Hochgenüsse in tiefen Kellern – eine Reise durch Burgund

Als leidenschaftlicher Genussmensch tauche ich in die faszinierende Region Burgund in Frankreich ein. Hier gibt es für Weinliebhaber, Kulturfreunde und Naturgenießer eine Fülle an Erlebnissen zu entdecken.

Mein erster Halt führt mich in die bezaubernde Stadt Auxerre. Hier erkunde ich die malerischen Gassen und bestaune das reiche kulturelle und historische Erbe, das die Stadt zu bieten hat. Die imposante Abtei Saint Germain und die prächtige Kathedrale Saint-Etienne lassen mich tief in die Tradition des Ortes eintauchen. Während ich entlang der Ufer des Flusses Yonne schlendere, spüre ich die besondere Atmosphäre dieses charmanten Städtchens.

Natürlich darf bei meinem Besuch in Burgund die Verkostung der berühmten “Gougères” Windbeutel nicht fehlen. In einem gemütlichen Café lasse ich mir diese köstliche Spezialität schmecken und lasse mich von ihrer Raffinesse überraschen. Dazu genieße ich gerne ein Glas Wein aus der renommierten Kellerei des Crémant de Bourgogne und tauche ein in die Welt des burgundischen Weinbaus. Hier erlebe ich ein echtes Highlight auf meiner Reise, denn in dem idyllischen Dorf Bailly befindet sich die Kellerei in einem mit einem faszinierenden unterirdischen Steinbruch. Hier erfahre ich mehr über die Geschichte und Traditionen der Sektkelterei und lasse mich von der Atmosphäre unter Tage beeindrucken, in die ich sogar bis fast an die Sektbar mit dem Auto hineinfahren kann. Ein absolutes Muss ist auch ein Besuch der “Cité der Climats und der Burgunderweine” in Chablis, wo ich bei einer Weinverkostung die Vielfalt und Qualität der Weine dieser einzigartigen Region entdecke.

Noyers sur Serein erwartet mich mit seinen mittelalterlichen Gassen, Fachwerkhäusern und romantischen Arkaden. Dieses charmante Dorf zählt zu den schönsten Dörfern Frankreichs und bietet einen Blick zurück in die Vergangenheit. Lachend empfängt mich der bärtige Brice in seinem Lederwarengeschäft, dass er zusammen mit seiner Frau Yazmhil führt. In seiner groben Lederschürze und seinen kurzen Hosen mutet der Ledermacher an wie ein gallischer Handwerker, der aus der Zeit gefallen genau in diesen Ort passt. Dabei stammt Brice eigentlich aus Belgien, ist in Köln geboren und lernte seine kanadische Frau in Frankreich kennen. Gemeinsam beschlossen sie, genau dieses Handwerk genau an diesem Ort zu gründen. Das ist nun schon viele Jahre her. Bereut haben die beiden es nie.

Und gegenüber von Brice und Yazmhil töpfert Stephanie Keramik in ihrem Studio. Auch sie ist nicht vom Fach, sondern hat sich sogar erst vor weniger als einem Jahr entschlossen, ihren Beruf im Tourismus aufzugeben und sich der Töpferei in Noyers zu widmen. Ihr Lachen und ihre Herzlichkeit begeistern die Menschen, die auf einem Bummel durch die Altstadt bei ihr hereinschauen. Lebendig geht es zu, hier auf dem Land in einem Ort, den man von außen betrachtet gar nicht als spektakulär erachtet hätte.

Meine Reise durch Burgund zieht sich weiter westlich. In Vezelay, einem Dorf im Herzen von Burgund, fühle ich mich in eine andere Zeit versetzt. Die Basilika Sainte-Madeleine verströmt eine religiöse Aura und ist als UNESCO-Stätte von besonderer Bedeutung. Das steil ansteigende Örtchen bis hinauf zur alles überragenden Basilika, die weithin sichtbar ist, birgt überraschende Schätze, Antiquitäten-Läden und kleine, liebevoll gestaltete Boutiquen.

Tags drauf gelange ich in das 600-Seelen-Dorf Flavigny Sur Ozerain, bekannt für seine berühmte Fabrik, die die köstlichen Anisbonbons “Anis de Flavigny” herstellt. Das schaue ich mir natürlich an. Schon bei meinem Eintreffen liegt der Geruch von Anis und die Süße von Bonbons in der Luft. Das betörende Element, welches die Lüfte von Flavigny erfüllt stammt aus der Trocknungskammer der Bonbons, bei denen die heiße Luft nach außen abgelassen wird.

Hier in den engen, verwundenen Gassen von Flavigny kann ich den Ort besuchen, der als Drehort für den Film “Chocolat” diente, und die besondere Atmosphäre dieses charmanten Dorfes widerspiegelt.

Und weiter geht es in den Ort Beaune, in dem ich die Senffabrik Fallot entdecke, wo ich bei einer Fabriktour die Geheimnisse der Senfherstellung entdecken darf. Ich erfahre, dass es derzeit wegen einer Senfkorn-Krise in Kanada, woher die meisten Körner stammen, kaum noch Senfproduktion in Frankreich gibt und die Abgabe streng limitiert ist.

Ganz anders wirkt das ehemalige Hospiz von Beaune auf mich, dass noch bis in die 70er Jahre des 20. Jahrhunderts in Betrieb war und anschaulich darstellt, wie die Menschen im Mittelalter medizinisch unterversorgt waren. Ein Zusammenhang zwischen der Senffabrik und dem Hospiz in direkter Folge besteht jedoch nicht.

Mit einem Glas Burgunder Wein im Mondenschein auf der Terrasse meines Hotels beende ich meinen Aufenthalt in dieser abwechslungsreichen Region mit ihren kleinen und großen Orten, der reichhaltigen Kultur, dem urfranzösichen Flair, den landschaftlichen Erlebnissen und kulinarischen Freuden. In Burgund gibt es so viel zu entdecken, dass man immer wieder kommen möchte. Ob Weinliebhaber, Kulturfreunde oder Naturliebhaber – in Burgund kommt jeder auf seine Kosten.

Kurz notiert

Wie kommt man hin?

Da sich Burgund auf viele kleine Orte erstreckt, die mit öffentliche Verkehrsmitteln nicht erreichbar sind, empfiehlt sich eine Anreise mit dem Auto, zum Beispiel von Belgien aus über Reims und die Champagner-Stadt Epernay nach Auxerre.

Unterkünfte

Gut wohnen lässt es sich in Auxerre im Hotel Normandie.

In Vezelay bietet das Hotel de la Poste & du Lion dÒr eine angenehme und stilvolle Übernachtungsmöglichkeit mit exzellenter Küche.

In Beaune lassen sich verschiedene Unterkünfte finden, zum Beispiel über die Hotelsuchmaschine booking.com

Erlebnisse

Auxerre: Boutique Pyneau Prunutz, hier gibt es die berühmten Windbeutel zur Verkostung

Restaurant: Le Saint Martin Bar et Restaurant in der Altstadt

Bailly: Kellerei Bailly Lapierre

Chablis: Das Wein-Museum Cité der Climats, gerade erst im Mai 2023 eröffnet

Noyers sur Serein: Lederwaren Yazmhil & Brice Corman, direkt in der Altstadt

Keramik Stephanie Wahl, gegenüber vom Lederwarengeschäft

Vezelay: Weingut Domaine de la Croix Montjoie (8 Kilometer vom Hauptort entfernt)

Flavigny sur Ozerain: Les Anis de Flavigny, direkt am Ortseingang, immer der Nase nach

Beaune: Senffabrik Fallot

Restaurant: Loiseau des Vignes

Wer mehr über Burgund und seine Küche erfahren möchte, kann das Buch von Hilke Maunder erwerben: “Burgund: Coq au Vin & Chardonnay: 80 Rezepte & Geschichten aus der Bourgogne. Authentische französische Land-Küche”

Diese Reise wurde realisiert mit freundlicher Unterstützung durch Bourgogne Tourisme

MEHR STORIES

Mallorca – ein Paradies im Mittelmeer, das mit seinen traumhaften Stränden, malerischen Dörfern und mediterranem Flair begeistert. Träumen Sie davon, ... Weiterlesen

Wer an Tunesien denkt, hat vor allem weiße Strände, heiße Tage und laue Nächte vor Augen. Wüstensafaris, Kamelreiten und vieles ... Weiterlesen

Booking.com

Mehr entdecken aus:

Zurück zu:

Philip Duckwitz

Autor Kurzvorstellung:

Der „Journeylist“ Philip Duckwitz arbeitet als freier Journalist und Autor in Remscheid, vormals in Köln. Auf seinen Reisen um den Erdball, die er am liebsten in wenig bekannte Länder und Regionen unternimmt, öffnet er seinen Lesern Türen zu unerschlossenen Blickwinkeln. Bekanntes neu entdecken und Neues bekannt zu geben, unter dieser Prämisse reist der Journeylist auf der Suche nach den Schätzen dieser Welt und berichtet darüber, um seine Leser für einen einzigartigen Urlaub in der Ferne zu begeistern.

Hinweis: Dieser Beitrag wird regelmäßig von Mitgliedern der Reise-Stories Redaktion wie Heiner Sieger, Gerhard Fuhrmann und Jupp Suttner auf Richtigkeit und Vollständigkeit geprüft. Falls Sie Anmerkungen zu diesem Beitrag haben, kontaktieren Sie bitte direkt hier die Redaktion.

INTERESSANT FÜR SIE

Tipp_Restaurant_Hotel_finden

Entdecken Sie als Local oder auf Reisen die besten Restaurants, Bars, Hotels, Kultur-Highlights oder Freizeitaktivitäten nur zu Ihren Wunschregionen!

Ich stimme den Datenschutzbedingungen zu.