„To-do-Liste“ für einen erlebnisreichen Winter in Kärnten

Der Winter steht vor der Tür und viele machen sich Gedanken, was man unternehmen könnte. Ist doch die Palette an Schneeaktivitäten und kulturellen Veranstaltungen recht groß. In KÄRNTEN findet jeder das Richtige für einen Urlaub oder für einen Kurz-Trip. Damit es einfacher geht – zehn Tipps für das südlichste Bundesland.

Text: Feuer & Flamme. Die Agentur
Redigiert von Gerhard Fuhrmann

1. Skifahren
Egal ob Anfänger, Wiedereinsteiger oder Könner – wer in Kärnten Skifahren möchte, kommt voll auf seine Kosten. Vielfalt garantieren um die 30 Skigebiete in Kärnten und Osttirol und mehr als 800 schneesichere und gut präparierte Pistenkilometer. All das gibt es mit nur einem Skipass, dem „TopSkiPass“.

Skispaß auf der Gerlitzen. Foto: Kärnten Werbung/Franz Gerdl.

2. Skitouren-Trekking
Neu im Kärntner Winter: der Nockberge-Trail, der die fünf Skigebiete Katschberg, Innerkrems, Turrach, Falkert und Bad Kleinkirchheim/St. Oswald miteinander verbindet. Er eignet sich für gemütliche Skitourengeher, die gute Kenntnisse im Skitouren gehen haben. Pro Etappe sind bis zu sechs Stunden Gehzeit einzuplanen. Da teilweise Lifte und Seilbahnen vorhanden sind, kann man sich auf jeder Etappe einige Höhenmeter ersparen. Ebenfalls eine Besonderheit: Beim Nockberge-Trail übernachtet man im Vergleich zu anderen mehrtägigen Skitouren nicht in Matratzenlagern, sondern in hochwertigen (Wellness)-Hotels.

Der Nockberge-Trail verbindet fünf Skigebiete. Foto: Tine Steinthaler.

3. Eislaufen auf zugefrorenen Seen
Einige der Kärntner Seen gefrieren im Winter und sind dann ideal für Eisläufer, Hockeyspieler und Eisschützen. In Österreichs südlichstem Bundesland befindet sich auch die größte zugefrorene Natureisfläche Europas, wo 2018 bereits zum 30. Mal die Holländische 11-Städte-Tour stattfand. Dabei messen sich bis zu 5000 Holländer im Eisschnelllauf, bei der Königsdisziplin sogar über 200 Kilometer.

Die Holländische 11-Städte-Tour auf dem Weissensee. Foto: Kärnten Werbung.

4. Gelebtes Brauchtum kennenlernen
Quer durchs Land gibt es viele Möglichkeiten, sich auf Christkindlmärkten und Adventveranstaltungen an den Seen, in den Städten und am Berg auf Weihnachten einzustimmen. Etwas ganz Besonderes ist der Katschberger Adventweg mit weihnachtlich gestalteten Stationen (www.katschberger-adventweg.at).

Ein Muss im Advent: Katschberger Adventweg. Foto: Katschberg Tourismus.

Romantikern wird es beim „Advent über den Wolken“ am Pyramidenkogel und beim Kap 4613 am Millstätter See gefallen. Eine Besonderheit im Brauchtumskalender sind auch die Klöckler im Gegendtal, das Christbaumversenken an einigen der Kärntner Seen sowie das Sternsingen in Heiligenblut, ein Brauch, der seit 2010 zum immateriellen Weltkulturerbe der UNESCO zählt.

5. „Magische Momente“ in der Natur genießen
„Magischen Momente“ sind hochwertige Natur-Erlebnis-Programme quer durch Kärnten, die von ausgebildeten Guides begleitet werden. Das Spektrum reicht von Sonnenaufgangswanderungen über Tierbeobachtungen bis zur Winter-Wein-Entdeckungsreise. Neben Gruppenprogrammen können Kärntens Natur Aktiv Guides natürlich auch für individuelle Touren gebucht werden.

Bei den “Magischen Momenten” begleiten Guides die Gäste. Foto: Kärnten Werbung / Michael Stabentheiner.

6. Winterwellness in Thermen und an Seen
Eine der schönsten Location ist ein Badehaus am Millstätter See, wo durch großflächige Fensterscheiben das Seenpanorama im Sonnenschein auch im Winter zum Greifen nahe ist. Nach umfassender Renovierung neu eröffnet wurde die Therme St. Kathrein in Bad Kleinkirchheim. Sie bietet die größte Wasserfläche und die längste Spaßrutsche aller Kärntner Thermen, eine großzügige Saunawelt sowie einen Massage- und Beautybereich. Apropos: Auch das Meerjungfrauschwimmen in der Kärnten Therme und die beheizten, hoteleigenen Seebäder am Wörthersee, Millstätter See und auf der Turracher Höhe sind zu empfehlen. Ein Geheimtipp für Naturliebhaber: Die Thermalquelle Maibachl in Warmbad Villach, die nur nach langanhaltenden Niederschlägen und nach der Schneeschmelze sprudelt.

Kärnten Therme in Warmbad Villach.

7. Wenn es Nacht wird in Kärnten
In Österreichs Süden kommen auch unternehmungslustige „Nacht-Eulen“ auf ihre Kosten. So zum Beispiel beim Nachtskilauf (u.a. in Bad Kleinkirchheim und am Nassfeld) oder bei Skitouren mit Stirnlampe am Dreiländereck. An mehreren Orten wird zudem zu Vollmond-Schneeschuhwanderungen geladen (z.B. Dobratsch) oder zum Nachtrodeln (z. B. am Katschberg, auf der Turrach und in der Innerkrems).

Schneeschuh-Tour mit Stirnlampe. Nachtlaufen mit Lampe Foto: Kärnten Werbung / Rauschendorfer.

8. Lust auf was Neues?
Vielleicht Langlaufen? Langlaufen trainiert Ausdauer, Kraft und Koordination. Die Langlaufloipen in Kärnten sind im ganzen Land in allen Tal- und Höhenlagen verteilt und bieten optimale Rahmenbedingungen für Anfänger und Fortgeschrittene. Egal ob Nationalpark Hohe Tauern, Weissensee, Bad Kleinkirchheim, Rosental oder Katschberg. Eigene Langlaufzentren befinden sich in der Villacher Alpenarena, in St. Jakob in Rosental, am Nassfeld-Pressegger See und am Pirkdorfer See.

Langlaufen im Bodental. Foto: Kärnten Werbung/Franz Gerdl.

9. Hütten-Romantik und Kostproben aus der Kärntner Alpen Küche
Entlang der Pisten laden zahlreiche Hütten zum Einkehrschwung. In der Kärntner Alpen-Adria-Küche verschmelzen frische Zutaten aus den Regionen, alte Kochtraditionen und Neuinterpretationen zu einem schmackhaften Ganzen. Unbedingt probieren sollte man Kärntner Käsnudel, Fische von heimischen Produzenten, z. B. Kärntner Laxn oder Saibling, Ritschert, lokale Wildspezialitäten, Gailtaler Speck, Reindling und Zirbenschnaps.

Gehört zum Einkehrschwung: Kärntner Käsnudel. Foto: Kärnten Werbung / Johannes Puch.

10. Neu: Winter Kärnten Card
Ab der Wintersaison 2018/2019 gibt es erstmalig die Winter Kärnten Card. Egal ob man die Kärntner Winterlandschaft vom Pyramidenkogel aus betrachten, eine Therme besucht oder eine geführte Schneeschuhwanderung machen möchte – bei der Winter Kärnten Card ist für jeden etwas dabei! Bekannte Sommerausflugsziele, wie zum Beispiel Reptilienzoo Happ, Heidi Schneealm Falkert und einige Museen runden das Angebot ab. Die Winter Kärnten Card gibt es schon ab 39 Euro.

Infos:
www.kaerntencard.at
www.feuerundflamme-dieagentur.de
www.kaernten.at
www.austria.info

 

„To-do-Liste“ für einen erlebnisreichen Winter in Kärnten
Bewerten Sie diesen Beitrag.

Bestellung

Schließen

Hiermit bestelle ich folgenden Artikel:

„To-do-Liste“ für einen erlebnisreichen Winter in Kärnten
Menge

seien sie der erste der Kommentiert

neunzehn − 3 =