Radeln, wo der Hopfen wächst

Näher kann man dem Hopfen kaum kommen als beim Radfahren rund um BAD GÖGGING  in der Hallertau.  Die niederbayerische Kulturlandschaft ist ein Paradies für Radler, die gerne gemütlich und genussvoll in die Pedale treten und zwischendurch in einem der urigen Biergärten bayerische Spezialitäten und ein Hopfengetränk mit besten regionalen Zutaten genießen.

Von Gerhard Fuhrmann

Themenwege wie die Stromtreter-Abenstal-Holledau-Tour oder ein Teilabschnitt des Donau-Radweges – die Auswahl ist groß und abwechslungsreich. Ruhige und entspannte Strecken entlang Flussauen wechseln sich ab mit leicht ansteigenden Wegen über die Hallertauer Hügellandschaft. Und wer sich nach einem aktiven Tag nach Wellness sehnt: Die Limes-Therme im Ortszentrum von Bad Gögging bietet neben Badespaß und Saunagängen jede Menge gesunder und entspannender Anwendungen mit Hopfen und den drei Naturheilmitteln des Ortes: Moor, Schwefel- und Thermalwasser (https://www.limes-therme.de/)

Die niederbayerische Kulturlandschaft ist ein Paradies für Radler. Foto: Tourismusverband Ostbayern

E-Radeln mit Einkehr
Ein wunderbarer Radl-Tipp für den Sommer ist die Stromtreter-Abenstal-Holledau-Rundtour. (www.hopfenland-hallertau.de/touren/abenstal-holledau-tour-5981e1163f). Die 56 Kilometer lange Strecke führt von Bad Gögging über Abensberg durch die Hopfengärten der Hallertau nach Biburg, wo sich der Biergarten am ehemaligen Kloster Biburg zur Einkehr anbietet.
Gestärkt geht es weiter durch die Feuchtwiesen der Abensauen in Richtung Mainburg bis zu einem der schönsten Biergärten der Hallertau am Schloss Ratzenhofen. Auf halbem Weg lohnt sich ein Abstecher nach Attenhofen zur Hopfenbotschafterin Elisabeth Stiglmaier. Ihre Erlebnisführungen sind eine Hommage an die Heil- und Würzpflanze, die seit circa 1.000 Jahren in der Hallertau angebaut wird. Ausgerüstet mit interessanten Geschichten über das Hanfgewächs wartet kurz vor dem Ziel in Bad Gögging ein weiteres Highlight: der Bierkunstort Abensberg. Dort wird die genussvolle Tour mit einem Besuch im Biergarten der Kultbierstätte „Kuchlbauer´s Bierwelt“ im Schatten des bekannten Kuchlbauer Turms gekrönt. Groß ist die Auswahl an Weißbieren, die mit den besten Rohstoffen aus der Hallertau gebraut sind (www.kuchlbauer.de)

Unbedingt besuchen sollte man in Abensberg den Biergarten der Kultbierstätte „Kuchlbauer´s Bierwelt“ im Schatten des bekannten Kuchlbauer Turms. Foto: Tourismusverband Ostbayern

Mit Rad und Schiff
Zur ältesten Klosterbrauerei der Welt führt die Weltenburg-Tour von Bad Gögging entlang der Donau zum Kloster Weltenburg. Die von den Brüdern Asam errichtete Klosterkirche ist eines der Meisterwerke des bayerischen Spätbarocks. In der Klosterwirtschaft und im schattigen Biergarten wird die Historie von fast einem Jahrtausend lebendig (www.klosterschenke-weltenburg.de).
Radler schätzen die Möglichkeit, die Radtour mit einer Schifffahrt durch die Weltenburger Enge zu verbinden. Wer hingegen länger die schöne Atmosphäre in der Klosterschenke genießen möchte, kann am Wochenende ganz bequem mit dem Freizeitbus (mit Radanhänger) die Heimkehr antreten (www.ostbayern-tourismus.de/touren/weltenburg-tour-im-kelheimer-land-809d4d57db)

Mit der Fähre bei Eining lässt sich bequem die Donau überqueren. Foto: Tourismusverband Ostbayern

Die Hopfenernte im September – Höhepunkt des Jahres
„Der Hopfen will jeden Tag seinen Herrn sehen“, sagt ein Sprichwort. Der Hopfenanbau ist aufwendig, denn die Diva der Hanfgewächse will gehegt und gepflegt werden, und zwar vom ersten Ausschnitt der Triebe unter der Erde im März bis zur Ernte der Dolden Anfang September. Für jeden Hopfenbauer und auch für die Einheimischen ist die Hopfenernte der Höhepunkt des Jahres. In dieser Zeit gibt es eine Vielzahl an Veranstaltungen rund um das grüne Gold. Und natürlich wird dabei kulinarisch aufgetischt. Viele Gaststätten und Restaurants bieten dann kreative Menüs rund um den Hopfen an: bei Biersuppe, Saiblingsfilet in Hopfen geräuchert, Rinderfilet unter Hopfenkruste oder Malzbiercreme geben die grünen Hopfendolden den Ton an (www.hopfenfuehrung.de)

Viele Radwege rund um Bad Gögging führen durch die Hopfengärten der Hallertau. Foto: Mayer

Gut zu wissen
Viele Gastgeber in Bad Gögging heißen Radler willkommen – auch für einen Zwischenstopp mit einer Übernachtung. Die Unterkünfte bieten Radlern viele Annehmlichkeiten für ihren Radurlaub (www.bad-goegging.de/Aktiv-sein/Radfahren-Bad-Goegging/Bett-Bike-Unterkuenfte-Bad-Goegging)

Weitere Infos:
www.bad-goegging.de
www.schober-pr.de
www.ostbayern-tourismus.de
www.bayern.by

MEHR STORIES

In München feiert eins der urigsten Traditionslokale Wiedereröffnung: Die Emmeramsmühle startet mit drei erfahrenen Gastronomen in die Zukunft. Die neuen ... Weiterlesen

Die Fahrt zum „Casa da Ria“ ist schon ein wenig abenteuerlich. Vor allem nachts, im völligen Dunkeln. Da bin ich ... Weiterlesen

Booking.com

Zurück zu:

Gerhard Fuhrmann

Autor Kurzvorstellung:

​Tätig bei Hallo Verlag, Bravo, Bravo Girl, Heinrich Bauer Verlag. Nachrichtenchef und Journalist ​bei Reise-Stories.

Hinweis: Dieser Beitrag wird regelmäßig von Mitgliedern der Reise-Stories Redaktion wie Heiner Sieger, Gerhard Fuhrmann und Jupp Suttner auf Richtigkeit und Vollständigkeit geprüft. Falls Sie Anmerkungen zu diesem Beitrag haben, kontaktieren Sie bitte direkt hier die Redaktion.

INTERESSANT FÜR SIE

Tipp_Restaurant_Hotel_finden

Entdecken Sie als Local oder auf Reisen die besten Restaurants, Bars, Hotels, Kultur-Highlights oder Freizeitaktivitäten nur zu Ihren Wunschregionen!

Ich stimme den Datenschutzbedingungen zu.