Eis – extreme Reiseziele in ihrer Verletzlichkeit

Bildbände über gefährliche und kalte Zonen auf dem Globus sind ein neuer Trend. Leider erfüllen nicht alle die Ansprüche. Der vorliegende Band des Knesebeck Verlages fängt Betrachter zunächst mit großartigen Fotos ein. Die darin eingestreuten Inhalte überzeugen und beeindrucken Leserinnen und Leser.

Faszination Eis und Eislandschaften der Welt

Mit dem wachsenden Bewusstsein über die Erwärmung der Atmosphäre besteht mehr und mehr Interesse an den bedrohten Paradiesen in Arktis und Antarktis. So wurde bekannt, dass wegen des Temperaturanstieges sich die Fließgeschwindigkeit des größten Gletschers von Grönland inzwischen verdoppelt hat. Aber es genügt nicht, Eisbärenkinder goldig zu finden. Es bedarf gründlicher Auseinandersetzung. Um überhaupt das Interesse zu wecken sich eingehend mit den Folgen zu beschäftigen braucht es einen hohen Aufwand. Zunächst sind hervorragende Fotos am besten geeignet die Betrachter zu veranlassen, sich mit der Thematik einzulassen. Dies ist dem renommierten Knesebeck Verlag wie gewohnt sehr gut gelungen. In diesem Bildband würdigt der mehrfach preisgekrönte Naturfotograf Philippe Bourseiller die zahlreichen spektakulären Eislandschaften der Welt. Von der Arktis, Kanada, Alaska, Grönland und Island über Japan und Sibirien, die europäischen Alpen und die südamerikanischen Anden bis in die Antarktis bereist der Fotograf die Welt des Eises und hält faszinierende Eiswüsten, schneebedeckte Berge und Gletscher aber auch sensationelle Nahaufnahmen von Eisformationen im Bild fest. Seine beeindruckenden Fotografien zeigen alle Facetten eines Naturparadieses, dessen Existenz durch die Folgen des Klimawandels bedroht ist. Das massive Abschmelzen der Gletscher und der Pole die dramatischen Veränderungen der dort heimischen Flora und Fauna, die bedrohten menschlichen Kulturräume – all diese Phänomene werden sowohl in Bildern als auch in Texten erforscht. In Interviews kommen Wissenschaftler, Abenteurer und Umweltaktivisten zu Wort, die das Eis lieben und sich seit Jahrzehnten mit seinen Erscheinungsformen beschäftigen und mit aller Deutlichkeit auf die Gefahren des Klimawandels hinweisen. Eine faszinierende Dokumentation der Eislandschaften der Erde.

Der preisgekrönte Naturfotograf Philippe Bourseiller kennt die spektakulären Eislandschaften unserer Erde so gut wie kein anderer. Zu seinen Fotografien gehören atemberaubende Eiswüsten, schneebedeckte Berglandschaften und Gletscher, aber auch sensationelle Nahaufnahmen von Eisformationen hält er im Bild fest. In aller Deutlichkeit zeigt diese beeindruckende Dokumentation der Eislandschaften unserer Erde damit auch die Gefahren des Klimawandels und eine Welt, die im Verschwinden begriffen ist.

EIS – von Phillipe Bourseiller, 24.5 x 34.0 cm, gebunden mit SU, 296 Seiten mit 15 schwarz-weiß-Abbildungen und 140 farbigen Abbildungen, übersetzt von: Kristin Lohmann; ISBN 978-3-95728-136-4; zum Preis von 45 Euro

Eis – extreme Reiseziele in ihrer Verletzlichkeit
4 (80%) 1 vote

Geschrieben von
Mehr von Rainer Hamberger

Sehnsucht Alm – vom Glück des einfachen Lebens zwischen Kochel- und Königssee

Für einen Urlaub scheint das schon etwas Rechtes zu sein: Aussicht über...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.