Reise_Badeurlaub_Familienurlaub

Wer öfters auf der Autobahn A8 zwischen Stuttgart und München fährt, hat meist viel Zeit, sich die einzelnen Ausfahrten ausgiebig anzusehen, denn oft steht man auf dieser viel befahrenen Autobahn im Stau. Kaum hat man – von Stuttgart kommend – das Autobahnkreuz Ulm/Elchingen passiert, fliest der Verkehr auf wundersame Weise und man rauscht im Hochgenuß der freien Fahrt fast an Zusmarshausen vorbei. Was jedoch ausgesprochen schade wäre, denn hier hat mitten in der Pandemie ein Wirtsehepaar voller Mut und Zuversicht, ein  kleines, aber feines Hotel und einem außergewöhnlichen Restaurant eröffnet. Der Name Alte Posthalterei geht zurück auf die Pferdewechselstation, die hier im 18. und 19. Jahrhundert untergebracht war.

Historisches Erbe, das beim Umbau zum Vorschein kam

Moderne Kunst aus heimischen Wurzeln © C.Bruckner

Als noch die Pferdekutschen allgemeines Transportmittel waren, war es notwendig alle paar Tage die Pferde zu wechseln. An einer Posthalterei wurden die erschöpften Tiere gegen ausgeruhte Pferde getauscht und weiter ging die anstrengende Fahrt über Stock und Stein auf Straßen, die kaum kaum mehr als bessere Trampelpfade waren.

Eine der bedeutenden Reiserouten war die Strecke Wien – Paris, die über Augsburg und Günzburg nach Straßburg und weiter nach Paris führte.  Unweit der historischen Fuggerstadt Augsburg wurde in Zusmarshausen die Posthalterei gegründet. Man konnte dort die Pferde wechseln, aber auch übernachten, so wie Napoleon im Oktober 1805 dort drei Nächte schlief.

Alte Posthalterei
@ AltePosthalterei

Im April 1770 begab sich die österreichische Erzherzogin Maria Antonia, jüngste Tochter von Maria Theresia auf ihren Brautzug, um den französischen König Ludwig XVI zu heiraten. 235 Personen in 57 meist sechsspännigen Wagen und 250 Reit- und Zugpferde kamen nach dem Besuch der nahen Fuggerstadt Augsburg  und einem Ball im Augsburger Rokoko-Schaezlerpalais in der Posthalterei in Zusmarshausen an. Dort wurden die Pferde getauscht und die Reise wurde nach Günzburg fortgesetzt.

Dieser letzte große Brautzug wird auch als Reise der Dauphine bezeichnet und war damals ein gesellschaftliches Großereignis, dass die beiden Herrscherhäuser in Versailles in Schönbrunn bis in  das kleinste Detail geplant hatten. Nach heutigem Verständnis würde man die Brautfahrt als medienwirksames Großevent bezeichnen. Entlang der Strecke wurden Straßen und Wege ausgebaut, und die Bevölkerung bekam die Chance, die prächtig verzierte Reisekarosse mit großen Fenstern zu bewundern. Insgesamt brauchte der Zug für die etwas mehr als 1.200 Kiometer 24 Tage, alleine 17 Tage dauerte die Fahrt bis Straßburg. Nach weiteren sieben Tag erreichte Marie-Antoinette Versailles und heiratete dort Ludwig XVI. Ihr Leben endete 23 Jahre später in Paris.   

©AltePosthalterei

Ein Umbau mit Fingerspitzengefühl

Die charmanten Gastgeber Manuela und Marc Schumacher entwickelten ein Konzept, um dem historischen Gemäuer neues Leben einzuhauchen. Nach einer gewaltigen Investition von gut 50 Millionen Bausumme und sehr viel Liebe ins Detail entstand ein Hotelkomplex, der das Historische sorgsam erhielt und geschickt mit den heutigen Anforderungen an Komfort und Lifestyle verbindet. 66 Zimmer und Suiten wurden individuell gestaltet, überall im Haus sind noch originale Dachbalken zu sehen.

Bayerische Küche neu interpretiert

©Bruckner

Die aufgeweckte Küchenchefin Sandra Hofer interpretiert  die bayerische Küche neu und immer ausgesprochen kreativ. Die Preise angemessen, aber nicht überzogen und Küche und Bar sind auch für Sonderwünsche offen. Zwar wird zunächst auf lokale Produktion mit Erzeugern direkt in der Umgebung gesetzt, aber auch T-Bonesteaks oder Krustentiere aus fernen Meeren finden sich auf der Karte wieder. Bis auf wenige Ausnahmen aber beziehen die Schumachers ihre Produkte direkt vom Erzeuger nebenan. Der örtliche Bäcker ist ebenso involviert wie die lokale Brauerei, die köstliche Biersorten braut.

 

Sehenswertes in der Umgebung

Nur knapp eine Stunde entfernt ist München, das zum ausgiebigen Shopping oder Kulturbummel durch die Museen lockt. Das romantische Augsburg ist auf alle Fälle einen Ausflug Wert. Wer mit Kindern reist, sollte einen Tag für das Legoland im nahen Günzburg einplanen. Naturfreunde kommen bei Wanderungen im Naturpark Westliche Wälder, der in der Nähe des Hotels beginnt, auf ihre Kosten. Und wer im Sommer Abkühlung sucht, der ist im Badebereich des Rothsee richtig.

Alte Posthalterei
Der Rothsee ist zum Teil Naturschutzgebiet, ein Teil ist für Badegäste reserviert. ©CBruckner

Adresse:

Romantik Hotel Alte Posthalterei
Hotel & Restaurant
Augsburger Str. 2
86441 Zusmarshausen

E-MAIL : info@posthalterei.com
TELEFON : +49 (0) 8291 85 82 20

 

MEHR STORIES

Zurück zu:

INTERESSANT FÜR SIE

Tipp_Restaurant_Hotel_finden

Entdecken Sie als Local oder auf Reisen die besten Restaurants, Bars, Hotels, Kultur-Highlights oder Freizeitaktivitäten nur zu Ihren Wunschregionen!

Ich stimme den Datenschutzbedingungen zu.