Abenteuer Grünes Band – vom Todesstreifen zur Lebenslinie

Vielleicht führen die gesundheitsbedingten Einschränkungen internationaler Reisen dazu, sich mit den historischen deutsch-deutschen Grenzregionen zu befassen. Hier droht kein Massentourismus. Für viele ehemals Betroffene kann es eine Reise zu sich selbst werden. Dazu hat der Knesebeck Verlag ein ganz besonderes Buch herausgegeben.

Der Autor ist im Vogtland, der ehemaligen DDR aufgewachsen. Von keinem Ort des Vogtlandes ist es weit zur innerdeutschen Grenze. Mario Goldstein unternimmt in jungen Jahren einige erfolglose Versuche „rüber zu machen“. Schließlich wird er von Westdeutschland „freigekauft“, gründet Firmen, wird erfolgreicher Unternehmer. Doch die Ansammlung materieller Werte führt zur inneren Leere. Er unternimmt Weltreisen, besucht den Dalai Lama, segelt sieben Jahre mit dem Katamaran auf Weltmeeren, fährt den Yukon River entlang nach Alaska. Doch die entscheidende Reise ist die zu sich selbst. Er unternimmt eine 1400 Kilometer lange Wanderung über 100 Tage entlang der innerdeutschen Grenze. Erst knapp 30 Jahre später stellt er sich diesem dunklen Kapitel seiner eigenen Vergangenheit – als Wandersmann auf Mission.

Aus dem Todesstreifen ist heute eine Lebenslinie geworden: Weil der Mensch jahrzehntelang ausgesperrt war, hat sich die Natur ihre eigene Landstraße gebaut – das Grüne Band. Eine Vielzahl seltener und zum Teil stark gefährdeter Tiere und Pflanzen prägt diesen Streifen, der als nationales Naturmonument weltweite Bedeutung erlangen soll. Mario Goldstein hat sich deshalb aufgemacht, jeden Meter zu Fuß abzulaufen. Der Abenteurer dokumentiert dabei nicht nur die erstaunliche Entwicklung der Landschaft und deren Artenreichtum, er trifft auch außergewöhnliche Menschen: Naturschützer und Landwirte, Politiker, Künstler und Zeitzeugen, ehemalige Grenzer und Flüchtlinge.

Dies ist ein besonderes Buch. Es führt die Unmenschlichkeit dieser Episode deutsch-deutscher Geschichte eindrucksvoll vor Augen. Sensibel dokumentiert, für sensible Betrachter. Kein Hochglanzpapier, dafür sanfte Farben, viele Portraits und Geschichten aus wenig bekannten Ecken der Regionen. Zitate aus der Bibel, von berühmten Dichtern oder von Philosophen werden in Kontext gebracht.

Viele unserer Mitbürger haben oder hatten Familienmitglieder hüben oder drüben, haben ihre eigenen Geschichten zu dieser unmenschlichen Grenze. Das Buch kann ihnen helfen, ihre Betroffenheit zu verarbeiten. Wer nicht familiär davon betroffen ist, dem eröffnet es eine neue Sichtweise.

Mario Goldstein: Abenteuer Grünes Band, Knesebeck Verlag,

20.5 x 25.5 cm, gebunden, 288 Seiten mit 331 farbigen Abbildungen und 2 Illustrationen; ISBN 978-3-95728-279-8; Preis Euro 35,-

https://www.knesebeck-verlag.de/abenteuer_gruenes_band/t-1/788

 

Geschrieben von
Mehr von Rainer Hamberger

Kontrastreiche Erlebnisse auf der Insel Rab

Bei der Anlegestelle an der kroatischen Adriaküste wartet schon die Fähre auf...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.