Mit dem Bike in den Goldenen Herbst

Die Jura-Route führt von Basel zum Genfersee. Foto: SwissTrails/Ch. Sonderegger

Die Blätter färben sich golden, die Sonne schickt wärmende Strahlen: der Herbst ist eine herrliche Zeit um noch einmal aufs Rad zu steigen oder mit dem Mountainbike über das knisternde gefallene Laub zu fahren. Eine Entdeckungsreise ist die Jura-Bike Route von Basel nach Nyon. Sie führt Mountainbiker in eine prächtige Landschaft mit einsamen Tälern, rauschenden Bächen und kleinen Seen. Etwas gemächlicher aber nicht minder schön geht es auf der Rad Route von St. Moritz nach Bozen dahin. Am Inn und an der Etsch entlang führt der abwechlungsreiche Fernradweg von der Schweiz ins Südtirol und verlängert den Herbst mit südlichen Temperaturen. SwissTrails sorgt mit perfekter Organisation und Rundum-Service für unbeschwertes Reisen und so kann man entspannt durch den goldenen Herbst radeln!

Bild oben: Die Jura-Route führt von Basel zum Genfersee. Foto: SwissTrails/Ch.


Text:  Kommunikationsagentur feldmann05
Redigiert von Gerhard Fuhrmann

Eine Entdeckungsreise: Unterwegs auf der Jura-Bike
Die einsamen und von Tannen gesäumten Hochebenen und die stillen Täler mit ihren rauschenden Bächen prägen die Jurahöhen zwischen Basel und Genfersee. Die Jura-Bike verbindet all diese landschaftlichen Perlen und führt ab Delémont über den Col des Rangiers an den Doubs und weiter in die Freiberge mit ihren berühmten Pferden. Auf den Mont Soleil, die UNESCO-Welterbestädte La Chaux-de-Fonds/Le Locle und die Geniesserstrecke über den südlichsten Jurakamm vom Val de Travers zum «Balcon du Jura vaudois» mit Blick auf Neuenburgersee und Alpen folgt zum Dessert die Abfahrt vom Col du Marchairuz, dem Naturpark Jura vaudois, nach Nyon. Die Jura-Bike bewegt sich mehrheitlich auf 700 bis 1300 m ü.M. und kann deshalb als geeignet für EinsteigerInnen und Genuss-Bikerinnen bezeichnet werden.Ausgangspunkt der Jura-Bike ist Basel. Weitgehend flach führt die Strecke an den Fuss des Blauenkamms. Nach einem Anstieg bietet sich ein wunderbarer Ausblick übers Birstal bis eine rasante Abfahrt im malerischen Städchen Laufen endet. Die nächste Etappe führt von Laufen nach Delémont. Nach einem längeren Anstieg wird hoch über dem Lüsseltal das Welschgätterli erreicht. Im Schlussteil der Tour führt die Strecke stets der Höhe entlang nach Delémont, der jurassischen Hauptstadt. Von Delémont geht es hinauf zur Les-Rangiers-Kette, bis beim gleichnamigen Pass Col des Rangiers die rasante Abfahrt ins Tal des Doubs beginnt. Dem Flusslauf folgend, endet das Teilstück im historischen Städtchen St. Ursanne. Entlang des Doubs führt die Strecke in eine entlegene Region bis ein langer Anstieg aufs Plateau der Franches Montagnes zurück in die Zivilisation führt. Die fünfte Etappe führt über die saftig grünen Wiesen der Franches Montagnes zum Mont Soleil mit seinen zahlreichen imposanten Windkraftwerken und dem international bekannten Solarkraftwerk. Ziel ist nach 44 km die Uhrenstadt La Chaux-de-Fonds. Nach einem steilen Aufstieg führt die Route tags darauf hinunter zum Saut du Doubs, wo der Fluss spektakulär in die Tiefe stürzt. Vom Lac des Brenets geht die Strecke nach Le Locle und endet im durch den Absinth bekannt gewordenen Val de Travers. Unterhalb der felsigen Aiguilles de Baulmes quert die Route auf der achten Etappe ein abgelegenes Gebiet. Die letzte Steigung führt ins Vallée de Joux. Trotz frischen Temperaturen lädt diese Landschaft mit ihren Seen und ihrer Pflanzenwelt zum Verweilen ein, bevor es weiter nach Le Sentier geht. Die letzte Etappe verläuft durch Tannenwälder zum Col de Marchairuz. Die Aussicht über die Genfersee-Region entschädigt für den schweisstreibenden Aufstieg. Die rasante Schlussabfahrt führt dem Jurarücken entlang zu den Rebbergen des Genferseegebietes. In Nyon ist das Etappenziel erreicht und damit auch der Schlusspunkt der Jura Bike.SwissTrails bietet die Jura-Bike von Basel nach Couvet mit 6 Tagen / 5 Nächten im Doppelzimmer mit Frühstück, für 721 Euro pro Person. Inbegriffen sind wie immer der Gepäcktransport, Routenführer, Reisedoku, Karten und Helpline.

Infos:
www.swisstrails.ch/mountainbikeland/mountainbikeland_national.asp?Reiseart=195

Velotour

Innradweg im Unterengadin.
photoplus.ch/Photo by Christof Sonderegger

Auf zwei Rädern von St. Moritz nach Bozen
Am Inn und an der Etsch entlang liegt die abwechslungsreiche Fernroute Bella Italia, die auf insgesamt 650 Kilometern von Bozen bis nach Venedig führt. Eine besonders schöner Abschnitt ist gerade jetzt im Herbst der Weg von St. Moritz bis in die Südtiroler Landeshauptstadt Bozen. Es ist eine alpine Strecke, die jedoch recht flach ist und somit auch Einsteiger zu begeistern vermag. Der Ofenpass kann mit dem Postauto erklommen werden und ab der Passhöhe geht es hinab bis nach Bozen.Ausgangspunkt der Tour ist St. Moritz, von wo ein Auf und Ab über Schotterstraßen die Beine schwungvoll ans Radeln gewöhnt. Bis Zernez folgt die Radroute dem Inn und ist als Veloland Graubünden Route Nr. 6 perfekt beschildert. Es geht durchs weite, flache Hochtal des Oberengadin, entlang dem Flugfeld von Samedan und durch die lieblichen Dörfer La Punt, Madulain, Zuoz, S-chanf. Obschon der Fluss Inn nur abwärts führt, windet sich der Weg ab S-chanf der bewaldeten Talseite entlang und weist damit einige raue Gegensteigungen auf. In Zernez lohnt sich ein Besuch im Infocenter des Schweizer Nationalparks und freilich – falls Zeit genug ist – auch im Nationalpark selbst. Die nächste Etappe führt von Zernez über den Ofenpass nach Sta. Maria/Müstair und verläuft über 27 km. Von Zernez aus geht es hinauf, doch wer die Höhenmeter und Schweißtropfen sparen will, kann entspannt mit dem Postauto auf den Ofenpass fahren und von dort die Radtour fortsetzen (Hinweis: E-Bikes können nicht vom Postauto mittransportiert werden, bei Bedarf kann dieser Service aber durch den Gepäckkurier von SwissTrails übernommen werden). Es beginnt eine rauschende Talfahrt durch das liebliche Münstertal bis zum Etappenziel Sta. Maria/Müstair, wo ein Besuch im Kloster (UNESCO- Welterbe) nicht verpasst werden sollte. Auf Etappe drei ist bereits das Südtirol/Italien erreicht und nun setzt sich die Radtour auf dem Etschtalradweg durchs Vinschgau bis nach Meran fort: unzählige Burgen und Schlösser liegen am oder hoch über dem Weg. Blicke auf das eindrucksvolle Ortlermassiv und das Stilfserjoch kann man radelnd geniessen während man hinunterrollt in das beschauliche Meran mit seiner mediterranen Vegetation. Am vierten Tag führen zwei Wegvarianten nach Bozen: einmal entlang der Etsch oder – landschaftlich eindrucksvoll – durch die Obstgärten über Lana und Eppan. Hier liegt auch das Messner Mountain Museum in der gut renovierten Ruine Sigmundskron am Weg. Ötzi, der Mann aus dem Eis, lohnt sicher einen Besuch. In Bozen ist das Reiseziel erreicht. Von hier aus geht es retour nach Hause oder – wer möchte – weiter nach Venedig, denn der Fernradweg Bella Italia führt bis in die Lagunenstadt.
Die beschriebene Tour von St. Moritz nach Bozen wird von SwissTrails mit 4 Tagen / 3 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück für 468 Euro angeboten. Gepäcktransport, Routenführer, Reisedoku, Karten und Helpline sind inbegriffen. Dank der Zusammenarbeit mit „Rent a Bike“ kann SwissTrails zudem eine breite Auswahl an Mietbikes und Rädern anbieten.

Infos: www.swisstrails.ch/veloland/veloland_regional.asp?Reiseart=140

Infos:

www.swisstrails.ch

www.basel.com/de

www.myswitzerland.com/de-de/genfer-see.html

www.myswitzerland.com/de-de/delemont.html

www.unesco.ch/wie/kultur/welterbe/10-la-chaux-de-fonds-le-locle-stadtlandschaft-uhrenindustrie

www.myswitzerland.com/de-de/neuenburgersee.html

www.myswitzerland.com/de-de/parc-jura-vaudois.html

www.myswitzerland.com/de-de/nyon.html

www.laufen-bl.ch

www.juratourisme.ch/de/entdeckungen/stadte-und-kultur/st-ursanne.3973.html

www.myswitzerland.com/de-de/vom-mont-soleil-zum-mont-crosin.html

www.myswitzerland.com/de-de/la-chaux-de-fonds.html

www.myvalleedejoux.ch

www.stmoritz.ch

www.samedan.ch

www.engadin.stmoritz.ch/sommer/de/zernez

www.lapunt.ch

www.gemeinde-madulain.ch

www.zuoz.ch

www.s-chanf.ch/de

www.engadin.com/ferienorte/engadin-val-muestair/sta-maria/?R=1&S=1

www.vinschgau.net

www.meran.info

www.bolzano-bozen.it

www.lana.info

eppan.travel

www.messner-mountain-museum.it

www.rentabike.ch/home

www.suedtirol.info/de

www.suedtirolerland.it

www.feldmann05.com

www.myswitzerland.com

Geschrieben von
Mehr von NEWS Redaktion

Winter-Fun für Abenteurer

Wie es sich wohl anfühlt, einen 300 PS starken Pistenbully über verschneite...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.