Ein neues Buch huldigt der Thüringer Theaterstadt Meiningen

Meiningen ist jederzeit eine Reise wert. Das Städtchen am südlichen Rand des Thüringer Waldes bezaubert nicht nur mit Fachwerk, einem riesigen Renaissance-Schloss und lauschigen Parks, sondern auch mit jeder Menge Kunst und Kultur. Für den Meiningen-Besuch gibt es nun auch die passende Lektüre.

Carola Scherzer, geborene Meiningerin und einstige Kulturredakteurin beim „Meininger Tageblatt“ führt in ihrem ironisch betitelten Buch „Ach, ein Theater haben Sie auch?“ durch die Geschichte der Kulturstadt. Historische Porträts wechseln mit ihren eigenen Interviews.

Aktivitäten des „Theaterherzogs“

Schon der „Theaterherzog“ Georg II. von Sachsen-Meinigen verschaffte der Stadt seinen europaweiten Ruhm als kulturelles Zentrum. Zwischen 1866 und 1914 baute er sein Herzogtum zu einem aufgeklärten Musterstaat auf. Er förderte Theater und Orchester, dilettierte als Maler und Pianist, betätigte sich als Regisseur, Dramaturg und Ausstatter am Theater.

Georg II. verehrte Shakespeare, reiste an dessen Wirkungsstätten in Großbritannien und leitete an seinem Hoftheater die Shakespeare-Renaissance im deutschsprachigen Raum ein.

Foto: Antje Rößler

Außerdem scharte der Herzog jede Menge Schriftsteller, Schauspieler, Maler und Musiker um sich. Schiller, Jean Paul, Bechstein, Brahms, Hans von Bülow oder Max Reger sind mit der Stadt und dem Theater verbunden. Ihre Spuren erkennt man noch heute in der Stadtkirche, der Fachwerkarchitektur der Altstadt, im 300-jährigen Schloss Elisabethenburg mit den Meininger Museen, im Theater oder aber an den zahlreichen Denkmalen in den Meininger Parks. Als Musentempel ist Meiningen durchaus mit Weimar und Bayreuth vergleichbar.

Auf ins Theater!

Ein Besuch im Staatstheater Meiningen krönt noch heute jeden Aufenthalt hier. Das Theater ist das bekannteste Gebäude der Stadt. Es entstand nach dem Brand des alten Hoftheaters und wurde am 1909 eröffnet.

Foto: Antje Rößler

Carola Scherzer hat zahlreiche Künstler interviewt, die seit 1990 am Theater zugange waren. Zum Beispiel die berühmte lettische Sängerin Elīna Garanča, die einst als Studentin ihr erstes Engagement in Meiningen hatte.

Mit 27 Jahren kam 1999 der Dirigent Kirill Petrenko nach Meiningen, der heute die Berliner Philharmoniker leitet. In Meiningen stemmte er zusammen mit der Operndirektorin Christine Mielitz einen weithin beachteten Wagner-„Ring“.

Leider blendet Carola Scherzers kurzweiliges Buch die DDR-Zeit weitgehend aus. Dabei war Meiningen auch in der DDR ein Zentrum der Wagner-Pflege. Und mit Rolf Reuter, der später als Generaldirektor der Komischen Oper Berlin Furore machte, hatte man einen der besten Dirigenten des Landes.

Carola Scherzer: „Ach, ein Theater haben Sie auch? Künstler in Meiningen“
256 Seiten, gebunden, mit zahlreichen Fotos
ISBN: 978-3-355-01906-4
Verlag Neues Leben
22 Euro

 

Sie suchen Reiseinspirationen?

Sie möchten mehr Inspirationen für die nächste Reise? Stöbern Sie durch weltweite Regionen, aktuelle News, Porträts, Interviews oder TOP 10 Highlights.

Sie suchen Tipps in Ihrer Region?

Unsere Journalisten finden täglich für Sie die Highlights einer Region. In unseren Guides präsentieren wir Ihnen Geschäfte, Produkte, Aktivitäten, Hotels, Restaurants und Services.Bildrechte zum Titelbild © Hier müssen die Bildrechte zum Titelbild stehen

MEHR STORIES

Die frische Prise Salz in der Suppe … der Pays de la Loire im Westen Frankreichs  Karamell, mit einem Hauch ... Weiterlesen

​Eigentlich war es ja eine Wohltat nach der ganzen Hitze in Deutschland und großen Teilen von Europa ins schon herbstliche ... Weiterlesen

Booking.com

Mehr entdecken aus:

Zurück zu:

Antje Rößler

Autor Kurzvorstellung:

Antje Rößler reist gern und liebt die Schönen Künste. Beides verbindet sie in ihrer Tätigkeit für diverse Tageszeitungen und Magazine: von der „Süddeutschen Zeitung“ über das America Journal bis zum Forum Magazin. Sie lebt in Berlin und in der Uckermark – abgesehen von ausgedehnten Winter-Aufenthalten in tropischen Gefilden.
Antje Rößler hat an der Berliner Humboldt-Universität Musikwissenschaft, Soziologie und Philosophie studiert. Ein Auslandsjahr verbrachte sie mit einem Fulbright Stipendium in Kansas City. Als Musik-Expertin arbeitet sie nun regelmäßig für Fachmagazine wie „Das Orchester“ oder „neue musik zeitung“ und lehrt Music History am Nazareth College (New York).

INTERESSANT FÜR SIE

Tipp_Restaurant_Hotel_finden

Entdecken Sie als Local oder auf Reisen die besten Restaurants, Bars, Hotels, Kultur-Highlights oder Freizeitaktivitäten nur zu Ihren Wunschregionen!

Ich stimme den Datenschutzbedingungen zu.