DER BRENNINGER | DIE GOLF- UND DIE SEX-SUCHT

Heute präsentiert von:

Matchplay.Golf  |  Golf-Community mit regionalen Ranglisten

Brenninger kannte sie ganz genau. Jene Typen, die Golf eigentlich hassen: Die Schläger-Schleuderer, die Nie-das-Fairway-Treffer, die Immer-im-Rough-Lieger, die Nie-über-das-Wasser-Kommer, die Jeden-Baum-Treffer, die Bunker-Buddler, die Aus-20-cm-Danebenputter, die Genau-deshalb-Depressiven, die ewig Zeitgehetzten…

Und warum bleiben sie trotzdem am Ball, statt dieses Spiel, dass sie nur unglücklich macht, auf zu geben und an den Nagel zu hängen. „Das liegt daran“, war sich Brenninger sicher, „dass sie schlichtweg – süchtig sind.“

„Genau“, nickte Martin an der Bar des Clubhauses. Er hatte schon immer den Hobby-Psychologen ihrer Golf-Clique gemimt. Und dozierte sofort:

„Erkennbar sind Suchten – exemplarisch: die Sex-Sucht – unter anderem daran, dass die Befallenen sich hinterher mies fühlen. Es aber trotzdem immer und immer und immer wieder versuchen.“

Die anderen nickten. Wobei die einen an ihre Golf-Sucht und die anderen an ihre Sex-Sucht dachten.

„Die Golf-Sucht“, so Martin weiter, „wird zwar von Medizinern kaum anerkannt, doch wir alle wissen, dass sie existiert. Und direkt in den dunkelsten bad trip führt.“

Er sagte tatsächlich: Bääd Dripp.

Was dagegen tun?

„Ganz einfach“, eroberte Brenninger das Wort zurück: „Sich stets auf nur eine einzige Sache freuen –  den nächsten Schlag! Auf ihn – nur-nur-nur auf ihn! Denn misslingt er – folgt trotzdem der nächste, auf den man sich freuen kann. Und je mehr Schläge man benötigt – so viel öfter empfindet man diese (Vor-)Freude!“

„Ich glaube“, konterte Martin, „diese Psycho-Methode heißt Selbstbetrug.“

„Aber“, so der Brenninger, „sie hilft!“

Und der schwarze bad trip würde damit in Kürze zum  sonnenhellen good trip mutieren.

Einige wiegten bedenklich den Kopf, doch die meisten am Tresen empfanden diese Vorgehensweise als annehmbare Lösung des Problems. Und waren zufrieden mit dem Gesprächsergebnis. Golf-Sucht gebändigt!

Zumindest theoretisch.

Blieb jetzt also nur noch die Sex-Sucht.

Jupp Suttner

Wer den Brenninger nicht kennt: Der ist  47 Jahre jung, 1,77 m groß, bisweilen bis zu 80 kg schwer und ein typischer Freizeitsportler. Er ist auch oftmals auf Reisen. Was er unterwegs und zu Hause erlebt, lesen Sie jeden Dienstag auf Reise-Stories.de – niedergeschrieben von Jupp Suttner. Wobei schon allein am Alter ersichtlich ist, dass der Autor NICHT der Brenninger ist. Wer genau hinter B. steckt – wer weiß das schon…

GOLF COMMUNITY mit regionalen Ranglisten

MatchplayGolf_Logo_braun_S_breit

Matchplay.Golf ist eine GOLF COMMUNITY, die Golfspieler weltweit & club-übergreifend verbindet.

Du kannst dich mit anderen Golfspielern vernetzen und zum Golfen verabreden. Zu Hause, über den Club hinaus, im Urlaub mit regionalen Spielern oder Du selbst als Gastgeber mit Besuchern deiner Region. Über die Spieler-Suche kann man Spieler-Profile mit gemeinsamen Freizeit- oder Geschäfts-Interessen suchen & finden. Du kannst Filter setzen nach Club, Handicap, Name, Alter, Region, bevorzugte Spielzeiten, Hobiies, Beruf, Branche uva.

Zusätzlich kann man in regionalen Ranglisten mitspielen, – aufgeteilt in verschiedene Altersklassen. Alle Spiele werden im spannenden Matchplay-Modus ausgetragen. Sieger steigen auf in der Rangliste. Verlierer scheiden nicht aus, wie das in herkömmlichen Matchplay-Turnieren der Fall ist, sondern können ebenfalls weiterspielen. Durch neue Forderungen von anderen Spielern kann man sich weiter auch in der Rangliste nach oben spielen. Matchplay.Golf auch club-intern nutzen ? Frag nach bei deinem Club .. Die App kann auch für eine club-interne Kommunikation & Ranglisten-Wertung verwendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.