Ein Abfahrtsspaß bis ganz ins Tal

Im Zillertal locken beste Wintersportbedingungen

Bild oben: Auf dem Weg zu den Eggalmen

Wer in diesen Tagen ins Zillertal fährt, der erlebt etwas, was selten ist – tief verschneite Hänge bis ins Tal. Die anhaltenden Schneefälle der letzten Wochen haben es möglich gemacht. Und auf den Bergen rings herum liegt der Schnee bis zu zwei Meter hoch. Wie beispielsweise auf dem 2095 m hohen Penken hoch über Mayrhofen, dem Zentrum des Wintersportgebiets, dessen 26 Lifte und Bahnen eines der

Alles weiß – Schnee bis ganz ins Tal

größten und abwechslungsreichsten Skigebiete Österreichs erschließen. Alle Abfahrten im gesamten Penkengebiet bis hinüber zu den Eggalmen oberhalb von Lanersbach bieten derzeit wegen des vielen Schnees großes Skivergnügen. Dies gilt vor allem für die abseits des Katzenmooslifts nur mit Naturschnee präparierte Piste, die Weglerwand, eine lange Traumabfahrt mit breiten Hängen, auf denen anspruchsvolle Skifahrer ihre Schwünge je nach Lust und Laune lang oder kurz hinunter bis zur Talstation der Liftstation in den weichen Schnee ziehen können. Das ist deshalb möglich, weil nur wenige Wintersportler auf diesen etwas abseits gelegenen Hänge unterwegs sind. Die meisten tummeln sich lieber auf den beliebten Pisten rund um Penken (2 095 m) und Horberg (2278 m), wo der Schnee zwar auch meterhoch liegt, aber wegen der vielen Gleichgesinnten vorsichtiges, vorausschauendes Fahren geboten ist. Und so kosten wir diesen Skispaß auf der Weglerwand-Abfahrt noch eine Weile aus; die weiten Hänge bieten ja so viele Variationsmöglichkeiten.

Später peilen wir die 150er Tux an, eine Seilbahn, die bis zu 150 Personen hinaufbefördert auf die 2420 Meter hohe Wanglspitze, dem Ausgangspunkt für einen Ausflug zu den Eggalmen, einem kleinen, abwechslungsreichen Pistenrevier, das zudem einen prächtigen Blick bietet auf den majestätischen Hintertuxer Gletscher am Talschluss mit Österreichs einzigem Ganzjahresskigebiet. Vor allem wenn auf den Pisten am Penken viele Menschen unterwegs sind, ist ein Ausflug zu den Eggalmen immer eine Reise wert.

Die neue Möslbahn – Bergstation

Ein noch lohnenderes Ziel als die Jahre zuvor ist jetzt das Pistenrevier um den Horberg. Zu den beiden Sesselliften, die dort oben auf rund 2000 m leichte Genusshänge erschließen, ist die Möslbahn gekommen, deren Zehnerkabinen seit Mitte Dezember die Skigäste vom kleinen Hoteldorf Hochschwendberg, einem Ortsteil von Hippach, direkt auf den Horberg bringen. Dadurch ist eine neue Abfahrt entstanden, deren rasante Hänge vor allem sportliche Skifahrer herausfordern, aber wegen der aktuellen Schneelage momentan auch von weniger routinierten Fahrern gut zu bewältigen ist.

Sportlich orientierten Skifahrern empfiehlt es sich, an einem Tag unbedingt auf die andere Talseite ins Ahornskigebiet zu wechseln. Schon die Auffahrt ist spektakulär. In wenigen Minuten transportiert Österreichs größte Seilbahn bis zu 160 Personen aus Mayrhofen rund 1300 Meter höher. Wer von dort

Ganz oben am Ahorn – Start zur Traumpiste

oben aus rund 2000 m zurück ins Tal will, den erwartet ein Skispektakel. Eine großartige, rund sechs Kilometer lange Abfahrt, die man wegen ihrer vielfältigen Passagen, rasanten Kurven und steilen Hänge, getrost zu den großen Skiabfahrten Österreichs zählen darf und die aufgrund der aktuellen Schneelage, wie ein Einheimischer meinte, momentan kaum zu überbieten ist. Ein Abfahrtstraum, der nach rund sechs Kilometern und einem Höhenunterschied von 1300 m auf einer weiten Wiese direkt vor der Ahornbahn-Talstation endet. Für den ehemaligen Skirennfahrer Uli Spieß, der zwischen 1975 und 1983 einige Weltcup-Rennen gewann und vom Lauberhorn in Wengen über die Sasslong in Gröden bis zur Streif in Kitzbühel alle großen Abfahrten kennt, ist die Ahornstrecke “meine Traumpiste”.

Unser Skispektakel zurück ins Tal endet am Nachmittag mit der Tourenabfahrt vom Penken nach Schwendau. Diese rund fünf Kilometer lange Skiroute mit einem Höhenunterschied von 1100 Metern, die mangels Schnee nur selten zu befahren ist, bietet dieses Jahr alles, was einen sportlich-aktiven Skitag abrundet: Schmale, kurvige Waldpassagen, buckelige Ziehwege und zum Schluß weite Wiesenhänge, die das Skifahrerherz höher schlagen lassen, bis das Erlebnis direkt vor der Talstation der Horbergbahn endet.

Weitere Informationen:Zillertal Tourismus GmbH • Bundesstraße 27d • A-6262 Schlitters • Zillertal, Tel.: +43 (0) 5288 87187 • Fax: +43 (0) 5288 87187 1 • www.zillertal.at

 

Henno Heintz

 

 

 

 

Ein Abfahrtsspaß bis ganz ins Tal
Bewerten Sie diesen Beitrag.

Geschrieben von
Mehr von Henno Heintz

Vom Power-Walk bis zum Jodelkurs

  Was die Urlaubsregion Saalfelden Leogang in diesem Sommer ihren Gästen bietet Ein...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.