Großes Programm vor gewaltiger Kulisse


Unzählige hat der markante Fels angelockt, zum Staunen und zum Steigen. Bis zu 3.000 Alpinisten jährlich erreichen seinen 4.478 m hohen Gipfel. Der Schnellste, Dani Arnold,  hat am 22. April den Aufstieg über die 1.100 Meter hohe Nordwand in 1 Stunde und 46 Minuten geschafft, 1992 packte Hans Kammerlander alle vier Grate hintereinander in knapp 24 Stunden. Das Matterhorn, Wahrzeichen der Schweiz, einer der bekanntesten Berge der Welt und wohl der meist fotografierte, feiert in diesem Sommer das 150. Jubiläum seiner Erstbesteigung.

von Dagmar Gehm 

Am 14. Juli 1965 erreichte die erste Seilschaft der Geschichte den Gipfel des Matterhorns. Vorher galt er als unbezwingbar. Doch der Triumph war von einer Tragödie überschattet. Beim Abstieg stürzten vier der Bergsteiger in den Tod. Nur der Brite Edward Whymper und die Zermatter Bergführer Peter Taugwalder Junior und Senior überlebten. Drei Tage später erreichte auch der Alpinist Jean-Antoine Carrel den Gipfel. Er hatte mit seiner Seilschaft den Aufstieg von der italienischen Seite ab Breuil-Cervinia gewagt.

Zermatt auf Schweizer und Cervino auf italienischer Seite feiern den ganzen Sommer über ihren Berg, mit besonders vielen Events in der Jubiläumswoche vom 10. bis 18. Juli. Großes Programm vor gewaltiger Kulisse. „Wo sonst kann man 29 Viertausender anschauen?“  fragt Edith Zweifel vom Zermatt Tourismus. Auf den teuren Franken angesprochen: „Wir definieren uns nicht über den Preis sondern über die Leistung bei hoher Qualität“. Abgefedert durch günstige Pauschalen. Oder durch Unterkünfte auf der anderen Seite des Bergs, im italienischen Cervino. Denn dort wird ebenfalls ein umfangreiches Jubiläumsangebot rund um das  Matterhorn geboten, das sie Gran Becca nennen. Ein besonderes Highlight ist die „Notte Bianca del Cervino“ am 16. Juli, mit einem rauschenden Fest, regionalen Delikatessen und einem Kino-Marathon voller historischer Matterhorn-Streifen bis zum Morgengrauen.

Den Anfang des Jubiläumsprogramms macht die nächtliche Illumination der Erstbesteigungsroute am 10. Juli. Am 17. Juli wird Reinhold Messner Ehrengast sein beim großen Festival der Bergsteiger in Zermatt.

Als roter Faden durch die Jubiläumsfeier ziehen sich vom 9. Juli bis 29. August die Freilichtspiele Zermatt – „The Matterhorn Story“ auf der höchstgelegenen Bühne Europas, dem 2.600 m hohen Riffelberg. Der Inhalt? Natürlich die dramatische Geschichte rund um die Erstbesteigung. Mit einem besonderen Clou, denn die Schauspieler, die Vater und Sohn Taugwalder darstellen, sind direkte Nachfahren jener Bergsteiger und auch im richtigen Leben Vater und Sohn – Josef und David Taugwalder.

Man muss den Erstbesteigern aber nicht unbedingt nacheifern, Gipfelerlebnisse lassen sich auch anders erreichen. Mit der Gornergrat Bahn zum Beispiel, der höchsten im Freien angelegten Zahnradbad Europas, die bis zur Aussichtsplattform auf 3.089 m fährt. Auch wenn man den Gipfel nicht durch eigene Kraft erklimmt, kann man sich zumindest in historischer Bergsteigerkleidung fotografieren lassen. Der Spaß ist eingeschlossen in den Matterhon Whymper Pass der Gornergrat Bahn für  69 CHF (ca. 66 Euro), inkl. Hin- und Rückfahrt Zermatt  – Gornergrat, Gipfeldrink und Souvenir.

„Vom reinen Genuss, ohne sich groß bewegen zu müssen, bis zu hochalpinen Touren wird alles geboten“, verspricht Edith Zweifel. Ob in Zermatt oder in Cervino, ob am Fuße des Berges oder ganz oben, wo der Ausblick fast den Atem nimmt – die Faszination des Kultbergs Matterhorn ist ungebrochen. Und das nicht nur im Jubiläumsjahr.

Infos Zermatt:
www.zermatt.ch/150
www.lovevda.it

 

MEHR STORIES

INTERESSANT FÜR SIE

Tipp_Restaurant_Hotel_finden

Entdecken Sie als Local oder auf Reisen die besten Restaurants, Bars, Hotels, Kultur-Highlights oder Freizeitaktivitäten nur zu Ihren Wunschregionen!

Ich stimme den Datenschutzbedingungen zu.