Ballon und Ski – eine super Kombi!

Doppel-Glück in Tirol! Einmal geht es in die Luft und das andere Mal bleibt man am Boden. Größer kann der Unterschied nicht sein. Genau den erlebt man während drei Januar-Wochen im Tannheimer Tal, dem schönsten Hochtal Europas auf 1.100 Meter Höhe. Hoch in den Himmel geht es beim Internationalen Ballonfestival, während beim bis zu 60 Kilometer langen SKI-TRAIL Tannheimer Tal – Bad Hindelang die Langläufer in der Loipe um den Sieg skaten. Auf all jene, die das Ganze eher passiv genießen, wartet ein attraktives Rahmenprogramm – und weitere spektakuläre Schnee-Events.

Text: TOC Agentur für Kommunikation

Redigiert von Gerhard Fuhrmann

Bild oben: Ballonfliegen über den Gipfeln des Tannheimer Tals. Foto: TVB Tannheimer Tal

Der Januar ist der Monat der großen Events im Tannheimer Tal.

Für drei Wochen, vom 9. bis zum 30. Januar 2016, lockt das 21. Internationale Ballonfestival Einheimische sowie Besucher und verwandelt mit riesigen, bunten Ballons den Himmel in ein spektakuläres Kunstwerk. Jeden Tag zwischen elf und zwölf Uhr starten 25 Teams zu ihren Fahrten über die Allgäuer und Lechtaler Alpen. Ziele sind zum Beispiel die Königsschlösser oder die Wieskirche in Steingaden. Bei optimalen Bedingungen sind auch Alpenüberquerungen möglich. Für die Zuschauer ist das ein faszinierendes Erlebnis, das sich aber noch toppen lässt. Denn die Ballonfahrer freuen sich über Passagiere. Die Anmeldung erfolgt direkt am Startplatz oder vorab unter Tel. +43 (676) 9 49 02 50. Der Preis beträgt 245 Euro pro Person. Doch die Ballons begeistern nicht nur in der Luft, auch am Boden sorgen sie für ganz besondere Erlebnisse. Das klassische Ballonglühen verspricht Winterromantik pur, wenn die Ballons in der Dunkelheit startklar gemacht werden und die Brenner-Flamme außergewöhnliche Farbenspiele zeigt. Das Ballonglühen findet immer dienstags statt: am 12. Januar in Zöblen, am 19. Januar in Jungholz und am 26. Januar in Grän.

k-2015_TannheimerTal_SKI-TRAIL

Tannheimer Tal SKI-TRAIL. Foto: TVB Tannheimer Tal

1.500 Langläufer bei einer der größten Sportveranstaltungen Österreichs. Kurz vor dem Ende des Ballonfestivals startet das zweite große Winterevent. Vom 26. bis zum 31. Januar 2016 steht der traditionelle SKI-TRAIL Tannheimer Tal – Bad Hindelang auf dem Programm. Wie das Ballonfestival gibt es ihn bereits seit über zwei Jahrzehnten. Mit der beliebten Veranstaltung unterstreicht die Region seine außergewöhnliche Kompetenz als Langlaufdestination – mit insgesamt 140 Loipen-Kilometern im Tal. Von Ausflügen durch das Naturschutzgebiet bis hin zu anspruchsvollen Anstiegen Richtung Oberjoch ist alles geboten. Der Marathon zählt mit rund 1.500 Teilnehmern zu den größten Sportveranstaltungen in Österreich. Doch man muss kein Profi sein, um beim SKI-TRAIL starten zu können: Neben den beiden Skating-Strecken mit 36 und 60 Kilometern Länge gibt es in diesem Winter eine zusätzliche 19-Kilometer-Version. Für Freunde der klassischen Technik stehen zwei Strecken mit 13 und 33 Kilometern zur Wahl.

Der Nachwuchs kann sich beim MINI SKI-TRAIL in Loipen mit zwei und vier Kilometern Länge austoben.
Abwechslungsreiches Rahmenprogramm für Sportler und Begleiter. Spannend wird wie jedes Jahr auch das Rahmenprogramm: Hierzu gehört das Gastspiel der European Outdoor Film Tour (E.O.F.T.) am Mittwoch, 27. Januar, im Kurhaus in Bad Hindelang. Gezeigt wird eine Auswahl der besten Outdoorsport- und Abenteuerfilme des Jahres. Am Donnerstag, 28. Januar, findet auf der Nachtloipe in Bad Hindelang ein Abendtraining mit dem Langlauf-Experten Peter Schlickenrieder statt. Start ist um 19 Uhr. Am folgenden Tag lädt der Olympia-Silbermedaillengewinner zum SKI-TRAIL-Special ein, einem Technik-Parcours für Kinder und Jugendliche. Start ist um 16.30 Uhr in Tannheim. Am Freitag und Samstag steht er zudem noch für kostenlose Langlaufstunden zur Verfügung. Jeweils vormittags wird es eine Skating-Stunde und nachmittags eine Klassik-Stunde geben. Begleitend geben Experten Wachstipps und wer möchte, kann das neueste Material testen.

Wettkämpfe mit Spaßfaktor Dass es beim Sport vor allem auch um den Spaß geht, zeigen einige Veranstaltungen:

Beispielsweise beim Crazy 8. Das ist ein Langstreckenskirennen für jedermann. Gestartet werden kann als Einzelkämpfer oder in Zweier- sowie Viererteams. Das Rennen führt durch das gesamte Skigebiet über acht Etappen. Dabei ist die Streckenführung identisch mit der bestehenden „8er Skirunde Zöblen-Schattwald“. Die Wahl der Fahrlinie zwischen den Richtungstoren liegt im Ermessen jedes einzelnen. Insgesamt müssen die Teilnehmer15 Kilometer zurücklegen –davon zehn auf der Piste. Während des Rennens ist die Route für den allgemeinen Publikumslauf gesperrt. Dieses Jahr findet das Skirennen für alle am 5. März statt. Start ist um 8:00 Uhr.

Bei der 15. Ausgabe des Gaudi-Touren-Laufs am 6. März müssen Zweierteams den Aufstieg hinauf zur Krinnenalpe schaffen. Dabei ist es egal, ob sie das zu Fuß, mit Rodel oder Ski machen. Der jeweilige Partner wird dabei ausgelost. Sieger wird das Team, das am nähesten an der Durchschnittszeit aller Teilnehmer liegt. Ganz ähnlich geht es beim Fellflitzer Gaudilauf auf das Füssener Jöchle am Freitag, den 18. März, zu. Nach dem Start bei der Talstation der Seilbahn in Grän laufen die Teilnehmer mit Tourenski 700 Höhenmeter zur Bergstation Sonnenalm. Auch hier sind die Gewinner nicht die Schnellsten, sondern jene, die besonders nah an der Durchschnittszeit liegen. Für die Besten gibt es Warengutscheine. Bei der großen Tombola kann jeder Teilnehmer mit ein wenig Glück gewinnen. Vielseitigkeit ist tags darauf gefragt bei der Alpstern-Trophy am Samstag, den 19. März. Um den Sieg kämpfen hier Viererteams, bestehend aus je einem Snowboardfahrer, Skitourengeher, Alpinfahrer und Skating-Langläufer. Das Mannschaftsrennen beginnt in Zöblen an der Bergstation, wo die Snowboarder ihre Abfahrt absolvieren. In der Talstation Schattwald übernehmen die Tourengeher, die bis zur Stuibenkreuzung aufsteigen und dort auf die Skifahrer treffen, die dann zur Station Schattwald hinunterfahren. Hier werden sie von den Langläufern abgelöst, die nun eine Rundloipe absolvieren. Und auch hier zählt nicht die Schnelligkeit, sondern die Nähe zur Durchschnittszeit.

Ein Tal – sechs Skigebiete
Jeden Tag ein anderes Skigebiet erkunden –das ist im Tannheimer Tal kein Problem. Denn auf 1.100 Metern Höhe warten Schneesicherheit und Abwechslung mit 55 Pistenkilometern so wie  27 Aufstiegsanlagen. Dazu gehören beispielsweise die sportlichen Pisten am Neunerköpfle bei Tannheim. Die Krinnenspitze verfügt über vier Lifte und die längste Naturrodelbahn in der Region. Das Füssener Jöchle bei Grän ist bekannt für seine exzellenten Pulverschneehänge auf der Jochalpe. Jungholz bietet übersichtliche Abfahrten direkt am Dorfrand. Bei der Rohnenspitze und dem Wannenjoch können Wintersportler zwischen einer FIS-Abfahrt und breiten Carvingpisten wählen.

Geschrieben von
Mehr von NEWS Redaktion

Bergerlebnisse für die ganze Familie

Von einem Sagenbuch zum nächsten wandern, durch den unterirdischen Murmeltierbau klettern oder...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.