Maritim Balkonblick

strand
Von Claudia Scheffler-Perrone
Familienurlaube sind nicht immer einfach zu organisieren. Bucht man lieber einen schönen Club mit All-In, Kinderanimation und ganz viel Programm? Oder plant man doch lieber den individuellen Urlaub mit allen Hindernissen der Langeweile des einen oder anderen Kindes.
Die Antwort ist nicht einfach, denn die Familien sind unterschiedlich und genauso sind es auch die Angebote.
Wir haben uns dieses Jahr in den Skiferien für die Ostsee entschieden und es nicht bereut. Das Glück war mit uns und unserem Wetter. Denn stahlblauer Himmel und Sonnenschein begleitete uns das ganze, verlängerte Wochenende.
Wer an der Ostsee in der Nähe des Timmendorfer Strandes am Meer entlang schaut, kann dieses große, weiße Gebäude was aus den Wäldern herausragt nicht übersehen. Der eine oder andere hat sich sicherlich gefragt, wie dieser Schandfleck denn in den 60er überhaupt gebaut werden konnte. Früher hat man sich über solche Dinge keine Gedanken gemacht.
Was viele vielleicht nicht wissen ist, dass dieser weiße Turm sowohl ein Hotel als auch eine Residenz mit Wohnungen beherbergt.
Das Maritim Clubhotel ist ca. 101m hoch und  somit das zweithöchste Gebäude in Schleswig-Holzstein (nach dem Maritim Hotel Travemünde).
1973 erbaute der Gründer der Maritim Hotels Hans-Joachim Gommolla das Maritim Clubhotel am Timmendorfer Strand.
Böse Zungen sagen, dass sich seitdem in dem Hotel nicht viel verändert hat. Das stimmt so nicht.
speisesaal Speisesaal Maritim Clubhotel
Die Einrichtung mag recht eigen sein, denn viele Möbel sind in der Tat noch aus den 80er Jahren. Doch dieser Retro Stil passt zum Hotelbild und wirkt keinesfalls störend oder heruntergekommen. Genau diese Möbel und die Art und Weise der Einrichtung machen den Charme dieses Hotels aus.
Maritim Clubhotel Zimmerbild 2014
Das Essen ist gut. Es gibt jeden Abend verschiedene Themenbuffets. Es wird dementsprechend auch dekoriert und die Speisen den Nationen angepasst.
Asia Buffett
Essensvariationen
Das Maritim Clubhotel punktet jedoch vor allem durch seine Sportangebote. Wer viel reist weiß, dass oft in Hotels Indoor Tennisplätze oder gar Schwimmbäder extra bezahlt werden müssen. Hier nicht. Die Indoor Tennisplätze wurden vor kurzem renoviert und stehen jedem Gast zur freien Verfügung. Einfach am Empfang den Platz reservieren, fertig. Sogar eigene Schläger benötigt man nicht, denn auch diese werden vom Hotel gestellt.
Das Schwimmbad und der Wellnessbereich ist gemütlich gehalten und auch die Bademäntel kann man sich kostenlos an der Rezeption geben lassen.
Tennishalle
 
Meiner Meinung nach die herausragendste Eigenschaft an diesem Hotel ist jedoch die Kinderbetreuung.
Das Kind wird direkt am Empfang persönlich begrüßt, bekommt ein kleines Armband und kann den ganzen Tag bis 20.00 Uhr frei trinken (natürlich keine alkoholische Getränke).
Kinderempfang Maritim Clubhotel
Ebenso inklusive im Zimmerpreis ist das Frühstück und das Mittagessen für die kleinen Gäste. Das Wochenprogramm für die Kids variiert jeden Tag und den Kindern kann gar nicht langweilig werden. Sie machen Ausflüge am Strand, basteln Masken, Ausflüge zum Sealife, Sportaktivitäten wie Poolparties oder Tennismatches, malen, lesen, Kinoabende und vieles mehr. Es ist nicht mit dem klassischen All-In zu vergleichen, denn hier wird noch auf Individualität gesetzt.
Zwei Mal im Jahr kommt ein Tennistrainer aus Süddeutschland, Otto Hilzendegen. Er bietet ein Tenniscamp für jung und alt an. Morgens werden die Eltern unterrichtet und am Nachmittag die Kinder.
Aber VORSICHT – Suchtgefahr!!!
Wir sind jetzt bereits das zweite Mal im Maritim zu der Zeit angereist, weil Otto vor Ort war. Denn so einen Trainer gibt es so selten, wie einen blauen Diamanten.
Er ist mit Leidenschaft Tennistrainer und hat meinem 6-jährigen Sohn in einem Wochenende so viel beigebracht, wie meine Tochter in 2 Jahren nicht gelernt hat.
Mein Kleiner hat den Ball mit geschlossenen Augen getroffen. Ich kam mir vor wie in dem Film Karate Kid, nur dieses Mal mit Tennis. Er sagte, manchmal müssen die Kinder die Augen schließen und sich nur auf den Moment konzentrieren. Und was soll ich sagen, es hat geklappt. Keine blauen Augen oder gebrochene Nasen. Ganz im Gegenteil. Glückliche, ausgepowerte Kids mit roten Wangen und leuchtenden Augen. Otto ist für uns ein König. Denn sein Tennistraining macht er mit Herz und Seele und das spürt man durch und durch. Er lobt die Kinder, aber lässt sie auch ganz schön schwitzen. Unbezahlbar.
Tenniscamp Otto Hilzendegen
Und das Schöne an dieser Sache – auch dieses Tenniscamp ist im Preis inbegriffen. Keine extra Kosten.
Das Maritim Clubhotel am Timmendorfer Strand hat viele Dinge zu bieten, die viele Hotels nicht haben. Selbstverständlich kann es mit keinem Design Hotel mithalten, aber das ist auch nicht der Anspruch.
FAZIT:
Der Service ist hervorragend. Die Kinderbetreuung und vor allem das Angebot ist herausragend. Vor allem, wenn Otto im Haus ist. Das Hotel ist sauber und das Frühstück ist gut und abwechslungsreich. Hier besteht der Obstsalat nämlich noch aus Obst und nicht aus einem Gemisch aus Dosen- und frischen Früchten. Das Meer ist fußläufig zu erreichen.
Wer einen entspannten Urlaub an der See verbringen möchte und seine Kinder in guten Händen, ist hier gut aufgehoben.
Maritim Clubhotel Timmendorfer Strand 
https://www.facebook.com/MaritimClubHotelTimmendorferStrand
 
Weitere Informationen zur Autorin:
schefflerperrone@googlemail.com
 
 
 

MEHR STORIES

Zurück zu:

Claudia Scheffler-Perrone

Autor Kurzvorstellung:

INTERESSANT FÜR SIE

Tipp_Restaurant_Hotel_finden

Entdecken Sie als Local oder auf Reisen die besten Restaurants, Bars, Hotels, Kultur-Highlights oder Freizeitaktivitäten nur zu Ihren Wunschregionen!

Ich stimme den Datenschutzbedingungen zu.