in Südamerika ist an sich eine Herausforderung. Zwar gibt es ein dichtes Netz von Flug- und Busverbindungen, doch ist es von Vorteil, die Mentalität und Sprache zu kennen, wenn man sich denn alleine orientieren will. Die beiden renommierten Fotografen Christian Heeb und Karl-Heinz Raach, beide keine Unbekannten was herausragende Fotografie weltweit betrifft, liefern hier wieder eine faszinierende Palette von Aufnahmen und Anregungen. Die Textautorin Katharina Nickoleit verbrachte einen Teil ihrer Kindheit im Nachbarland Chiles, in Peru.

Chile – das vielgestaltigste Land unseres Planeten – erstreckt sich entlang der Westküste Südamerikas über rund 4300 Kilometer in Nord-Süd-Richtung. Das schmale Stück Erde zwischen Anden und Pazifik weist mehrere Klima- und Vegetationszonen auf, von der trockensten Wüste der Erde bis zum drittgrößten Eisfeld der Erde nach der Antarktis und Grönland. Schneebedeckte Gipfel, Gletscherseen und Fjorde gehören ebenso dazu wie Vulkane, Wüsten und Salzseen, die üppigen Plantagen und Weinberge im Zentraltal ebenso wie Regenwälder und Tundren.
Argentinien an der Ostseite Südamerikas ist das achtgrößte Land der Erde: fast menschenleere subtropische Wälder im Nordosten, fruchtbares Pampas-Grasland in der zentral gelegenen Region, Anden-Hochland mit diversen Mikroklimata im Vorgebirge im Westen und die vom Wind durchfegte Steppe im Süden. Patagonien, das faszinierende „Ende der Welt“, verheißt mit seinen unendlichen Weiten grenzenlose Freiheit. Die vielfältige Tierwelt steht in Nationalparks wie dem Nahuel Huapi unter besonderem Schutz. In der Millionenmetropole Buenos Aires blüht das kulturelle Leben. Specials berichten über die Gauchos, chilenischen Wein, deutsche Einwanderer, berühmte Literaten, die Ureinwohner, die Osterinsel und die Seefahrt um Kap Hoorn.

Aus dem Inhalt:
– Buenos Aires
– Das Andenhochland
– Insel Chiloé und Osterinsel
– Sehnsuchtsort Patagonien
– Indianer – was von den Ureinwohnern übrig blieb

Chile – Argentinien, Fotos von Christian Heeb und Karl-Heinz Raach, Texte von Katharina Nickoleit, Stürtz Verlag Würzburg, 224 Seiten, 335 Abbildungen, Landkarte,
Format 24 x 30 cm, gebunden mit farbigem Schutzumschlag und stabilem Schmuckschuber,
Deutsch, 1 Übersichtskarte; ISBN 978-3-8003-4956-2

Preis Euro 49,95

www.verlagshaus.com

 

 

Geschrieben von
Mehr von Rainer Hamberger

Urerfahrungen zwischen Temperaturextremen – Vulkane zwischen Feuer und Eis

Die Besteigung der „Volcanic Seven Summits“, der sieben höchsten Vulkane der Kontinente,...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.