Abgefahren im Hoch-Zillertal: Pulverschnee & Sonnenschein

ABGEFAHREN!
Die Ski-Reporter von Reise-Stories.de unterwegs im Schnee. Jede Woche wieder!
Um aktuell zu schildern, wie es auf den Pisten von  …..  gerade aussieht.
Dieses Mal: Abgefahren im Hoch-Zillertal: Pulverschnee & Sonnenschein

Foto oben:
Wedelhütte

Fotocredit & Copyright:
Heidi Siefert

Text:
Beste Bedingungen für den Start in den Skiwinter
Heidi Siefert

Foodtruck mit Aussicht an der Kristallhütte, Foto Siefert

Foodtruck mit Aussicht an der Kristallhütte

Sonnenskitag im Hochzillertal, Foto Siefert

Sonnenskitag im Hochzillertal

Endlich Winter. Endlich Skifahren. Nach einem ersten sportlichen Magentratzerl am Skilift vor der Haustür geht’s jetzt richtig in die Berge. Hochzillertal ist das Ziel. Unsere Station fürs Wochenende das alpina Zillertal.

Als wir am Freitagabend im Lifestyle-Familienhotel auf dem Weg von Tiefgarage und Skikeller zur Rezeption in der Lobby am knisternden Kamin vorbei kommen, fühlen wir uns auf Anhieb wohl. In der Fernsehecke läuft am großen Bildschirm Wintersport zur Einstimmung. Vor dem Fenster sieht man die Skiwiese am Haus mit Zauberteppichen und den Figuren für die Skizwergerl, die mit den Anfängern gleich vor der Tür ihren Übungshang haben.

Uns bringt der hauseigene Shuttle am nächsten Morgen ins sechs Kilometer entfernte Kaltenbach, wo wir den Samstags-Vorteil genießen. Am klassischen An- und Abreisetag ist im Skigebiet weniger los, als an den anderen Tagen. Mit der Rolltreppe hinauf geht’s direkt in die Gondel und mitten hinein. Wie schön der Schnee ist, ahnt man schon auf der kurzen Passage zur Marendalm, wo wir in den Sonnenjet steigen. Weil wir uns schon beim Hinauffahren nicht entscheiden können, welche Piste es hinunter sein soll, fahren wir zweimal. Einmal oben rechts weg, einmal oben links. Beide Varianten sind ein Traum. Alles fest und griffig. Perfekt. Lift für Lift fahren wir weiter Richtung Süden. Über Mizun- und Krössbichlbahn pendeln wir hinüber zum Betterpark. In einem Teil ist Action bei einem Snowboard-Contest. Während wir über die Sprünge der Kids staunen, sind unsere Buben im offenen Teil des Geländes unterwegs und nur loszueisen, als wir ihnen vom Pulverschnee vorschwärmen, den wir ganz drüben beim Kristall-Express neben der Piste noch gefunden haben. Obwohl es hier am äußersten Punkt des Gebiets traumhaft und der Blick über die unverspurten Hänge auf die Gipfelkette im Süden immer wieder eindrucksvoll ist, mahnt uns der Blick auf die Uhr, aufzubrechen. Diesmal geht’s quer durch auf schnellstem Weg zum Sonnenjet. Von oben schwingen wir hinunter zum Wedelexpress, wo uns erstmals der Wind unangenehm ins Gesicht bläst. Bisher waren wir von der angekündigten Niederschlagsfront verschont und mit Sonne verwöhnt, aber jetzt macht sich langsam der Wetterwechsel bemerkbar. Also suchen wir droben an der Wedelhütte gleich einen Platz in der Stube.

Abgefahren im Hoch-Zillertal: Pulverschnee & Sonnenschein

Hochzillertal, Kristallexpress

alpina zillertal vom Übungshang aus, Foto Siefert

Alpina Zillertal vom Übungshang aus

Nach dem Essen ist es draußen grau und ungemütlich. Deshalb verwerfen wir den Plan, hinüber nach Hochfügen zu fahren und nehmen den Topjet zurück. Doch vor allem unterhalb der Neuhüttenbahn begeistern uns die Pisten mit besten Bedingungen – sowohl mit der Schleife über die Zentralstation, als auch direkt unter der Lifttrasse.
Zurück zum Hotel geht’s wieder im Shuttle von der Talstation in Kaltenbach aus. Noch kann man nicht direkt bis zum Hotel abfahren. An der Verbindung zwischen Hochzillertal und Spieljoch wird bereits gearbeitet (spätestens 2019/20 soll die Verbindungsbahn eröffnet werden). Die schmucke Talstation der neuen Spieljochbahn sehen wir vom Dachpool im Hotel aus. Eigentlich hatten wir vor, sie am Sonntag zu nutzen und im kleinen Familienskigebiet zu fahren. Weil es dicht schneit und der Blick nicht einmal bis auf die andere Talseite frei ist, beschließen wir beim Frühstück, einen Badetag einzulegen und sowohl die beiden Bäder im Hotel – den für die Erwachsenen im Spa-Bereich auf dem Dach und den mit den coolen Rutschen in der Wasserwelt für Familien -, als auch die für Hotelgäste des alpina zillertal family lifestyle kinderhotel gratis nutzbare und nur zehn Fuß-Minuten entfernte Zillertal-Therme mit Rutschenturm, Wellenbad und Solebecken ausgiebig zu genießen.

Spätestens, als wir am späten Nachmittag die Skifahrer am Nachmittagsbuffet treffen und von ihren “Blindflügen” bei schlechter Sicht hören, wissen wir, dass diesmal die Entscheidung gegen’s Skifahren die richtige war.

Weitere “abgefahrene” Ski-Gebiete

Die Ski-Reporter von Reise-Stories.de unterwegs im Schnee. Jede Woche wieder!
Um aktuell zu schildern, wie es auf den Pisten von  …..  gerade aussieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.